Maschmeyer investiert in Insurtech Neodigital

Neodigital AG gewinnt Carsten Maschmeyer mit ALSTIN Capital und Deutsche Rück als Investoren

Digitales Versicherungsunternehmen erhält Millionen-Investment

Die Neodigital Versicherung AG hat eine weitere Finanzierungsrunde über mehrere Millionen erfolgreich abgeschlossen. Der Venture Capital Fonds ALSTIN Capital beteiligt sich gemeinsam mit der Deutschen Rückversicherung AG an Neodigital. Die Gründungs-Investoren Coparion und die SchneiderGolling-Gruppe erhöhten im Zuge der Finanzierungsrunde ebenfalls ihre Anteile am Unternehmen. Darüber hinaus ist der Fonds BA4V am Unternehmen beteiligt.

Neodigital wurde als konsequent digitalisiertes Versicherungsunternehmen von Dirk Wittling und Stephen Voss gegründet. Seit Frühjahr 2018 ist sie die erste komplett digitale Versicherung mit BaFin-Lizenz im deutschen Markt.

Das sagen Neodigital:

„Wir freuen uns sehr, dass sich der Kreis unserer Investoren um ALSTIN Capital und Deutsche Rück erweitert hat. Es ist nicht nur eine Bestätigung für den Erfolg unseres durchgehend digitalen Geschäftsmodells, sondern ermöglicht uns auch, die Palette unserer Produkte und Services schon jetzt – gerade einmal eineinhalb Jahre nach Markteintritt – deutlich zu erweitern“, so Stephen Voss, Gründer und Vorstand Marketing und Vertrieb von Neodigital.

Das sagen die Investoren:

„Die Versicherungsbranche steht vor der größten Umwälzung ihrer Geschichte“, erklärt Carsten Maschmeyer, Managing Partner von ALSTIN Capital. „Viele Versicherer geraten gerade unter enormen Druck. Sie müssen die Digitalisierung in ihrer eigenen Organisation umsetzen und gleichzeitig verändern sich die Kundenwünsche radikal. Hier unterstützt Neodigital mit seiner digitalen Versicherungsfabrik. Denn sie kann Versicherern eine fertige digitale Lösung zur Verfügung stellen. Dadurch können sich die Versicherer voll auf ihre Kernkompetenzen fokussieren und Berater sich auf beratungsintensive Produkte konzentrieren. Wir sind mit ALSTIN Capital dabei, wenn Neodigital der Versicherungsbranche einen Digitalisierungsschub verpasst. Und natürlich werde ich meine jahrzehntelange Erfahrung und mein Netzwerk in der Versicherungsbranche nutzen, um diesem innovativen Pacesetter zu helfen, wo es möglich ist“, so Maschmeyer weiter.

Er begründet das Investment so: „Wir haben uns zahlreiche Wettbewerber wie Element, getsafe oder Coya angeschaut. Die agieren teilweise noch sehr händisch. Neodigital hat hier einen signifikanten Vorteil, da sie vollkommen automatisiert arbeiten. Deshalb haben wir uns klar für sie entschieden. Und das bisher eingesetzte Kapital war gering, so dass man sagen kann: Gemessen daran ist die BaFin-lizenzierte Neodigital nach nur 1,5 Jahren der Shooting-Start auf dem Markt. Und ein weiterer Vorteil von Neodigital ist, dass die Versicherungsprodukte meistens deutlich günstiger sind als die etablierter Versicherer.“

„Von der Stabilität und Solidität der neuen Rückversicherungspartnerschaft zwischen Neodigital und der Deutschen Rück als einem der führenden Rückversicherer in Deutschland werden beide Unternehmen gleichermaßen profitieren. Zudem erwarten wir von der Zusammenarbeit ein vertieftes Verständnis für die Chancen von Insurance-as-a-Service-Angeboten eines volldigitalen Versicherungsunternehmens. Überzeugt vom Management und seinem Geschäftsverständnis erschien es uns deshalb folgerichtig, unsere Rückversicherungspartnerschaft auch mit einer Kapitalbeteiligung zu unterlegen“, so Achim Bosch, Vorstandsmitglied der Deutschen Rück.

Das macht Neodigital:

Neodigital verfolgt mit der volldigitalen Versicherungsfabrik ein 2-Säulen Geschäftsmodell. Das Unternehmen vertreibt einerseits im Bereich B2B2C Versicherungen über Vertriebspartner (CHECK24 und andere) an den Endkunden. Mit bereits über 70.000 verkauften Versicherungen beweist Neodigital dabei täglich die Leistungsfähigkeit der Lösung im Echtbetrieb. Der Abschluss einer Versicherung kann durch diese Lösung sehr schnell erfolgen, bei einer Haftpflichtversicherung beispielsweise nur zwei Minuten.

Zudem agiert Neodigital nicht nur als eigenständige Versicherung, sondern stellt im Bereich B2B etablierten Versicherern und Insurtechs die Versicherungsfabrik als Insurance-as-a-Service zur Verfügung. Mithilfe eines modularen Baukastensystems wird Versicherungen eine schnelle Lösung zur Entwicklung eigener digitaler Versicherungsprodukte und -Services ermöglicht. Der Nutzen: Sie erreichen so in einem Schritt einen höheren Digitalisierungsgrad und eine effizientere Dunkelverarbeitung von Daten bei allen Versicherungsprozessen. Ein weiteres wichtiges Ziel von Neodigital ist zudem eine konsequente Orientierung auf Ressorcenschonung und Umweltschutzaspekte im laufenden Betrieb durch die Vermeidung unnötiger Material- und Logistikaufwände.

Mit dem neuen Investment weitet Neodigital die bisherigen Versicherungen aus auf KfZ-, Wohngebäude- und Rechtsschutzversicherungen.

Im Rahmen der Anbahnung, Abwicklung und dem Closing der Beteiligung waren sowohl IEG Investment Banking Group, ARQIS Rechtsanwälte Düsseldorf als auch die Strategie- und Transaktionsberatung EY beratend beteiligt.

Bild: Gründer und Vorstand Stephen Voss

Quelle Neodigital Versicherung AG/ WBCO GmbH

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar