Mag Glance erstellen Sie Ihr eigenes Magazin

Mag Glance – Magazine erstellen, publizieren, drucken und verkaufen

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Mag Glance doch kurz vor!
Zunächst einmal vielen Dank dafür, dass Sie uns die Möglichkeit geben unser Portal Ihren Lesern vorzustellen. Mein Name ist Alexander Keil und ich bin einer der Gründer der Mag Glance GmbH, einem IT-Startup aus dem Kreis Paderborn.
Wir haben eine Plattform (www.magglance.com) entwickelt auf dem sich privat- oder Geschäftskunden online Dokumente wie Magazine, Zeitschriften, Kataloge und Flyer erstellen, publizieren, drucken und als ePaper oder Printexemplar verkaufen können. Unser Ziel ist es, jedem Menschen auf dieser Welt kostenlos eine einfache, aber dennoch funktionsreiche Layout-Software in die Hand zu geben, die jeder ohne viel Einarbeit bedienen kann, ohne Unsummen in Software-Programme und Illustratoren zu investieren und die gleichzeitig die Vorteile der klassischen Printmedien mit den Online-Medien miteinander verknüpft.

Die Mag Glance -Plattform besteht im Wesentlichen aus den folgenden 5 Hauptmodulen:
• Der Mag Glance-Creator ist für die Erstellung von interaktiven Dokumenten verantwortlich. Der Benutzer kann dabei selbst entscheiden, ob er seine eigenen Tools wie z.B. InDesign bevorzugt und seine PDF-Datei in eine blätterbare Online- Publikation verwandelt oder unseren kostenlosen Drag & Drop Online-Layouter nutzt. Bei letzterem kann der Benutzer selbst kreativ werden und seine eigenen Texte, Fotos und Videos innerhalb seines Dokuments nach Belieben positionieren oder auf ein Set von Designvorlagen zurück greifen. Dabei stehen unseren Benutzern mehr als 400 Schriftzüge, 1000 Cliparts und knapp 200 Seitenvorlagen zur Verfügung. Importierte PDF-Werke können darüber hinaus auch nachträglich mit dem Online-Layouter bearbeitet werden, um z.B. Videos oder Links zu platzieren.

• Mit Hilfe des Mag Glance -Publisher können die erstellten Werke unter der Kontrolle des Erstellers privat mit Passwortschutz oder öffentlich der ganzen Welt zur Verfügung gestellt werden. Die Dokumente können optional über einen Link in sozialen Netzwerken oder via Email verteilt, in die eigene Website eingebettet oder in Suchmaschinen auffindbar gemacht werden. Gelungene Publikation platzieren wir auch gerne auf unserer Startseite. Jeder Benutzer erhält darüber hinaus seine eigene Webseite, in der alle öffentlichen Dokumente in Form eines Archivs angezeigt werden.

• Der Mag Glance -Viewer wurde derart konzipiert, dass keine extra Software installiert werden muss – ein üblicher Browser genügt. Auf das sicherheitskritische Adobe-Flash haben wir bei der Entwicklung bewusst verzichtet. Der Viewer, der mit einem intelligenten Zoom-System ausgestattet ist, bietet neben Desktop-PCs auch eine ergonomische Darstellung der Publikationen auf mobilen Endgeräten – auch auf Apple-Geräten – im Online- und Offline-Format.

• Um in den Genuss einer hochmodernen Druckkultur zu kommen, haben wir das Mag Glance-Print-Interface entwickelt. Neben Kleinstauflagen ab 1 Exemplar bieten wir auch Bestellungen bis 100 000 Exemplare in unterschiedlichen Papierformaten an. Rabatte gibt es bereits ab 5 Exemplaren. Mit unseren
Expresslieferungen sowie einer Druckvorschau und Qualitätsprüfungen innerhalb unseres MagGlance-Creators runden wir unser Serviceangebot ab. Die Lieferung ist bereits in mehr als 20 Ländern möglich.

• Der Mag Glance-Marketplace öffnet die Türen des Self-Publishing und richtet sich an all diejenigen, die Ihr Werk als eMagazin, das nur gegen Entgelt freigeschaltet werden kann und/oder als Druckexemplar verkaufen möchten. Der Verkaufspreis wird dabei durch den Self-Publisher bestimmt. Wir stellen Statistiken zur Verfügung, mit denen der Autor seine Einnahmen leicht verfolgen kann und ggf. auf sein Bankkonto überweisen kann. Auch hier ist unser Ziel, den Self-Publisher von administrativem Aufwand zu entlasten.

