mealmates kocht für dich

mealmates – abwechslungsreiche Ernährung

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen mealmates doch kurz vor!
mealmates ist ein Tech-Food Startup und liefert seinen Nutzern hochwertige, zum direkten Verzehr geeignete Gerichte. Wir sind ein „Full-Stack“ Service. Wir übernehmen von der online Bestellabwicklung, über das Kochen, bis hin zur Auslieferung der Speisen jeden Schritt selbst.

Wie ist die Idee zu mealmates entstanden und wie haben Sie sich als Team zusammen gefunden?
Auf unsere Geschäftsidee sind wir über Umwege, gesammelte Erfahrung und Inspiration aus der globalen Gründerszene gekommen. Ein Teil des Kernteams kennt sich aus der Studienzeit. Gewachsen ist es anschließend durch die gemeinsame Überzeugung für ein spannendes Konzept.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war und ist es, unserem eigenen Qualitätsanspruch gerecht zu werden. Wir haben zu Beginn selbst gekocht und sind unglaublich produktverliebt. Das kostet immer wieder viel Zeit, die an anderen Ecken fehlt. Wir haben uns zu Beginn mit eigenen Mitteln finanziert und mit viel Schweiß und Ehrgeiz gebootstrapped.

Wer ist die Zielgruppe von mealmates?
Aktuell haben wir nur zur Mittagszeit geöffnet. Zudem inkludiert unser momentanes Liefergebiet ausschließlich urbane Regionen von Köln. Dementsprechend umfasst unsere User Base primär berufstätige Männer und Frauen zwischen 20 und 60 Jahren, die sich Ihren Lunch an die Bürotür bringen lassen. Viele unserer Kunden haben zuvor gar nicht daran gedacht, sich ihr Mittagessen online zu bestellen bzw. überhaupt liefern zu lassen. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass wir uns mit dem Einstieg ins Abendgeschäft und der weiteren Expansion des Liefergebietes auch im Home Delivery Segment sehr gut platzieren können.

Welche Gerichte bieten Sie an?
Mit einem täglich wechselnden Menü bieten wir auch Dauerkunden echte Vielfalt. Dabei sind jeden Tag nur 2-3 ausgewählte Gerichte auf der Karte. Das Spektrum erstreckt sich von lokalen Klassikern wie z.B. einer Duroc-Currywurst mit Rosmarinkartoffeln bis hin zu Highlights aus der asiatischen Küche (z.B. Teriyaki Lachsfilet mit Sobanudeln und frischem Gemüse), der amerikanischen Küche (z.B. BBQ PulledPork mit Cole Slaw und Waldorfsalat) und der europäischen Küche (z.B. Geschmorte Ochsenbäckchen mit Kartoffel-Oliven-Stampf und blanchiertem Mangold).
Dabei legen wir bei jedem Gericht viel Wert auf den richtigen Geschmack und die passenden Gewürze.Zudem kommen immer wieder neue Rezepte hinzu, oftmals passend zur Saison. Gestern debütierte beispielsweise ein Hokkaido-Ofenkürbis mit Champignons, Salsa Verde und Kräuterblattsalat.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Zutaten für die Gerichte aus?
Bei mealmates gibt es jeden Tag eine vegetarische oder vegane Option. Gemüse steht also ohnehin täglich auf der Einkaufsliste. Was genau eingekauft wird, richtet sich nach Saison und Rezept – bei jedem Gericht müssen die einzelnen Komponenten und Gewürze gut harmonieren. Ich schäme mich keinesfalls auszusprechen, dass bei uns nicht jede Gurke „Bio“ ist. Das wir mit frischen Zutaten kochen, schmeckt man aber.

Von wem werden die Gerichte gekocht?
Unser Team in der Küche ist genauso groß wie das im Büro. Alle Gerichte werden von ausgebildeten und erfahrenen Köchen zubereitet, so wie in einem guten Restaurant. Die Rezepte stammen von einem lokalen Spitzenkoch und werden extra und ausschließlich für mealmates konzipiert.

Wie viel kosten die Gerichte?
Momentan kosten fast alle Hauptgerichte €8 und Desserts €3,5 – ohne Liefergebühr und ohne Mindestbestellwert. Somit sind unsere Preise ungefähr auf dem gleichen Niveau wie die eines Pizza-Taxis, nur man bekommt etwas völlig anderes für sein Geld. Unsere Logistiklösung ermöglicht es unseren Fahrern sehr viele Bestellungen pro Stunde abzuwickeln. So können wir die Zustellkosten pro Bestellung deutlich reduzieren und einen größeren Anteil in die Zutaten und die Zubereitung der Speisen allokieren.

mealmates,wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Natürlich wollen wir mit mealmates stark wachsen und das so schnell wie möglich.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Mutig und fokussiert zu sein. Für Gründer ist es m.E. sehr wichtig, klare Ziele zu setzen und diese mit viel Ehrgeiz zu verfolgen. Das gibt auch dem Rest des Teams eine gute Struktur und sorgt dafür, dass alle an einem Strang ziehen. Gerade bei jungen Unternehmen ist schnelles und gezieltes Vorankommen enorm wichtig und Ablenkung daher sehr gefährlich.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Pascal M. Ecker für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X