Es gibt immer irgendwie einen Weg

Matchachin: Energy Tee Guayusa aus dem Amazonas

Stellen Sie sich und das Startup Matchachin doch kurz unseren Lesern vor!
Matchachin wurde 2016 ins Leben gerufen und ist eine Kooperation der Tausendkraut GmbH und einem Entwicklungshilfe-Projekt in Ecuador. Die dort heimischen Quichua-Indianer trinken seit Generationen einen sehr effektiven Energy-Tee, den sie Guayusa oder auch den „Nachtwächter“ nennen. Guayusa ist ein ursprünglich wild wachsender Baum aus dem Amazonas-Dschungel, den die Indianer schon vor hunderten von Jahren kultivierten, denn die Blätter des Guayusa Baumes haben es in sich!



Wie ist die Idee zu Matchachin entstanden?
Pablo ein ehemaliger Mitarbeiter der deutschen Entwicklungshilfe in Ecuador fand über einen Bekannten den Weg zu mir als Geschäftsführer der Tausendkraut GmbH. Pablo besuchte mich in Deutschland und brachte einige Proben des Guayusa Energy-Tees mit und stellte mir sein Quichua-Indianern-Hilfsprojekt vor. Ich hatte bereits mit Tausendkraut ein erfolgreiches Start-Up mit BIO Kräutern, Tees und Nahrungsergänzungsmitteln aufgebaut und zeigte Interesse an diesem noch unbekannten Tee aus Ecuador. Bei Google in Deutschland fand man zu der Zeit kaum etwas darüber.

Im Ausland, speziell in den USA, war Guayusa schon ein großes Thema. Hollywood-Stars wie Leonardo DiCaprio und Channing Tatum hatten bereits investiert.

Als ich die erste Tasse dieses neuen Superfoods probierte und die starke Wirkung bemerkte, verstand ich sofort warum. Deshalb besuchte ich gleich daraufhin Pablo und sein Projekt in Ecuador. Was ich dort vorfand und erleben durfte, zündete sofort die nötige Energie für das Start-Up.

Welche Vision steckt hinter dem Guayusa Tee?
Wir haben die Vision mit Guayusa den Getränkemarkt zu revolutionieren. Denn Guayusa ist die gesunde, nachhaltige Alternative zu Kaffee und zu bekannten, überzuckerten Energydrinks. Hierzu hat sich Matchachin eine Unternehmens-Ethik vorgegeben, welche sich heute eigentlich jeder Unternehmer zu eigen machen sollte. Fairtrade, Nachhaltigkeit, biologische Landwirtschaft, soziale Verantwortung und Ehrlichkeit sind der Maßstab von Matchachin. So wird der Tee heute und auch in Zukunft gänzlich durch Quichua-Indianer traditionell mitten im Amazonas angebaut und zum Tee weiterverarbeitet.

Die BIO-Zertifizierung wurde gerade abgeschlossen und so werden schon in Kürze alle Matchachin Produkte das bekannte BIO-Siegel tragen. Hinzu sind wir gerade dabei unsere neue voll kompostierbare Verpackung aus BIO-Plastik einzuführen. Des Weiteren spenden wir für jeden Kauf 0,10€ an eine Stiftung in Ecuador, welche sich für die Quichua-Indianer, den Regenwald und für Menschen mit Behinderung einsetzt. Entsprechend eine Win-Win-Situation für alle – vom Verbraucher, über den Händler bis zum Erzeuger. Unser Firmenziel ist es, Guayusa von Matchachin europaweit in die Regale zu bringen und alle Menschen von der gesunden Alternative zu Kaffee und Energydrinks zu überzeugen. Im Hintergrund arbeiten wir schon lange an einem „Fertiggetränk“. Einen echten Guayusa-Energydrink to go. Allerdings ist das momentan Zukunftsmusik, da wir noch die Verpackung optimieren.

Wir haben die Vision von einer umweltschonenden Verpackung, die theoretisch einfach in den Wald geworfen werden könnte, um dort zu verrotten.


Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Es gab einige Schwierigkeiten zu Beginn. Ganz zu Anfang war es schwierig für Pablo die richtigen Stecklinge mit dem höchsten Koffeingehalt zu finden, um diese dann mit den Indianern vermehren und anbauen zu können. Auf der Suche nach den besten Stecklingen besuchte Pablo viele Indianer-Gemeinden und mit Hilfe der Universität von Quito sowie entsprechenden Untersuchungen konnten dann die besten Pflanzen auserwählt werden. Für den Anbau wurde das alte Wissen der Indianer übernommen, was sich als sehr erfolgreich herausstellte.

Allerdings mussten wir für die Weiterverarbeitung aufgrund der Mengen auf moderne Technik setzen. Da kam ich mit ins Spiel. Durch meine Erfahrungen konnten dann die besten Tee-Qualitäten aus den Ernten erzeugt werden. 

Die größte Herausforderung kam erst danach mit der Verkehrsfähigkeit. Guayusa ist ein komplett neuartiges Lebensmittel in Europa. Hier greift die EU-Verordnung genannt „Novel-Food“, die für neuartige Lebensmittel eine Zulassung verlangt. Diese zu bekommen, war die größte Hürde für das Start-Up Matchachin. Der Energy-Tee war gerade mal wenige Wochen im Handel, als das Verkaufsverbot seitens der Behörden aufgrund der Novel-Food-Verordnung für Matchachin ausgesprochen wurde.

Mit Hilfe spezialisierter Anwälte und Gutachter konnte dann aber schlussendlich eine Verkehrsfähigkeit erstritten werden und Guayusa durfte nach langer Zeit wieder in den Handel. Natürlich wurden wir dadurch ordentlich zurückgeworfen und viele Projekte mussten komplett neu gestartet werden. Weitere Herausforderungen waren dann die kompostierbaren Verpackungen. Denn für diese gibt es noch keine „fertigen Systeme“ oder langen Erfahrungswerte.

Im Moment hat Matchachin die evtl. größte Herausforderung vor sich – Guayusa bekannt zu machen.

Denn es ist gar nicht so einfach, ohne viel Kapital, für ein komplett neuartigen Superdrink Interesse zu wecken. 
Bis dato kann Matchachin sämtliches aus eigener Tasche von Pablo und Joshua finanzieren. Aufgrund des schnellen Erfolges und der sehr guten Verkaufszahlen sind wir momentan in der Lage alle notwendigen Investitionen zu tragen. Aber wir arbeiten bereits im Hintergrund daran, spezielle Fördergelder für Hilfsprojekte zu erhalten. Die Wachstumsprognosen zeigen deutlich, dass schon bald sehr viel größere Summen notwendig sind, um die geforderten Produktionsmengen erzeugen zu können.
Ein Investor, wenn er sich denn voll und ganz in den ethnischen Vorgaben wiederfindet, wäre natürlich eine große Hilfe.

Wer ist die Zielgruppe von dem Guayusa Tee?
Guayusa hat dieselbe Zielgruppe wie Kaffee und Energydrinks, entsprechend ist der mögliche Markt gigantisch. Den Fokus legt Matchachin für den Anfang aber auf umweltbewusste, spirituelle, sportliche oder gesundheitsbewusste Menschen. Natürlich richtet sich unsere Arbeit aber auch an jene, die ein hohes Lernpensum haben und viel Konzentration brauchen. Aufgrund der speziellen Eigenschaften des Guayusa Tees und unserem Unternehmen sehen wir bei diesen Zielgruppen die größten Schnittstellen.


Woher stammt der Tee? Was ist das Besondere an dem Guayusa Tee?
Der Tee wird mitten im Amazonas-Regenwald in Ecuador angebaut. In der Napo Provinz stehen die Guayusa-Bäume in sogenannten „Chakras“, also Waldgärten. Diese kann man sich wie eine Lichtung mitten im Dschungel vorstellen. Der Waldgarten ist momentan bereits vier Hektar groß und umfasst 12.000 Guayusa-Bäume.

Guayusa wird bereits seit Jahrtausenden von den Ureinwohnern verwendet. Fast alle Bäume stammen daher von Quichua-Ureinwohnern und jede Gemeinde hat Ihre eigenen Pflanzen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Was ist der Unterschied zu anderen Tees?
In Guayusa-Blättern wurden schon Koffein-Messwerte von 17,3% erreicht! Und genau aus diesen Blättern lässt sich der sagenumwobene Guayusa-Energy-Tee von Matchachin herstellen. Durch den hohen Gehalt an Koffein und L-Theanin wirkt der Tee stark leistungssteigernd und konzentrationsfördernd. Zudem ist er verträglich, wirkt nicht übersäuernd und kann mit luziden Träumen eine tolle Nebenwirkung haben. Luzide Träume oder auch Klarträume genannt, sind Träume bei denen sich der Träumende bewusst ist nicht wach zu sein. Er kann dadurch seinen eigenen Traum steuern, wie er es möchte.

