Raus aus der Komfortzone und rein ins Abenteuer

meingemachtes manufaktur Fruchtaufstriche und außergewöhnliche Chutneys

Stellen Sie sich und das Startup meingemachtes manufaktur doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Christiane Zimmermann ich bin Inhaberin und Geschäftsführerin von meingemachtes manufaktur in München, Augsburg und Landsberg am Lech. In unserer Manufaktur stellen wir leckere Fruchtaufstriche und außergewöhnliche Chutneys her. Außerdem bieten wir verschiedene Kochkurse für gesellige und genussvolle Events oder mit Coaching-Inhalten u.a. zum agilen Arbeiten. Natürlich kann man unsere individuellen Tagungsräume für jede Veranstaltung auch mieten. 

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?

Vor meiner Selbstständigkeit war ich Bachfachwirtin und war Teamleiterin in der Kundenberatung und habe ausgebildet. Leider war es mir nach der Elternzeit nicht mehr möglich, dort wieder einzusteigen. Das sah ich als Chance, meine Leidenschaft für Lebensmittel und Kochen zum Beruf zu machen. Um dafür gut gewappnet zu sein, habe ich erst eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin  absolviert und diese als Jahrgangsbeste von Rheinland-Pfalz abgeschlossen. 

Bei einem Vortrag beim Arbeitsamt zum Thema „Frauen gründen anders“, lernte ich eine meiner wichtigsten Mentorinnen kennen, die mich bei dem Schritt unterstützt hat, meinen Traum von der eigenen Manufaktur zu verwirklichen.

Was war bei der Gründung von meingemachtes manufaktur die größte Herausforderung?

Ich denke, Frauen werden immer noch nicht so ernst genommen, gerade auch, wenn es um das finanzielle Thema geht. Es hängt aber auch mit unserer eigenen Wahrnehmung als Frau zusammen und da nehme ich mich nicht aus. Es ist ein Weg, das mit mehr Selbstverständnis anzugehen.

Daneben sind es die vielen und immer mehr werdenden Vorschriften, Verordnungen und rechtlichen Themen, gerade hier hat man als Gründer oft noch nicht den Überblick. Hier würde ich mir gerade im Bereich der Gründungsberatung mehr Unterstützung und Informationen wünschen, sei es nur in Form einer Checkliste „Liebe (r) Gründer/in, hast Du auch daran gedacht …?“.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Ja, definitiv. Es ist sogar eines meiner Mottos mittlerweile: Lieber unperfekt starten, als gar nicht!

Viele ergibt sich auch erst, wenn man sich auf den Weg gemacht hat und kann dann erst fein ausgearbeitet werden.

Welche Vision steckt hinter meingemachtes manufaktur?

Essen verbindet Menschen! meingemachtes verleiht dem Küchenalltag magische Genusshöhepunkte mit dem speziellen Kick, egal ob mit unseren verführerischen Fruchtaufstrichen, unseren außergewöhnlichen Chutneys oder bei unseren Kochevents. Wir erschaffen eine Welt für qualitätsbewusste Genießer, die sich auf unkomplizierte Art etwas Besonderes gönnen möchten.

Wer ist die Zielgruppe meingemachtes manufaktur?

Unsere Kunden sind Menschen, die mitten im Leben stehen und wissen, was sie sich wert sind.
Sie möchten sich und ihren Lieben einen außergewöhnlichen Genuss im Alltag gönnen. Sie möchten wissen, wer ihre Lebensmittel produziert und haben ein hohes Qualitätsbewusstsein.

Was ist das Besondere an den Produkten?

Mit unseren Gläschen verzaubern Sie jedes Gericht ohne großen Aufwand in ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis. Unsere Produkte werden in Handarbeit und ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe hergestellt. Wir legen, soweit es geht, großen Wert auf den Kontakt zu regionalen Anbietern unserer Zutaten.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Unsere Kunden schmecken, das, was auf unseren Etiketten steht, auch heraus. So erleben sie einen Moment der Genussmagie jenseits ihres Küchenalltags. 

meingemachtes manufaktur, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In den nächsten fünf Jahren möchte ich mit meinen Produkten in ganz Deutschland vertreten sein.
Dabei liegt mir allerdings gesundes Wachstum am Herzen, um so auch mit neuen Arbeitsplätzen etwas an meine Region zurückgeben zu können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?

1)Versuche es nicht alleine, im Sinne von suche Dir Unterstützung! Plane dafür genug Budget in Deinem Businessplan ein und baue Dir dazu ein wertschätzendes und bereicherndes Netzwerk auf.


2) Denke wirklich groß! Wir Frauen verkaufen uns leider oft unter Wert, das haben wir aber gar nicht nötig.


3) Zum Abschluss möchte ich „Starte lieber unperfekt, als gar nicht zu starten!“ noch einmal aufnehmen. Der erste Schritt ist der wichtigste, raus aus der Komfortzone und rein ins Abenteuer. Wer hinter seiner Geschäftsidee steht, mit Leidenschaft dabei ist und harte Arbeit nicht scheut, wächst mit seinem Business mit.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Christiane Zimmermann  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X