Sonntag, August 14, 2022

So vermarktest du dein Unternehmen in der virtuellen Welt 

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Marketing im Metaverse

Das Metaverse ist ein Teil des Web3, der neuen Generation des Internets. Sie stellt eine virtuelle Welt dar, in die man ganz einfach vom Computer oder Handy aus eintauchen kann. Sie bietet viele Möglichkeiten, auch die der Vermarktung seines Unternehmens. Doch wie sieht Marketing im Metaverse aus? Was kann man tun, um seine Marke oder sein Produkt in der digitalen Welt zu vermarkten? Welche Vorteile bringt es? Und was kann man in Zukunft noch in diesem Bereich erwarten?

Eine virtuelle Parallelwelt

Das Metaverse ist eine virtuelle, computergenerierte Realität im Web3. In dieser Realität hat man die Möglichkeit, all das zu tun, was man auch im realen Leben tun würde. Aktivitäten wie Arbeiten, Einkaufen oder Sport sind ganz bequem vom Sofa aus möglich. In der „Parallelwelt“ lassen sich Avatare erstellen, die einem sehr ähnlich sehen. Interaktionen mit anderen Nutzern sind möglich und gestalten dabei das Metaverse aktiv mit. Den Zutritt in die digitale Welt hat im Prinzip jeder. Das Einzige, was man dafür braucht, ist ein Handy, Computer oder eine Spielkonsole. Ein noch besseres Erlebnis bekommt man aber, wenn man das Metaverse mithilfe von AR- oder VR-Techniken betritt. Aktuell ist die Virtual-Reality Brille sehr gefragt. Sie ermöglicht ein dreidimensionales Erlebnis. In der digitalen Realität hat man nämlich nicht nur die Möglichkeit, sich Dinge anzusehen, sondern sich auch anzufassen und zu benutzen.

Das Web3 – und damit auch das Metaverse – basiert auf der Blockchain-Technologie. Durch sie ist eine sichere Aufbewahrung von Daten und ein sicherer Handel möglich. Nutzer sind nicht auf eine Plattform beschränkt. Die Speicherung auf der Blockchain macht es möglich, dass die Daten von jedem Ort aus ständig abgerufen werden können. 

Marc Zuckerberg und Meta Platforms

Das Metaverse gibt es schon seit einigen Jahren. Seitdem Marc Zuckerberg es aber im letzten Jahr als eine Parallelwelt vorstellte und sein Unternehmen in Meta Platforms umbenannt hat, fand es erst richtig Anklang. Zurzeit steckt der Facebook-Gründer alles in die Entwicklung dieser Plattform. Facebook soll schon bald mit einem eigenen Metaverse dienen, das die reale und virtuelle Welt miteinander verbinden soll. Diese Verbindung wird auch als mixed reality, also eine gemischte Realität bezeichnet. Ebenso plant Zuckerberg 2024 eine besondere Highend-AR-Brille auf den Markt zu bringen. 

So vermarktet man im Metaverse

Die Marketing-Strategien in der virtuellen Welt sind grundsätzlich die Gleichen, wie in der realen Welt. Es können Werbungen geschaltet und Kampagnen gestartet werden. Um bei Nutzern Interesse zu erzeugen, sollten Werbungen kreativ, spannend und aussagekräftig sein. Dadurch kann Aufmerksamkeit erzeugt und Neukunden gefunden werden. Seine Produkte kann man im Metaverse zum Verkauf anbieten. Dass man mit dem Angebot von virtuellen Gegenständen viel Geld generieren kann, hat die Gaming-Welt in den letzten Jahren bewiesen. Spiele wie Fortnite machten Milliarden-Umsätze mit dem Verkauf von Produkten zur Avatar-Gestaltung. Die Technologie des Metaverse ermöglicht es den Kunden, die Produkte sogar auszuprobieren.

Kontakt zu Kunden pflegen

Unternehmer sollten sich dem Vorteil des Metaverse annehmen und dort Kontakt zu ihren Kunden aufbauen. Ein gutes Verhältnis zu seiner Kundschaft kann neue Kunden bedeuten. Bei einer Kommunikation in Echtzeit haben Kunden die Möglichkeit, Kritikpunkte zu äußern. Dadurch bekommen Unternehmen die Chance, ihre Produkte zu verbessern und ihre Kunden glücklich zu machen. Zufriedene Kunden empfehlen eine gute Marke gerne weiter. Und Menschen gehören gerne zur Kundschaft eines Unternehmens, das bereit dazu ist, auf Wünsche Rücksicht zu nehmen.

Fazit

Die gesamte Blockchain-Technologie hat in jüngster Vergangenheit gezeigt, dass viele Menschen an der Materie interessiert sind. Kryptowährungen und NFT-Spiele kommen sehr gut an. Es ist also damit zu rechnen, dass auch das Metaverse bald sehr viele Nutzer haben wird. Spätestens dann, wenn Social-Media-Plattformen wie Facebook ihre eigene virtuelle Parallelwelt auf den Markt bringen. Unternehmen sollten die Vorteile nutzen, die das Metaverse zu bieten hat. Seine Produkte, nicht nur in der echten Welt zu vermarkten, bietet eine große Chance. Die bisherigen Entwicklungen sind auf jeden Fall vielversprechend und zeigen, dass man schon bald mit viel Leben im Metaverse rechnen kann. 

Autor:

Dominik Sedlmeier ist Unternehmer und Gründer der PR-Agentur El Clasico Media GmbH. Zudem ist er Spezialist in den Bereichen Marketing, Kommunikation und Social Media. Er zählt zu den medial gefragtesten PR-Managern und betreut unter anderem die größten Marktführer verschiedener Branchen. https://elclasico.de/

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge