Nur Dinge tun für die man brennt!

Ariane Krahl, 31 Jahre und Gründerin von MARME im Interview

Sie hat sich auf das herstellen von Puppen nach Waldorf Art spezialisiert und vertreibt zudem erfolgreich Materialpakete um selbst eine Puppe herzustellen. Ihr Fachwissen gibt sie in Online Kursen weiter. Ihre Puppenmanufaktur ist im Herzen von Schleswig-Holstein zu Hause. Sie machte aus ihrer Liebe und Leidenschaft zu Stoffpuppen eine erfolgreiche Geschäftsidee.

Warum haben sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Als ich 2009 einen schweren Autounfall hatte, fiel ich erstmal in ein tiefes berufliches Loch. Zu diesem Zeitpunkt studierte ich erfolgreich Jura, doch dies war dadurch unmöglich geworden. Körperlich war ich lange Zeit nicht voll einsatzfähig und einen Vollzeitjob anzunehmen war dadurch leider keine Option. 2013 wurde mein Sohn geboren und ab dieser Zeit beschäftige ich mich immer mehr mit nachhaltigem, ungiftigem Spielzeug und Kleidung. Ich war wirklich entsetzt, denn dies war ein sehr schwieriges Unterfangen, gutes und zudem ungiftiges Spielzeug zu finden. Denn auch heute noch sind in vielen Kleidungsstücken und Spielzeugen sehr giftige Stoffe enthalten. Zu dieser Zeit fing ich an für meinen Sohn Kleidung und die erste Stoffpuppe zu nähen.

Damit fiel auch die Entscheidung ein eigenes Unternehmen zu gründen, denn ich wollte gerne etwas zur Haushaltskasse beitragen und somit beruflich wieder Fuß fassen, sowie meine eigenen hochwertigen Produkte vermarkten.

Welche Vision steckt hinter MARME?
MARME hat sich zum Ziel gemacht das fast jedes Kind wieder solch eine nachhaltige, ungiftige Puppe als Freund und Begleiter an seiner Seite haben soll. Denn gutes Spielzeug ist wichtig für ein Kind. Für Kinder sollte es nur das beste und hochwertigste sein und geben. Außerdem hat eine Puppe, eine besondere Rolle bei Jungen und Mädchen. Denn bei einer Puppe nach Waldorf Art können die Kinder, durch das Mimik reduzierte Gesicht, all ihre Gefühle projizieren, denn es werden dadurch keine Vorgegeben. Des Weiteren spielen Kinder dadurch ungehemmt Alltagssituationen nach, wachsen daran und können Situationen sowie Erlebnisse besser verarbeiten.

Dies ist für Kinder sehr wichtig für die emotionale und physische Reifung.

Daher ist es auch von diesem Aspekt aus gesehen, sehr wichtig, dass das natürliche Puppenspiel der Kinder wieder mehr gefördert wird. Jedoch mit sehr in Mimik und Gestik reduzierten Puppen. Denn Kinder sind mit diesen (Plastik-) Puppen, die erstens extrem überzogene Gefühlsregungen haben und zudem mit Funktionen die fast ein echtes Baby übertreffen, überfordert.

Eine MARME Puppe hingegen fühlt sich durch die Schafwollfüllung schnell warm und echt an. Das Kind kann sich auf sein Spiel konzentrieren und vertiefen. Erlebtes verarbeiten und Kompetenzen lernen die dem Kind später nützlich sind. Außerdem gehört zu unserer Vision, dass MARME ein Familienunternehmen bleibt, dass f?r die Mitarbeiter ein familiäres Gefühl schafft. Zudem für Frauen einen flexiblen Job bietet, der mit der eigenen Familie vereinbar ist.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben sie sich finanziert?
Die größten Herausforderungen waren die CE Prüfungen und Zertifizierung, sowie geeignetes Material inklusive Zertifikate zu finden. Die CE Prüfungen haben wir im eigenen Hause durchgeführt. Um eine Konformitätserklärung abgeben zu können, muss man zuerst die Normen DIN EN 71 studieren. Jedoch wird es einem sehr schwer gemacht an diese heran zu kommen.

Entweder man bezahlt für einen Normen Zugang viel Geld oder man tritt einem Verein bei, der einem den Normen Zugang erleichtert.

MARME die Puppenmanufaktur: Puppen nach Waldorf ArtIch bin dem Verein wir machen Spielzeug beigetreten, man bekommt hier zu dem Normen Zugang auch immer Hilfe und Unterstützung, entweder im Mitgliederforum oder der geschlossenen Facebook Gruppe. Zu den Prüfungen in meinem Falle, gehört ein Zug-, Entflammbarkeits und Stoff Test. Des Weiteren muss man auch eine Sicherheitserklärung abgeben, damit jeder nachvollziehen kann welche Gefahren von dem Spielzeug ausgehen können und welche Maßnahmen MARME dagegen durchführt. Wenn man von Anfang an, so wie ich, auf sehr hochwertige Materialien z.b Bio achtet, hat man es hier etwas leichter. Denn im Bio Bereich sind viele hochgiftige Substanzen verboten. Noch weniger giftige Substanzen sind bei Produkten mit dem GOTS (Global Organic Textil Standard) Label vorhanden und erlaubt. Ich habe alles aus Eigenmitteln finanziert und jede Einnahme wieder reinvestiert. Sodass dadurch das Unternehmen langsam und stetig wachsen kann und konnte.

Wer ist die Zielgruppe von MARME?
Die Schmusepuppen sind für die allerkleinsten von 0-2 Jahren gedacht und die Puppen in verschiedenen Größen sind für Kinder von 2-7 Jahren sehr ansprechend. Eine weitere Zielgruppe sind Frauen von 30-65 Jahren. Diese wird durch die Materialpakete um eine Puppe ganz leicht selbst herzustellen, angesprochen.

Diese Zielgruppe findet es sehr positiv dass man bei MARME alles aus einer Hand bekommt und stundenlanges zusammen suchen von Material, Ebooks etc entfällt.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist durchweg Positiv, auf alle Produkte von MARME. Viele finden gerade im DIY Bereich das rundum Paket dass hier geboten wird, sehr ansprechend. Angefangen bei den Materialpaketen mit hochwertigen meist Bio Materialien, über den Online Kurs bei dem man sprichwörtlich an die Hand genommen wird, bis hin zum Podcast, der das ganze Angebot abrundet. Die Handgemachten Puppen lassen Kinderaugen strahlen und Herzen höher schlagen, zudem wecken sie die Neugier und bringen viele Stunden Spielspaß. Durch MARME Puppen fühlen sich viele an ihren Freund in der Kindheit zurück erinnert und möchten solch einen Freund und Begleiter auch für ihr Kind.

 

Die Puppen von MARME zaubern sofort bei der ersten Begegnung ein Lächeln ins Herz.

MARME wo geht der Weg hin?
Der nächste Schritt auf meinem Weg wird der in den Fachhandel der Spielzeugbranche sein. Zu diesem Zweck bereiten wir uns gerade auf die Teilnahme an der Spielwarenmesse in Nürnberg vor. Denn Aktuell sind wir nur online vertreten. MARME Puppen sollen jedoch jeden erreichen und weiter Kinderaugen zum strahlen bringen. Außerdem wird MARME sich vergrößern und weitere Mitarbeiter einstellen, damit weiterhin die Qualität garantiert wird.

Wo sehen sie sich in 5 Jahren?
In 5 Jahren wird MARME ein etabliertes Mittelstandsunternehmen sein, das weltweit verkauft und bekannt ist für seine hochwertigen Puppen. Außerdem werden MARME Puppen eine feste Größe, mit den verschiedenen Produkten, im Fachhandel sein. Des Weiteren wird es ein Unternehmen mit herzlichen, zufriedenen Mitarbeitern die Familie und Berufsleben unter einen Hut bekommen und für ihre Kinder da sein können, sein. MARME ist eine Manufaktur die weiterhin alle Puppen per Hand fertigt und ihre eigene Näherei hat, sodass weiterhin die Qualität von Ariane Krahl kontrolliert und sichergestellt werden kann.

Welche 3 Tipps möchten sie Gründern mit auf den Weg geben?
Ich möchte gerne Gründern mit auf den Weg geben, dass es sich lohnt seiner Berufung zu folgen. Sei dankbar, denn wenn man dankbar ist, kommt der Erfolg viel leichter. Denn dadurch sieht man die Dinge die man erreicht hat, viel eher und dürstet nicht ständig nach immer mehr. Des weiteren sollte man nur Dinge tun für die man brennt sowie liebt, denn nur dann kann man andere entzünden.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Ariane Krahl für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X