Auch mal einen Blick von außen zulassen

MediTex Patienten Bekleidung für eine bessere Behandlung

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Die grundlegende Idee der funktionalen Kleidung für Patienten von MediTex ® entstand aus meiner täglichen Erfahrung als Krankenschwester bei der Betreuung von Patienten. Auf der Suche nach passender Kleidung, habe ich nichts weiter gefunden. Mein Wunsch oder Ziel war es nie mich selbstständig zu machen. Doch da ich nichts passendes am Markt finden konnte, bliebt nur der Weg der selbstständigen Entwicklung, um den Patienten vorerst in dem Bereich Dialyse einen Mehrwert zu bieten.

Ging es zunächst vor allem darum, mit funktionaler Kleidung dem Patienten die Behandlung angenehmer zu machen, wurden bald Funktionalitäten gefunden, die auch dem Personal die Arbeit erleichtern und die Effizienz steigern. Schnell kamen auch andere Fachbereiche hinzu. Vor allem Patienten bei der Chemotherapie (Onkologie), Kardiologie, mit Magensonden, in der Pflege und Kinder profitieren von der Kleidung.

Welche Vision steckt hinter MediTex?
Mit der richtigen Bekleidung einen besseren Behandlungsablauf für Patient und Personal schaffen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Größte Herausforderungen: Da ich von Haus aus Krankenschwester bin, musste ich mich mit dem Thema der Produktion von Kleidung erst tiefgründig beschäftigen. Mir war von Anfang an klar, das ich keine Kleidung abändern möchte, sondern mein eigenes Produkt entstehen lassen möchte. So sind die Öffnungen frei wählbar und aufeinander abgestimmt. Also entwarf ich gemeinsam mit einer Schneidermeisterin die erste Musterkollektion. Dann erfolgte die Recherche nach Stoffproduzenten.

Schnell war mir klar, welchen Komfort ich den Patienten da anbieten möchte, aber es muss auch den Anforderungen einer Klinikwäscherei standhalten.

Die Suche nach einer geeigneten Näherei war da schon schwieriger. Es gibt nicht mehr viele Nähereien für Konfektionsnäherei in Deutschland. In Berlin wurde ich dann fündig. Mittlerweile sind wir mit unseren Premiumprodukten in Sachsen und haben für 2 weitere Produktlinien auf eine kostengünstigere Produktion im Ausland umstellen müssen.

Jetzt sind wir mit einer großen Produktpalette am Markt und sind stark mit der Markteinführung beschäftigt. Gerade im Bereich der Kliniken ist es oft eine Herausforderung einen Termin beim richtigen Ansprechpartner zu bekommen. Gerade der Einkauf ist häufig ein schwieriger Gesprächspartner, da dieser meist vorrangig auf die Wirtschaftszahlen achtet und nicht unbedingt auf Patientenkomfort und Arbeitserleichterung beim Personal. Wenn wir dann erstmal alle überzeugt haben, sind die Prozesse leider häufig sehr langsam.

Finanzierung:

-aus privaten Eigenmitteln und Unterstützung aus der Familie
-Existenzgründerzuschuss
-Gründerstipendium
-derzeit vom Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft des Landes Mecklenburg-Vorpommern, aus EFRE-Mitteln

Wer ist die Zielgruppe von MediTex?
-Kliniken, Einrichtungen, Praxen
-Patienten
-Versorger und Sanitätshäuser

Wie funktioniert MediTex? Wo liegen die Vorteile?
Die Kleidung von MediTex® bietet anhand seiner vielfältigen Öffnungsvarianten einen neuen Behandlungsstandard, welcher leichten Zugriff auf medizinische Zugänge gewährt und sich durch eine Optimierung des Wohlbefindens, der Zeitersparnis, Hygiene und Selbstständigkeit auszeichnet.

Wie ist das Feedback?
Von den täglichen Anwendern durchweg positiv. Sie erkennen sofort die Vorteile und vor allem den Nutzen. Jeder versteht das Produkt und sind wir mal ehrlich: Wer von uns möchte in der bisherigen Klinikbekleidung seine Angehörigen begrüßen oder über den Flur zu einer Untersuchung gehen. Wir haben bereits eine Teststellung auf der Hämatologie der Universitätsmedizin Rostock erfolgreich abgeschlossen. Das Personal empfand die Kleidung als Erleichterung und beim Patienten wurde das Wohlbefinden Maßgeblich gesteigert.

Gerade waren wir in einem TV Format zu sehen. Von 100 Befragen haben wir 92 Stimmen erhalten.

MediTex, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unser Ziel ist es, dass wir das übliche Kliniknachthemd in der Gesundheitslandschaft ablösen und ein Neudenken im Bezug zu funktionaler Kleidung im Krankenhaus beim Klinikpersonal bewirken. In fünf Jahren wollen wir einen festen Kundenstamm aufgebaut haben, viele Kliniken und Patienten deutschlandweit und international mit MediTex ausgestattet haben und fest am Markt etabliert sein. Das MediTex Team wird in 5 Jahren soweit gewachsen sein, dass wir den Kundenstamm zufriedenstellend bedienen können und noch die weitere Akquise neuer Kunden ansteuern.

Eine eigene Näherei für die MediTex® Kollektion in Mecklenburg-Vorpommern wäre ein großer Traum.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
-Fördermöglichkeiten und Netzwerke im eigenen Bundesland prüfen und nutzen
-ausreichend Zeit in die Produktentwicklung investieren
-auch mal einen Blick von außen zulassen, damit man sich nicht mit seinen eigenen Ideen verzettelt
-ggf. einen Teamplayer suchen, der einen auf einem anderen Bereich ergänzt

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Fanny Fatteicher für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X