Sonntag, Juli 3, 2022

Überzeugt und bewusst hinter den eigenen Entscheidungen stehen

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Maloa: Poke Bowl traditionelles hawaiianisches Nationalgericht

Stellen Sie sich und das Startup Maloa doch kurz unseren Lesern vor!

Ma’Loa legt den Fokus auf etwas, von dem Hawaiianer sagen würden, dass es ohne nicht geht. Die Rede ist von Poké Bowl, dem traditionellen hawaiianischen Nationalgericht. Wir geben Euch die Gelegenheit mit Poké, in den Insel-Vibe Hawaiis zu gelangen. Wir servieren ein Stück Hawaii in Eurer Stadt: die besten Poké Bowls, die ihr bekommen könnt. Ma’Loa ist Entspannung, wie Du sie brauchst. Und das für fast jede Art von Diät: vegan, vegetarisch, kohlenhydratarm, glutenfrei oder paläo. Du kannst dir individuelle Poké Bowls für dich und deine Freunde nach Wunsch und Geschmack erstellen. Die abwechslungsreiche Mischung aus knusprigem Gemüse, Reis, Fisch, Fleisch, Sauce und Topping, ist ein Genuss für deinen Körper. Sei erfinderisch und entdecke die Vielfalt.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

In mir steckte schon immer der Wunsch, ein eigenes Unternehmen zu gründen, wo ich meine Ideen und Visionen in die Tat umsetzen kann. Mir war es wichtig, unabhängig und frei Entscheidungen treffen zu können und dabei die Werte, für die ich stehe, umzusetzen. Eine offene Zusammenarbeit und flache Hierarchien standen für mich an oberster Stelle. 

Welche Vision steckt hinter Maloa?

Nach meinem Abitur entschied ich mich nach Hawaii zu verreisen und mich für ein halbes Jahr dort niederzulassen. Meine Intention war es, neue Kulturen kennen zu lernen, mich von diesen inspirieren zu lassen und auch Geschichten neuer Orte, Menschen und Nationen zu erkunden. Mir war es wichtig, Eindrücke aus aller Welt zu sammeln. 

Da ich damals schon eine gesunde und ernährungsbewusste Lebenseinstellung verfolgte, fiel die Entscheidung auf Hawaii – und dort sprang der Funke über. Ich war fasziniert von der Mentalität und Offenheit der einheimischen Menschen. Die Art und Weise, wie sie ihr Leben stämmen und dabei positiv und glücklich sind, begeisterte mich. 

Zurück in Deutschland trat ich mein BWL Studium an, merkte aber schnell, dass ich Sehnsucht verspürte. Ich vermisste all die Eindrücke und Erlebnisse dort – die Natur, das Meer, die großartigen Wasserfälle, die atemberaubenden Vulkane. Ich begann einen Business-Plan mit allen wichtigen Parametern zu erstellen und hatte das Ziel vor Augen, ein Stück Hawaii nach Deutschland zu bringen und daraus ein wirtschaftliches Geschäftsmodell zu entwickeln. Und somit begann die Reise 2017 von MA’LOA durch die ganze Welt. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Eines der größten Herausforderungen war es, ein passendes Objekt zu finden. Für mich war es wichtig, den Store in einer starken und hoch frequentierten Lage in Berlin zu eröffnen. Es sollte ein Ort sein, wo Menschen offen für neue Konzepte sind. 

Bis ich den richtigen Standort gefunden und die Vermieter vom Konzept überzeugt hatte, vergingen sechs Monate. In den gesamten Prozess steckte ich sowohl mein Eigenkapital als auch Fremdkapital. Als wir dann begannen zu wachsen, war kein Fremdkapital mehr nötig, denn die Einnahmen der bereits bestehenden Stores finanzierten das Ganze. 

Wer ist die Zielgruppe von Maloa?

Unsere Zielgruppe sind gesundheits- und ernährungsbewusste Personen (m/w/d) im Alter zwischen 20 bis 40 Jahren. 

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

MA’LOA verwendet ausschließlich frische Zutaten und legt Wert auf Nachhaltigkeit. Wir können mit gutem Gewissen sagen, dass sowohl unser Fisch als auch Fleisch aus artgerechter Zucht oder aus fairen Fangmethoden stammt. 95% unserer Zutaten sind komplett unverarbeitet und naturbelassen. Außerdem bemühen wir uns alle Produkte möglichst regional zu beziehen.

Maloa, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Aktuell betreiben wir 21 Standorte. Für das Jahr 2022 sind weitere Stores in Planung. Unser langfristiges Ziel ist die Expansion in Europa voranzutreiben. Wir sind ebenso immer an der Erarbeitung neuer Ideen beteiligt und könnten uns in ferner Zukunft auch im Bereich Hotellerie sehen. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Es ist besonders wichtig, überzeugt und bewusst hinter den eigenen Entscheidungen zu stehen und an sich zu glauben. Angehende Gründer sollten diszipliniert an ihren Zielen arbeiten. Nicht zu vergessen ist dabei, dass immer ein Risiko besteht, man sollte sich davon aber nicht abschrecken lassen. Selbstverständlich nimmt man Ratschläge und Ideen anderer an, aber am Ende bleibt man seinem eigenen Weg treu und beständig. 

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge