Neben der ganzen Arbeit gilt aber auch: Auszeiten nehmen!

Mein Haustier Schnäppchenblog mit den tierisch guten Angeboten

Stellen Sie sich und das Startup Mein Haustier doch kurz unseren Lesern vor!
Auf www.mein-haustier.de finden Leserinnen und Leser die besten Angebote für ihre tierischen Lieblinge. Wir zeigen die schönsten Orte, an denen man mit den lieben Vierbeinern Urlaub machen kann, welches Hunde- oder Katzenspielzeug die Tiere richtig fordert oder, wo es gerade das beste Futterangebot gibt. Ich bin Christina Nielsen und leite das Team rund um das Haustier-Portal.

Wie ist die Idee zu Mein Haustier entstanden?
Ich komme aus einer total tierlieben Familie und habe schon mit fünf meinen ersten Hamster bekommen. Generell gab und gibt es in unserer Familie schon immer Papageien, Katzen und Hunde. Bei mir in der Familie wurde ich dann quasi zur Futter-Beauftragten, da ich immer sehr gute Schnäppchen im Internet entdeckt habe. Als ich dann ein Praktikum bei der UNIQ GmbH gemacht habe, zu welcher auch Urlaubsguru gehört, habe ich festgestellt, dass sich um das Thema „Urlaub mit Hund“ noch niemand kümmerte. Da war ich dann natürlich gleich begeistert und habe zusammen mit den beiden Gründern das Portal Mein Haustier ins Leben gerufen, auf welchem wir den Fokus aber nicht nur auf das Reisen mit dem Hund legen.

Welche Vision steckt hinter Mein Haustier?
Mein Team und ich möchten Tierbesitzern eine Plattform geben, auf der sie schnell und einfach viele Tipps für den Alltag mit ihrem Haustier bekommen. Seien es Ratschläge zu Reisen, Zubehör oder auch Futter. Daher hoffe ich, mit Mein Haustier die erste Anlaufstelle und ein Ratgeber zu sein, wenn es um Entscheidungen rund ums Haustier geht.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Aus finanzieller Sicht ist Mein Haustier seit Beginn eigenfinanziert. Herausforderungen brachte dann eher der Haustiermarkt an sich mit sich. Es ist zum Beispiel nicht so einfach, Menschen bei der Futterwahl von etwas anderem zu überzeugen. Viele Besitzer nutzen seit Jahren das gleiche Futter und scheuen sich eher davor, etwas anderes auszuprobieren. Oft helfen dann aber unsere Erfahrungsberichte und ermutigen unsere Leser doch etwas Neues zu testen. Wir waren zu Beginn sehr vom Affiliate-Marketing abhängig und quasi ein reiner Schnäppchenblog, der Produkte vermittelt hat. Von diesem Image wollen wir aber weg und legen mehr Wert auf Ratgeber, Produktempfehlungen, Tipps und Tricks.

Wer ist die Zielgruppe von Mein Haustier?
Die Zielgruppe erkennt man ja schon schnell im Namen: Bei uns werden Haustierbesitzer oder die, die es werden möchten, mit allen wichtigen Informationen versorgt. Meistens sind es Frauen zwischen 20 und 50, die online sehr aktiv sind.

Was findet der Kunde auf Mein Haustier?
Wir zeigen Urlaubsorte, die für Frauchen, Herrchen und ihre Vierbeiner in Frage kommen und Erholung versprechen. Erklären, welches Futter für welches Tier am besten geeignet ist und wo es dafür gerade Prozente gibt. Dann testen wir viele Produkte oder geben Tipps zum Umgang, dem Training oder der Pflege von und mit Haustieren.

Wie ist das Feedback?
Wir haben eine sehr aktive Community, die sich auch untereinander sehr viel austauscht. Gerade über Soziale Medien wie Facebook oder Instagram. Viele Leser schreiben uns auch Nachrichten, schicken uns Bilder und bedanken sich, wenn wir ihnen bei so manchen Problemen weitergeholfen haben. Wir freuen uns, einen so persönlichen Austausch zu haben und können uns dadurch auch weiter verbessern und unseren Lesern entgegenkommen.

Mein Haustier, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir würden uns gerne noch breiter aufstellen – mehr Hersteller, mehr Produkte, mehr Tipps, die wir an unsere Community weitergeben können. Wie schon gesagt, würden wir gerne das reine Schnäppchenblog-Image abschütteln. Auch den Bereich der Ferienwohnungen möchten wir noch weiter ausbauen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Mein Haustier ist mein Baby – heißt also, dass man sich mit seiner Idee komplett identifizieren muss; auch mit der Bereitschaft manchmal Tag und Nacht zu arbeiten. Dann sollte man sich von Rückschlägen nicht unterkriegen lassen. Irgendwann geht es immer mal einen Schritt zurück, aber dann muss man einfach mit doppelter Power dagegen steuern. Neben der ganzen Arbeit gilt aber auch: Auszeiten nehmen! Niemals die Familie und Freunde außer Acht lassen und diese Zeit nutzen, um neue Kraft zu tanken.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Christina Nielsen für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X