Ihr seid auf Mut, einem starken Durchhaltevermögen und einer flexiblen Denkweise angewiesen.

MakeHealth unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Stellen Sie sich und das Startup MakeHealth kurz unseren Lesern vor!
MakeHealth hat es sich zur Aufgabe gemacht ein innovatives gesundheitsförderndes Programm zu entwickeln, um die Produktivität, die Motivation und die Leistung der Mitarbeiter zu verbessern, deren Fehler- und Unfallquote zu reduzieren, das Betriebsklima und die interne Kommunikation zu stärken und das Betriebsergebnis zu verbessern. Um diese Ziele realisieren zu können unterstützen wir Unternehmen bei der Umsetzung eines nachhaltigen betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM).

Basierend auf einem individuellen Modulkatalog ermöglichen wir Unternehmen jeglicher Größe eine schnelle, kostengünstige und nachhaltige Umsetzung.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Schon während meines Studiums stand für mich schnell fest ein eigenes Unternehmen gründen zu wollen. Durch meine schlechten Erfahrungen mit Umzügen und einem immer wieder auftretenden Platzmangel habe ich mich dazu entschieden, eine intelligente Alternative zu herkömmlichen und überteuerten Selfstorage-Centern zu schaffen. Also machte ich mich auf die Reise und gründete mein erstes Unternehmen, das ich 1,5 Jahre später an einen Investor verkaufte. Während meiner Zeit als Geschäftsführer wurde ich mit dem Thema betriebliches Gesundheitsmanagement immer wieder konfrontiert. Mitarbeiter, als auch Kunden klagten vermehrt über gesundheitliche Probleme.

Ich verschaffte mir einen intensiveren Einblick in verschiedene Unternehmensstrukturen und musste feststellen, dass alle Unternehmen die gleichen Probleme haben. Oft fehlt der rote Faden in der gesundheitsfördernden Vorgehensweise und bei vielen Unternehmen existiert eine Vorliebe für Einzelmaßnahmen. Nur in Ausnahmefällen basieren diese eingeführten Maßnahmen auf einer Analyse und einem konkreten Ziel. Dazu werden oftmals die gesetzlichen Anforderungen nicht erfüllt, welche die Basis jeder BGM-Arbeit ist. MakeHealth hat es sich zur Aufgabe gemacht einen kostengünstigen strukturierten Zugang zu einem betrieblichen Gesundheitsmanagement zu ermöglichen. Die Basis bilden verschiedene Module aus unterschiedlichen Präventionsbereichen. Es wurden gesundheitsfördernde Maßnahmen entwickelt, die den Unternehmen einen einfachen und effizienten Einstieg ins BGM gewährleisten.

Welche Vision steckt hinter MakeHealth?
Unsere Vision ist die Einführung eines ganzheitlichen und nachhaltigen betrieblichen Gesundheitsmanagements, das für jedes Unternehmen ermöglicht werden muss.

Dabei werden gesunde und motivierende Arbeitsbedingungen mit einer wirtschaftlichen, flexiblen und widerstandsfähigen Organisation verbunden.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Während der Gründungsphase meines ersten Unternehmens habe ich als „Neuling“ viele Fehler gemacht, die ich nun zu vermeiden wusste. Oftmals will man zu schnell wachsen und verliert das Wesentliche aus den Augen. Die finanzielle Basis wurde mit dem Erlös meines ersten Unternehmens geschaffen. Erste Mitarbeiter wurden übernommen um ein funktionierendes kundenorientiertes Portfolio zu gewährleisten. Jede Kunde wird von einem festen Ansprechpartner beraten und über den gesamten Prozess individuell betreut. Wie auch in jedem anderen Unternehmen wurden wir mit der Herausforderung konfrontiert, die ersten Kunden zu gewinnen und unser ausgearbeitetes Konzept in die Praxis umzusetzen.

