Der Weg in die Selbstständigkeit war die beste Entscheidung

mara mea Berliner Modelabel für die moderne Mutter

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen mara mea doch kurz unseren Lesern vor!
Vor einem Jahr haben wir zusammen mara mea gegründet. Ein Berliner Modelabel für die moderne Mutter und Frau. Wir haben uns gefragt, warum Wickeltaschen und Umstandsmode oft altbacken und wenig trendaffin sind. Wir entwickeln gezielt Produkte mit dem Fokus auf die Frau. Ohne Schleifen, ohne Blümchen, ohne Cupcakes.
Tägliche, multifunktionale Begleiter mit hohem Designanspruch für während und nach der Wickelzeit!
So entstand ein Produktsortiment, welches die Bedürfnisse der Mutter zu gleichen Teilen wie die der Frau befriedigt. Das Sortiment umfasst multifunktionale Wickeltaschen mit innovativem Zip-Out System, Umstandsmode, Accessoires und ist seit Anfang 2016 in unserem eigenen Onlineshop und in 60 Läden weltweit erhältlich.

Wie ist die Idee zu mara mea entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Den Traum sich irgendwann später einmal selbstständig zu machen gab es schon immer. Es musste nur der perfekte Zeitpunkt kommen. Kennengelernt haben wir uns im Studium an der ESMOD. Nach über vier Jahren Arbeitserfahrung in verschiedenen Mode und E-Commerce Firmen haben wir uns dazu entschlossen zusammen zu gründen. Wir haben die gleiche Arbeitsmoral, sind unkompliziert im gemeinsamen Umgang und unsere Erfahrungen ergänzen sich perfekt. Die besten Voraussetzungen also um 24/7 zusammenzuarbeiten. Als Team freuen wir uns jeden Tag über neue Herausforderungen und haben sehr, sehr viel Spaß bei unserer Arbeit.

Die Idee zu mara mea entstand ganz romantisch in Paris.
Maren: Ich hatte Dorina gefragt ob Sie mit mir ein Kinderlabel gründen möchte. Nach einem Besuch auf der Kindermodemesse Playtime in Paris haben wir festgestellt, dass es schon sehr, sehr viele schöne Labels für Kids Wear gibt.
Im Umstandsmodenbereich hingegen noch viel Platz für neue, frische Ideen ist!
Wieder in Berlin angekommen entstanden dann die ersten Skizzen zu unseren Wickeltaschen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir sind bisher zu 100% eigenfinanziert. Jeden Tag warten neue Herausforderungen auf uns.
Es fängt mit kleinen Problemen wie verschwundenen Paketen in HongKong an und hört mit fehlender Zeit auf. Die größte Herausforderung für uns ist es immer wieder aufs Neue mit unserer 2-Mann Kapazität alles unter einen Hut zu bringen und richtig zu priorisieren.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Wir wachsen schnell. Nach einem Jahr zählen wir 60 Händler aus über 12 Ländern zu unseren Kunden. Seit Februar ist unserer eigener Onlineshop live.

Welche Wege gehen Sie, um Ihr Startup am Markt zu etablieren?
Gerade vertreiben wir unsere 3. Kollektion auf Messen weltweit. Instagram hat eine große Bedeutung für uns, da wir dort unser Image und unsere Lebensfreude besonders gut rüberbringen können.
Außerdem freuen wir uns über viele Anfragen von Presse und Bloggern. Mit unseren innovativen und schönen Produkten fallen wir im Umstandsmode und Wickeltaschenbereich raus. Das bedeutet für uns viel positive Presse. Damit sind wir sehr gesegnet und super happy.

Wer ist die Zielgruppe von mara mea?
Frauen. Wir entwickeln Produkte, die sich jeder Lebenslage von Frauen uns Mamis anpassen.
Die mara mea Zielgruppe umfasst schwangere und nicht schwangere Frauen sowie Großeltern und Freunde, die Geburtsgeschenke suchen.

Was ist das Besondere an der Umstandsmode von mara mea?
Alle Kleider, Blusen und Hosen können vor, während und nach der Schwangerschaft getragen werden und viele Teile verfügen über eine Stillfunktion. Natürliche Materialien in Kombination mit ethnischen Stickereien und frischen Farben sorgen für ein stimmiges Gesamtbild mit hohem Wiedererkennungswert. Wir entwickeln alle Designs und Schnitte in House.

Wie ist das bisherige Feedback?
Super! Mit den Wickeltaschen der ersten Kollektion waren wir bereits nach 2 Wochen ausverkauft. Inzwischen haben wir nachproduziert und einige Taschen sind bereits zum zweiten Mal vergriffen.
Wir freuen uns über viel tolle Presse und sind überwältigt von dem positiven Feedback unserer Kunden.

Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren?
Wir werden ein größeres Team haben, viele neue Läden und viele glückliche Kunden noch dazu.
Bei dem Gedanken an Wickeltaschen und Umstandsmode werden Frauen auf der ganzen Welt mara mea im Kopf haben 

Welche3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
1. Traut euch! 2. Traut euch! Und 3. Traut euch!
Die wertvollen Erfahrungen aus dem ersten Gründungsjahr kann einem keiner mehr nehmen. Der eigene Chef zu sein und selbst verantwortlich für die persönliche Entwicklung und die der Firma zu sein ist erfüllender wie jeder andere Job und wir würden nie wieder tauschen wollen.
Der Weg in die Selbstständigkeit war die beste Entscheidung und wir können es nur empfehlen.

Wir bedanken uns bei Dorina Hartmann and Maren Will für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X