Go with the Flow

Treffen Sie Martina Thomas auf dem W.I.N Innovation Summit in Berlin

Stellen Sie sich doch bitte kurz unseren Lesern vor:

Ich bin Kraftgebercoach und arbeite mit Menschen – egal ob beruflich oder privat – an ihrer persönlichen Entwicklung. Im Unternehmensumfeld als Business Coach unterstütze ich kleine und mittelständische Unternehmen dabei, ihre Kommunikationsprozesse zu verbessern, und wertschätzend, sinnstiftend und zielgruppenorientiert zu kommunizieren und miteinander umzugehen. 

Wie sieht ein normaler Arbeitstag von Ihnen aus?

Ein typischer Arbeitstag bei mir sieht so aus, dass ich meist morgens von zu Haus aus in meinem Büro an Terminen, Konzepten oder Social Media Themen arbeite oder Bürokram erledige. Irgendwann am Vormittag mache ich mich auf den Weg zu unterschiedlichen Wirkungsstätten, um Menschen zu ihrer persönlichen oder beruflichen Entwicklung zu coachen oder ich gebe Seminare und Workshops in Firmen zu Themen, wie Zeit- und Selbstmanagement, Ziele und Visionen, Zusammenarbeit und Kommunikation. Ich genieße es sehr, dass ich mir meine Zeit als Freiberufler selbst einteilen kann und auch mal im Pyjama am Schreibtisch sitze, für mich ein deutlicher Vorteil gegenüber dem Arbeitsalltag einer Angestellten.

Über welches Thema werden Sie auf dem W.I.N. Innovation Summit sprechen?

Ich spreche über Frauen und Führung und über typische Fallen, in die wir Frauen gerne hinein tappen, wenn wir uns unsere „Frau“ im Berufsleben stehen wollen. Und natürlich darüber, wie wir diese am besten umgehen. Ein Thema, das mich die letzten 20 Jahre selbst sehr beschäftigt hat.

Wer sollte sich Ihren Vortrag nicht entgehen lassen?

Frauen, die vielleicht schon eine Führungsposition haben, aber gleichzeitig das Gefühl, nicht so richtig weiter zu kommen. Und alle Frauen, die selbstbestimmt im Arbeitsleben stehen oder stehen wollen. Die noch mehr Durchsetzungskraft lernen möchten. 

Wie wichtig sind Events für das Networking und den Erfahrungsaustausch?

Ich muss vorweg schicken, ich bin kein geborener Netzwerker. In meinem früheren Angestellten-Leben dachte ich immer, ich brauche das nicht. Aber als Selbständige Unternehmerin geht es nicht ohne. Ich möchte mit Menschen in Kontakt kommen, möchte, dass sie mich als Person und meine Arbeit kennen lernen, sonst kommen sie nicht zu mir ins Coaching. Ein Flyer alleine und eine gute Website reichen da nicht. Daher habe ich mir die letzten Jahre das aktive Netzwerken zum Alltagsgeschäft gemacht. Jeder, der neue Kunden will oder sich im Sinne Kooperationen vernetzen möchte, sollte unbedingt Netzwerken und Veranstaltungen sind ideal dafür. 

Wo sehen Sie sich in den nächsten fünf Jahren?

Da, wo ich jetzt schon bin. Ich habe mir meinen Lebenstraum erfüllt und habe mich selbständig gemacht mit einem Beruf, der meine Berufung ist. Menschen weiterzuentwickeln zu dürfen, ist für mich ein Geschenk! Ich lebe dort, wo ich mich wohlfühle, kann mich mit Menschen umgeben, die mich wertschätzen, kann mein Leben gestalten. Ich wünsche mir, dass es genau so weitergeht.

Welche drei Tipps haben Sie für Gründer?

Jeder, der gründet, sollte eine möglichst konkrete Vorstellung von seinem künftigen Geschäftsfeld und seiner Zielgruppe haben und einen Plan für die nächsten 3-5 Jahre. Professionalität – angefangen von Firmennamen, über Internetauftritt, Visitenkarte, Terminvereinbarung und Auftreten, sind das zweite. Und zuletzt Durchhaltevermögen mit Flexibilität: Plan hin oder her, es werden Türen aufgehen, mit denen man nicht gerechnet hat und andere verschlossen bleiben, auf die man sich versteift hat.  Go with the Flow, das habe ich gelernt und darauf achten, sich immer selbst treu zu bleiben.

Wir bedanken uns bei Martina Thomas für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Markus Elsässer

Markus Elsässer ist 48 Jahre jung, Verleger und Herausgeber des StartupValley Magazins. Seine Karriere startete er, in verschiedenen internationalen Direktvertriebsunternehmen. Er ist ein Auto und Technik begeisterter Querdenker. Verliebt in die Startup-Szene, was Ihn dazu bewogen hat, mit StartupValley Magazine ein internationales Startup Magazin aufzubauen!

Schreibe einen Kommentar