Wer ist die Zielgruppe von MakeHealth?
Der Fokus lag vor mehreren Jahren noch auf der Umsetzung betrieblicher Gesundheitsförderungsmaßnahmen – der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF). Durch den Wandel in der Gesundheitsbranche haben wir erkannt, dass ein ganzheitlicher Managementansatz gefragt ist. Somit richtet sich MakeHealth an alle Unternehmen, die erkennen, dass das Thema Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten zum wirtschaftlichen Erfolg gehören und sich deshalb in diesem Bereich weiterentwickeln wollen.

Wie funktioniert MakeHealth? Wo liegen die Vorteile?
MakeHealth unterstützt seine Kunden bei der Umsetzung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) oder einzelnen Maßnahmen zur Optimierung eines bestehenden BGM. Nach einem unverbindlichen Gespräch analysieren unsere Experten den Ist-Zustand im Unternehmen. In mündlichen und schriftlichen Befragungen werden Erfahrungen und Befindlichkeiten zu den Themen Arbeitsabläufe, Kommunikationsstrukturen, Arbeitsplatzumgebung und dem Wohlbefinden der Mitarbeiter gesammelt und ausgewertet. Es werden Fragen entwickelt, die betriebsintern in Steuerkreisen beantwortet werden. Unsere Experten erarbeiten einen individuellen Modulkatalog aus den Bereichen Arbeitsschutz, Eingliederungsmanagement sowie Gesundheitsförderung.

Somit wird jeglicher Unternehmensgröße die Möglichkeit geboten sich eigenständig für verschiedene Module zu entscheiden.

Schritt für Schritt werden die geplanten BGM Maßnahmen umgesetzt und erste Veränderungen werden spürbar. Mit Hilfe neuster Technologie besteht die Möglichkeit auf einzelne Mitarbeiter individueller einzugehen. Nach der Umsetzung steht die Erfolgskontrolle an, um die Nachhaltigkeit und Validität des Konzeptes zu gewährleisten.

Die Vorteile liegen in den innovativen gesundheitsfördernden Maßnahmen.

Wir garantieren ein mittelfristigen ROI und unterstützen die Unternehmen dabei die Gesundheit, die Motivation und die Identifikation der Mitarbeiter zu steigern, ohne dass dies zu zusätzlichen Belastungen mit Lohnsteuer und Sozialabgaben führt. Wir bieten Lösungen für dezentrale Firmenstrukturen und arbeiten mit der neusten Technologie.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback unserer Kunden ist bislang durchaus positiv ausgefallen. Wir konnten die individuellen Zielstellungen erreichen und damit die Zufriedenheit der Kunden für uns gewinnen. Die Zufriedenheit ist für uns das Wichtigste. Wir garantieren daher ein Höchstmaß an Qualität und Service – jederzeit.

MakeHealth, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Betriebliches Gesundheitsmanagement ist seit Jahren ein aufsteigender Trend in deutschen Unternehmen. Wir möchten mit unserem Konzept ein Fundament für eine gesundheitsorientierte Unternehmenspolitik schaffen um die jährlich entstehenden extrem hohen Kosten aufgrund von Krankheitsausfällen für ein Unternehmen zu mindern. Wir betreuen bereits mehrere mittelständige Unternehmen und möchten in den kommenden Jahren ein zentrales Präventionsstudio im Rhein-Main-Gebiet eröffnen.

Mit dem aktuellen Aufschwung wollen wir uns als einer der marktführenden Anbieter im deutschsprachigen Raum etablieren.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Am Anfang leben angehende Gründer von guten Ideen und wichtigen Kontakten. Nützliche Kontakte sind oftmals nicht nur im Bekanntenkreis zu finden. Deshalb empfehle ich Seminare und Events zu besuchen um weitere branchenspezifische Kontakte zu knüpfen. Ihr seid auf Mut, einem starken Durchhaltevermögen und einer flexiblen Denkweise angewiesen. Die Geschäftsidee wird sich mit der Zeit weiter entwickeln und man muss auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen. Der Spaß darf dabei nicht aus dem Auge verloren werden, um das großes Abenteuer mit vielen Hindernissen zu überwinden.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Dominik Stuckmann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X