Wie ist die Idee zum Mag Glance entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich hatte schon früh das Bedürfnis danach ein Portal zu entwickeln, das die Kreativität und Entfaltungsmöglichkeiten der Menschen anregt, weil es immer wieder spannend ist, welche tollen Ideen Menschen entwickeln, wenn man ihnen die richtigen Werkzeuge zur Hand gibt. Vor ca. 8 Jahren bin ich dann beim Blättern durch ein Magazin auf die Idee vom „Mausklick zum Verleger“ gekommen. Ziel sollte es dabei sein, dass jeder, egal ob Profi oder Anfänger, die Möglichkeit haben soll, mit möglichst geringem administrativem Aufwand ein eigenes Magazin zu kreieren, das anderen Leuten kostenlos oder entgeltlich zur Verfügung gestellt werden kann – online und/oder als hochwertiges Druckexemplar.
Zusammen mit einem meiner Mitbegründer, den ich später in einem meiner vielen Entwicklungs-Projekte während meiner Beraterzeit kennenlernen durfte, haben wir dieses ehrgeizige Projekt konzipiert und entwickelt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Der größte Aufwand steckt in unserer Plattform-Technologie. Die Entwicklung zog sich über mehrere Jahre hinweg – erst nebenberuflich nach der Arbeit und mittlerweile hauptberuflich. Wir mussten viele technologische Hürden überwinden und Lösungen schaffen, die es in dieser Form noch nicht gab.
Über einen so langen Zeitraum das Durchhaltevermögen zu bewahren, war nicht immer ganz einfach. Umso größer war die Freude, als wir vor knapp 2 Jahren den Beta-Betrieb aufgenommen haben und die ersten positiven Stimmen unserer Kunden erhalten haben. Mittlerweile finden von Monat zu Monat immer mehr Kunden den Weg zu uns. Wir haben stetig wachsende Besucherzahlen und wachsende Umsätze und sprechen gerade mit Kunden die neue Business-Modelle auf der Basis unserer Plattform realisieren wollen.
Die Finanzierung erfolgte dabei vollständig aus eigenen Mitteln. In Kürze werden wir mit der Suche nach Investoren beginnen, um schnell international in den Markt zu kommen. Unsere Plattform ist skalierbar und durch einen hohen Automatisierungsgrad für schnelles Wachstum geschaffen.

Wer ist die Zielgruppe vom Mag Glance?
Die Anwendungsgebiete sind nahezu grenzenlos – ob Blogger-Magazine, Hochzeitszeitungen, Geburtstagszeitschriften, Vereinsmagazine, Urlaubsmagazine, Sedcards, Flyer, Schülerzeitschriften, Produktkataloge, Immobilen Exposes oder Unternehmensbroschüren – jeder ist willkommen. Wir könnten z.B. auch das Interface zwischen Druckereien und deren Kunden bilden. Unser Creator würde den Kunden der Druckerei einen leichten Wege bereiten ihre Anforderungen an die Druckerei zu präzisieren – Layout, Seitenformat, Grammatur, Papierstärke Oberfläche, etc..
Im letzteren Falle machen wir die Druckerei zu einer effizienteren Online-Druckerei. Wir bieten dabei eine automatische Überprüfung der druckereispezifischen Bestelldaten – die Kommunikation zwischen Kunde und Druckerei wird präzisiert. Damit erhöhen wir die Qualität, reduzieren den Ausschuss bei gleichzeitiger Minderung des Aufwandes – ein Win-Win für die Druckerei und deren Kunden.

Warum sollte man ein eMagazin oder ein gedrucktes Magazin erstellen?
Unsere eMagazine sind angenehm blätterbar und können anhand eines Einbettungscodes in eine Internetseite integriert werden und diese stilistisch aufwerten. Magazine sind gegenüber Internetseiten typischerweise vom Design abwechslungsreicher und ansprechender. Schauen Sie sich dazu das Beispiel eines Urlaubsberichtes einer unserer Autoren an. Bilder und Texte sind eng miteinander verzahnt. Kleine Details wie z.B. Kreise oder Pfeile, die wir übrigens zur freien Verwendung zur Verfügung stellen, peppen das Magazin auf. Die Bilder werden ganz anders wahrgenommen als wenn man diese z.B. nacheinander in einer Bildergallerie darstellt. Mit dieser neuartigen online- Darstellung kann man sich gegenüber anderen abheben. Weiterhin könnte man z.B. die Produkte in einem Katalog ganz einfach auf seinen Warenkorb verlinken oder durch Videos auf sich aufmerksam machen. Ein weiterer Unterschied gegenüber einer typischen Internetseite ist, dass wir neben der online-Darstellung auch gleichzeitig hochwertige Print-Exemplare anbieten. Für mich persönlich ist es aufgrund der multisensorischen Wirkung der Haptik immer noch angenehmer ein Magazin oder Buch in den Händen zu halten und zu lesen. Mit unserer Lösung verbinden wir beide Welten und schöpfen die Vorteile der klassischen Printmedien mit den Online-Medien aus – wir lassen den Ersteller entscheiden.

