Genug Ausdauer mitbringen!

Mami-Treff: Triff andere Mamis in Deiner Umgebung

Stellen Sie sich und das Startup Mami-Treff doch kurz unseren Lesern vor!
Auf Mami-Treff können Mamis schnell und einfach andere Mamas in ihrer unmittelbaren Nähe kennenlernen. Hier finden sie Treffpunkte, wie bspw. Spielplätze und Parks, Veranstaltungen oder Krabbelgruppen in ihrer Region und können sich dort direkt mit anderen netten Müttern verabreden.

Unser junges Familien-Startup besteht aus meinem Papa, meiner Frau, meinen zwei Töchtern und mir. Mein Vater übernimmt als pensionierter Programmierer sämtliche IT Inhalte. Meine Frau und Kinder geben mir tagtäglich Input und Ideen für die Internetseite.

Wie ist die Idee zu Mami-Treff entstanden?
Ganz klassisch aus einem Problem heraus, wofür es keine ausreichende Problemlösung gab. Meine Frau verlor nach der Geburt unserer Töchter zahlreiche soziale Kontakte. Kollegen, Freunde ohne Kinder und Sportkameraden sah sie zunehmend seltener, aufgrund des unterschiedlichen Tagesablaufs mit und ohne Kind. Neben zahlreichen Foren und Blogs für Mütter haben wir vergeblich nach einer regionalen Community gesucht, die Mamis wirklich hilft, schnell und einfach andere Mamas im regionalen Umfeld zu finden.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Als Ehemann fühlte ich mich in dieser Situation oft ratlos. Man möchte gerne helfen, aber wenn man Vollzeit arbeitet, ist das nur sehr eingeschränkt möglich. In zahlreichen Gesprächen mit anderen Mamis und Papis stellten wir fest, dass es vielen Familien genauso geht. Viele Mamis wünschen sich einfach eine andere Mama in ihrer Nähe, zum gemeinsamen Spazierengehen und Unterhalten. Praktischerweise ist mein Papa Programmierer und bereits in Rente. Gemeinsam haben wir beschlossen www.mami-treff.de zu gründen, um eine Unterstützung für alle Mamis sein zu können.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Zum Glück habe ich einen sehr guten Programmierer in meiner Familie. Das erleichtert die Finanzierung eines solchen Vorhabens natürlich erheblich. Wir finanzieren uns daher selbst. Da ich beschlossen habe Mami-Treff in Vollzeit voranzutreiben, war die größte Herausforderung sicherlich, die Kündigung meines unbefristeten Arbeitsvertrags. Den Schritt weg von zahlreichen liebgewonnen Kollegen hin zur unsicheren Startup Welt habe ich mir nicht leichtgemacht. Ansonsten gestaltet sich die Zusammenarbeit innerhalb der Familie bisher sehr harmonisch.

Wer ist die Zielgruppe von Mami-Treff?
Generell ist Mami-Treff für alle Mamis interessant, die sich gerne mit anderen Müttern zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden möchten oder sich informieren möchten, welche Veranstaltungen es gerade für Familien in ihrer Region gibt. Das Gründen und Finden von Krabbelgruppen ist ebenfalls ein gern genutztes Angebot.

Wie funktioniert Mami-Treff?
Auf www.mami-treff.de gibt man seinen aktuellen Standort an und findet sofort zahlreiche interessante Treffpunkte, Veranstaltungen & Krabbelgruppen in der Umgebung. Diesen Treffpunkten können die Mamis dann „folgen“ und sich dort mit anderen Mamis verabreden. Als Follower werden sie dann zukünftig über Neuigkeiten innerhalb dieser Gruppen informiert.

Welche Vorteile bietet Mami-Treff?
Mamas sind oft mit dem Kinderwagen oder auf Spielplätzen, in Freibädern und Parks unterwegs. Der Vorteil an Mami-Treff ist, dass sich Mütter direkt an den Orten, an denen sie sich sowieso mit ihren Kindern aufhalten, auch gleich mit anderen netten Mamis aus ihrer Region verabreden können. Dafür muss kein nerviges Forum Thema erstellt werden, welches dann bereits nach ein paar Stunden auf Seite sechs gerutscht ist; hinter Fragen nach Still-Themen und Beikost. Hier suchen sich Mamis einfach die Treffpunkte aus, die sie mögen und verabreden sich dort ganz unkompliziert.

Wie ist das Feedback?
Wir sind jetzt seit guten zwei Monaten online und haben etwas mehr als 500 angemeldete Mamis. Der Fokus liegt hierbei aktuell noch auf Stuttgart; es ist aber bereits in ganz Deutschland nutzbar. Das Feedback ist bisher wirklich spitze und das motiviert uns natürlich. Zu Beginn habe ich oft gehört: „Das ist genau das, wonach ich gesucht habe“. Inzwischen bekomme ich bereits häufiger Nachrichten wie: „Danke, ich habe bereits ein paar nette Mamis über Eurer Portal kennengelernt“ oder „Prima Idee und gute Umsetzung – bitte weiter so!“

Mami-Treff, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In diesem Jahr wollen wir erst einmal in Stuttgart weiter wachsen und beobachten, was gut angenommen wird. Mit diesen Informationen möchten wir dann in weiteren Städten wachsen. In fünf Jahren möchten wir gerne zu den ersten Anlaufstellen bei frischgebackenen Mamis zählen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1) So vielen Personen wie möglich von der Idee erzählen. Besonders auch Leuten, die keine „Ja-Sager“ sind und die Dinge auch kritisch hinterfragen.
2) Nicht zu viel Zeit auf „Netzwerk-Veranstaltungen“ zu verbringen. Dies raubt oftmals viel Zeit, die man lieber in das Wachstum des eigenen Unternehmens stecken sollte.
3) Genug Ausdauer mitbringen!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Stefan Eisermann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X