Samstag, November 27, 2021

Markenaufbau – Schritt für Schritt

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Annett von PimpMyStartup
Annett Oeding gründete 2013 nach Pressesprecherjobs und Konzernkommunikation ihre eigene Strategieberatung für Kommunikation und berät, trainiert, coacht und begleitet seither viele Startups in allen Fragen der Kommunikation. Pimp My Startup ist ein Angebot für Startups, um durch strukturierte Kommunikation mehr Erfolg, Sichtbarkeit, Produktivität, Liquidität und Ertrag zu erzielen. Mehr Infos auch zur Förderberatung auf: www.pimpmystartup.de 

Ein profitables Startup auf die Beine stellen und eine bekannte Marke aufbauen, das sind die großen Ziele vieler Jungunternehmer*innen. Das Geheimnis liegt wie immer in einer guten Grundlage – also der Strategie – und in einer konstanten und konsequenten Umsetzung. So vehement Du Dein Business auch aufbaust, vergiss nicht, regelmäßig an Deiner Marke zu arbeiten. Heute helfe ich Dir mit den folgenden Schritten, damit Du den Markenaufbau systematisch verfolgst.

Schritt 1: Wo stehst Du?

Analysiere für Dich Deine Startposition. Wo stehst Du? In welchen Markt befindest Du Dich? Welche Haifische schwimmen mit Dir im Teich? Wie ist die Situation aus der Kundenperspektive? Welche gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Bedingungen bestimmen heute und morgen Dein Startup Business? Wie ist Deine wirtschaftliche Ausstattung und welche Möglichkeiten hast Du? 

Schritt 2: Wer bist Du?

Hier geht es um die Positionierung, das heißt was ist das wirklich Besondere und Einzigartige Deines Produktes, Deines Startups und bei einer Personal Brand Deiner Person? Es gibt unterschiedliche Methoden dahin zu kommen, doch am Ende zählt nur eins, Du kannst Deinen USP in Worte fassen. 

Schritt 3: Wer ist Deine Zielgruppe?

Der übliche Weg ist hier mit Byuing Personas zu arbeiten. Das heißt Du benennst nicht nur die Zielgruppe, wie z.B. Autofahrer, sondern Du beschriebst bspw. 2-3 Personen aus dieser Zielgruppe stellvertretend für einen Kundentyp. Hier geht es um viele Details wie Beruf, Bildung, Interessen etc. Am Ende gibst Du der Persona sogar einen Namen, sodass dieser dann das Synonym für einen Kundetypen ist.

Schritt 4: Was ist das wirkliche Bedürfnis?

Bezogen auf den Markenaufbau ist dies der Schlüssel zum Erfolg. Denn warum tragen Menschen, die keinen Sport treiben Sneakers? Weil sie Teil der Markenstory dieser Turnschuhmarke sein wollen und ihre persönliche Lebenseinstellung mit dem Markenversprechen verbinden. Also baue Deine Marke nicht mit Funktionsbeschreibungen auf, sondern orientiere Dich bei Deiner Story am Leben und den Bedürfnissen Deiner Kunden (Personas).

Schritt 5: Nutze Design & Kommunikation!

Einmal eine klare und emotionale Brand Story entwickelt, heißt es nun diese immer und immer wieder zu kommunizieren. Wenn Design der Marke und Kommunikation der Marke optimal zusammenpassen, ist das der Anfang einer erfolgreichen Marke. Jetzt heißt es durchhalten: konstant, konsequent und konsistent.

Nimm bitte für Dich mit:

Eine Marke ist ein Versprechen, auf das sich Kunden verlassen. Denke also aus der Kundenperspektive, nicht mit Deiner „Brille“. Finde heraus, was das innere Bedürfnis und der Antrieb für Begeisterung Deiner Kunden ist. Baue Deine Brand Story, Design und Kommunikation darauf auf und los geht’s! 

Weitere Beiträge von Annett Oeding finden Sie hier

Bild: pixabay

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.