Diese Fähigkeit haben sich damals die Quichua-Indianer zu eigen gemacht, um Jagderfolge vorherzusehen.

Wie ist das Feedback?
Matchachin bekam von Anfang an super Rückmeldungen! Im Social Web wie auf Facebook und Instagram spiegelt sich das vor allem in sehr guten Bewertungen wieder und auch die Kommentare sind durchweg positiv. Die Leute, die Guayusa von Matchachin probieren, sind begeistert. Laut Feedback merken die Konsumenten sofort den Unterschied zu anderen Tees, zu Kaffee oder Energydrinks. Die Wirkung ist langanhaltender, man ist in der Tat fokussierter und zusätzlich motivierter bei der Arbeit, beim Lernen oder beim Sport. Guayusa macht richtig gute Laune, heißt es sehr oft.

Viele berichten, dass Kaffee komplett aus ihrem Leben geworfen wurde und dass es z.B. hierdurch auch zu Gewichtsabnahmen kam. Guayusa schmeckt im Gegensatz zu Kaffee nicht bitter, sodass er ohne Zucker getrunken werden kann. Aber auch unsere Unternehmens-Ethik wird super angenommen. Die Bewertungen in den Shops wie auf Amazon zeigen deutlich, dass Matchachin auf dem richtigen Weg ist und ein Produkt anbietet, für welches es eine große Nachfrage gibt.

Matchachin, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Der Weg soll so weitergehen wie bisher. Sprich erfolgreich und Hand in Hand mit Mutter Natur. Wir möchten noch mehr Quichua-Indianer-Gemeinden dazu bewegen sich dem Matchachin Projekt anzuschließen und Guayusa hierfür anzubieten. Denn eine zentrale Problematik ist, dass die dort lebenden Quichua-Indianer, die hauptsächlich nur von den natürlichen Ressourcen ihres eigenen Landes leben, als einzige Einnahmequelle den Verkauf von Holz haben.

Hierdurch wird der Amazonas und die Heimat der Indianer zerstört. Dem möchten wir durch Einkommensdiversifizierung entgegentreten.

Dafür arbeiten wir auch gerade stark daran, unsere Produkte in die Regale der Supermärkte zu bekommen. Mit jedem Verkauf wird ein Stück Regenwald gerettet und die uralte Quichua-Kultur und Lebensweise erhalten. Des Weiteren sind wir dabei die Energy-Pads mehr in den Fokus zu bringen, denn es gibt keine bessere Kaffee-Alternative als Guayusa-Pads für die Senseo Maschine! 
In fünf Jahren sehen wir Matchachin als europäischen Marktführer für Guayusa – eine starke und bekannte Marke mit mehreren guten Guayusa-Produkten, z.B. einem richtig guten Energydrink, Teebeuteln und … lasst Euch überraschen .

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Der wichtigste Teil ist, dass man sich komplett mit seinem Start-Up identifiziert und es auch selbst lebt. Bei uns trinkt kein Mitarbeiter mehr Kaffee und auch Energydrinks auf dem Schreibtisch sucht man bei uns vergebens. 
Der zweite Tipp – den Kopf nicht hängen lassen, wenn man an eine scheinbar unüberwindbare Grenze gerät! Weitermachen und alles geben, damit man die Herausforderung meistert. Es gibt immer irgendwie einen Weg.
Der letzte Tipp, bei den „Großen“ schauen, ihre Fehler und Stärken finden und es dann selber besser machen und dabei ganz wichtig den neuen Wind der Welt beachten. Der Wind hat sich nämlich gedreht! Nur wer im Einklang mit unserem Planeten handelt, wird in Zukunft relevant sein. Der Rest wird aussterben. Wir sind gerade live dabei wie Altes vergeht und Neues entsteht. Das gehört zur Evolution und mit Stolz können wir sagen: Matchachin surft an vorderster Front auf dieser Welle!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Joshua van Dijk für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X