Wie funktioniert die Erstellung?
Registrieren Sie sich kostenlos auf www.magglance.com und klicken Sie auf Dokument erstellen. Nutzen Sie Ihre eigenen Tools und importieren Sie Ihre PDF-Datei oder wählen Sie ein passendes Format und eine Designvorlage aus, die Ihren Stil unterstützen. Sie können sich nicht vertun – alles ist veränderbar. Sie sind also nicht wirklich eingeengt, wenn beispielsweise an einer Stelle Ihrer ausgewählten Vorlage ein Bild vorgeschlagen ist,
für die Sie jedoch keines vorgesehen haben. Die Positionen sind verschiebbar und in der Größe veränderbar, und Sie können so einen Platzhalter auch ganz löschen oder dort eine Text-Box platzieren.
Wenn Sie sich gerne eine Meinung bei einem Freund oder Kollegen einholen möchten, schicken Sie ihm oder ihr eine Email mit einem von der Plattform bereitgestellten Link – spezifisch für dieses Magazin. Wenn Sie das Projekt sehr geheim halten wollen, legen sie ein Password drüber und ändern Sie es vielleicht sogar nach dieser Aktion. Wenn Sie und Ihr kleiner Kreis von Erst-Kritikern zufrieden sind, klicken Sie auf „speichern“ und/oder lassen Sie sich eines oder gerne auch mehrere Exemplare professionell und günstig über unsere Druckerei ausdrucken. Beim nächsten Mal gehen Sie bereits unbekümmert ans Werk wie ein Routinier. Sie können Ihre Seitenvorlagen speichern und beim nächsten Mal ganz einfach wiederverwenden oder anderen Leuten zur Verfügung stellen. Und falls Sie Fragen haben sollten, dann kontaktieren Sie uns – wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Mag Glance, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In 5 Jahren möchten wir mit unserem Portal international bekannt sein. Wir haben vor einem Monat bereits damit begonnen und den ersten Schritt gemacht, in dem wir unser Portal ins Englische übersetzt haben und die steuerrechtlichen Besonderheiten sowie die Lieferung in mehr als 20 Länder möglich gemacht haben. Derzeit sind wir dabei weitere Sprachen anzubieten um noch schneller zu wachsen. Darüber hinaus möchten wir unseren Kunden noch mehr Designvorlagen zu unterschiedlichen Themengebieten zur Verfügung stellen und wir werden unser Produktportfolio noch weiter ausbauen. Wir haben noch viele Ideen für die Zukunft, die wir jedoch jetzt noch nicht alle verraten wollen – am besten Sie schauen ab und zu mal auf unserem Portal vorbei.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Angehenden Gründern gebe ich folgende Tipps mit:

Seien Sie ausdauernd:
Es dauert meist seine Zeit bis ein Startup erfolgreich ist und es gibt unzählige Probleme die Sie sich stellen müssen, aber es gibt auch fast immer eine Lösung und falls nicht, dann finden Sie eine Alternative.

Seien Sie realistisch:
Seien Sie von der Grundeinstellung optimistisch. Das gibt Ihnen zusätzliche Energie und treibt Sie an. Bleiben Sie jedoch dennoch realistisch und verschönern Sie nicht Ihre Unternehmenszahlen und rechnen Sie sich nicht alles schön. Falls Ihre Erwartungen übertroffen werden sollten – umso besser.

Seien Sie effizient:
Automatisieren Sie Prozesse und verschwenden Sie nicht Ihre kostbare Zeit – konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Ihr Startup wirklich voran bringen.

Seien Sie genau:
Teilweise können Kleinigkeiten dazu beitragen, dass Sie einen Kunden verlieren. Betrachten Sie die komplette Prozesskette, hinterfragen Sie sich ständig und holen Sie sich ständig Feedbacks von Ihren Kunden ein und behalten Sie Ihre Konkurrenten im Auge.

Seien Sie begeisternd:
Wenn Sie engagiert und begeisternd ans Werk gehen, reißt das nicht nur Ihre Mitgründer mit, sondern auch Ihre Kunden. Setzen Sie sich kurz-, mittel- und längerfristige Ziele und erfreuen Sie sich daran, wenn Sie ein Ziel erreicht haben – wenn Sie 70 – 80 % der Ziele erreichen ist das vollkommen ausreichend.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Alexander Keil für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

One thought on “Mag Glance erstellen Sie Ihr eigenes Magazin

  • 26. Januar 2016 at 11:36
    Permalink

    Eine sehr gute Idee, die auch kreativen Menschen mit wenig Geld die Möglichkeiten bietet, Ihr Können zu zeigen. Und das Weltweit. Auch die hohe Sicherheit (in der heutigen Zeit für mich ganz wichtig), beeindruckt mich. Hier wird alles in einem Guß angeboten bis hin zu einem kostengünstigen Druck.
    Das habe ich bisher in der Form noch nicht woanders gefunden.
    Glückwunsch zu diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar