Überlegt euch zweimal, ob ihr dem Druck gewachsen seid, zu gründen

me personal: me cash mit Cashback einfach günstiger online einkaufen

Stellen Sie sich und das Startup me personal doch kurz unseren Lesern vor!
me personal ist das Unternehmen, das den Nutzer und seine Daten im Fokus hat. Wir wollen Nutzerdaten im Sinne des Nutzers sammeln und verwenden. me cash ist unser erstes datenbasiertes Produkt. Es ist eine Cashback-Website, die den Nutzern passende, relevante Shops mit Cashback-Angeboten präsentiert.

Wie ist die Idee zu me personal entstanden?
Heutzutage werden Daten von vielen Unternehmen gekauft und verkauft. Facebook ist nur eines von vielen Beispielen. Meistens wissen die Nutzer gar nicht, welche Daten gespeichert werden und was damit gemacht wird. Viele lesen die Nutzungsbedingungen nicht und stellen dann fest, dass ihre Daten verkauft wurden. Wir glauben, dass im digitalen Zeitalter die Daten der Nutzer „Gold“ sind. Jedoch möchten wir einen anderen Weg gehen. Einen Weg „MIT“ dem Nutzer und nicht hinter seinem Rücken. Die Philosophie „Personal Data Store“ beschreibt dies treffend. Die Datenhoheit muss immer beim Nutzer sein. Er muss auch die Vorteile aus seinen eigenen Daten ziehen können. So kamen wir auf das Thema „Cashback“. Heutzutage wird man mit „Spam“ im Marketing bombardiert. Das wollen wir nicht. Wir möchten Relevanz bei den Angeboten erzeugen. Wir kombinieren die Nutzerattribute, die der Nutzer eingeben kann, mit den Shop-Attributen. So verlinken wir die zwei Welten. Und Geld zurück gibt es dann auch für die Nutzer. Hier mal ein Beispiel: Wenn Du „keine Kinder“ hast, dann gibt es auch keine Angebote von Kinder-Shops. Wenn Du aber „Fashion liebst“, dann bekommst Du auch Fashion-Angebote. So einfach ist das. Falls jemand keine Daten eingeben möchte, dann nutzt er das Thema Cashback in der alt hergebrachten Weise.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
In einem Startup ist jeder Tag besonders, weil die Strukturen noch nicht so vorhanden sind, wie in einem „gewachsenen“ Unternehmen. Jeder Tag ist spannend. Egal wieviel Erfahrung Du hast, es kommen immer wieder neue Themen auf Dich zu. Wir haben uns anfangs mit dem Thema „Investoren“ (zu lange) beschäftigt, jedoch dann gemerkt, dass in Deutschland ohne ein vorzeigbares Produkt, die Idee meist gar keinen Wert hat. Also investierten wir selbst in unser Unternehmen und bauten das MVP. Mittlerweile sind wir live und haben bereits eine Menge Nutzer auf unserer Website. Das freut uns sehr. Wir haben natürlich einige Themen in der Entwicklung und im Marketing ausprobiert. Wie immer war nicht alles sinnvoll. Klar hätten wir uns das sparen können, aber es ist auch eine sinnvolle Erfahrung, zu wissen, was man nicht noch einmal machen möchte.

Wer ist die Zielgruppe von me personal?
Wenn man „Kunden“ als den „zahlenden“ Teil ansieht, dann sind die Shops, die die Cashback-Provision zahlen, unsere Kunden. Aber für uns sind die Nutzer des Systems ausschlaggebend. Denn wir möchten diesen zeigen, wie man Datenschutzkonform Vorteile mit seinen eigenen persönlichen Daten für sich selbst erhalten kann. Aktiv sprechen wir derzeit die 18 bis 49 Jährigen an, die digital unterwegs sind. (Einkauf, Social Media, etc.)

Wie funktioniert me cash?
me cash ist nach außen hin eine Cashback-Website, die seinen Nutzern bis zu 100% des erhaltenen Cashbacks wiedergibt. Aber me cash ist für die Nutzer noch viel mehr. me cash beinhaltet einen Personal Data Store. Der Personal Data Service (PDS) ist ein Service, der es ermöglicht, die einzelnen persönlichen Daten in einer sicheren und strukturierten Weise zu verwalten und einzusetzen. Er gibt dem Benutzer einen zentralen Punkt der Kontrolle für seine persönlichen Informationen (z. B. Interessen, Kontaktinformationen, Absichten, Vorlieben, etc.). Nutzer erhalten die Möglichkeit, persönliche Vorlieben und Merkmale abzuspeichern. Aus der Vielzahl an Shops und Angeboten werden nur die relevanten Shops & Deals rausgefiltert.

Welche Vorteile bietet me personal?
Das Thema der Vorteile kann man bei uns von 2 Seiten sehen. Als Cashback-Portal versuchen wir alles im Sinne unserer Nutzer zu machen. Du erhältst hier sogar als VIP 100% unserer Provision, (automatisierte) Auszahlung ab einem Euro und relevante Angebote und Shops, die zu dir und deinem Profil passen.

Als Personal Data Store betreten wir Neuland. Wir handeln absolut Datenschutzkonform. Jeder Nutzer ist der Herr seiner Daten. Mit einem Klick kann er all seine Attribute bei uns löschen. Oder aber alle Vorteile daraus ziehen. Aber jeder Nutzer kann auch sehen, wie wertvoll seine Daten sind und wie me cash personenbezogen die Relevanz bei der Shop-Selektion herstellt. Übrigens profitieren die Shops ebenso von unserer Datenselektion. Sie erhalten zwar nicht die Nutzerdaten, aber wir identifizieren die potentiell interessierten Nutzer und haben somit eine hohe Conversion-Rate in den Shops.

me personal, wogeht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Cashback ist unser erster Datengetriebener Service auf Basis der Nutzerdaten. Wir möchten diese Datenservices im Sinne unserer Nutzer weiterentwickeln und weitere Services anbieten. Da ist noch viel mehr für unsere Nutzer drin.

Unsere Vision ist es, das jeder Nutzer seine digitalen Daten zentral bei uns sammeln, managen und verwenden kann. Auf Basis dieser Daten wollen wir persönliche, relevante Services für unsere Nutzer anbieten, die wirklich Vorteile bringen, ohne beim Thema Dateneigentum Einschnitte zu erleben. Unser Slogan lautet „your data. your business“. „me personal macht Dein digitales Leben einfacher und hilft Dir sogar dabei Geld zu sparen oder einzunehmen. Mit Deinen persönlichen Daten.“ Wir wollen der Identitätsanbieter werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Überlegt euch zweimal, ob ihr dem Druck gewachsen seid, zu gründen. Der Widerstand wird groß sein und das Arbeitspensum mehr als bisher. Das soll Euch nicht davon abhalten, aber ein wenig die Hollywood-Träumerei aus dem Weg schaffen.
Entscheidet frühzeitig, ob euer Produkt gleich zu Anfang einen Investor braucht oder ob ihr erst einmal selbst investiert. Vergeudet keine Zeit mit Investorensuche und PowerPoint-Schlachten, wenn die Wahrscheinlichkeit zu gering ist aufgrund der Faktenlage. Investiert eure Zeit lieber in die Entwicklung und den Markttest. Das verschafft Euch so oder so eine bessere Ausgangsbasis.
Skaliert nicht sofort zu groß, sondern achtet auf die Kosten. Haltet euer Geld beisammen, damit ihr immer finanziellen Spielraum habt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Martin Zuberek  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer ist 39 Jahre jung, Gründerin und leitende Redakteurin der StartupValleyNews. Ihre Karriere startete sie in verschiedenen internationalen Direktvertriebsunternehmen. Seit 2007 ist sie hauptberuflich als Journalistin tätig. Während dieser Zeit lernte sie die Startup-Szene kennen und schätzen, was Sie dazu bewogen hat mit StartupValleyNews ein internationales Startup Magazin aufzubauen!

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X