Bleibt immer aktiv!

Madmonk Cold Brew Coffee Lemonade Erfrischungsgetränk mit starkem Wacheffekt

Stellen Sie sich und das Startup Madmonk kurz unseren Lesern vor!

Wir sind Felix und Patrick und wir sind MADMONK. Kennengelernt haben wir uns beim BWL- Studium an der Universität in Lüneburg. Zwischen Hörsaal und Bibliothek entstand dann die Idee zur Selbstständigkeit, mit der eigenen Cold Brew Coffee Lemonade.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Auf dem Campus wurden immer mal wieder Energy Drinks verteilt. Wir haben es tatsächlich jedes Mal bereut, wenn wir schwach wurden. Künstlicher Geschmack und übertrieben süß. Dann dachten wir, das geht doch besser. Da wir beide Kaffee lieben und ungefähr zur gleichen Zeit die Vorzüge von Cold Brew Coffee entdeckten, haben wir eins und eins zusammengezählt und uns direkt an die Entwicklung gemacht.

Welche Vision steckt hinter Madmonk?

Ziel war und wird es immer bleiben, bessere Wachmacher anzubieten. Dafür steht auch „wach mal anders“, unser Slogan und internes „Mantra“.

„Wach mal anders“ bedeutet für uns: Natürlicher Geschmack, natürliches Koffein, weniger süß und innovativ.

Da wir selbst sehr aktiv sind, ist uns auch das Ready-To-Drink Format sehr wichtig. Unsere Limonade macht sehr schnell wach. Egal wo du bist, auch ohne Kaffeemaschine. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Es gibt immer neue Herausforderungen, wir entwickeln uns ständig weiter. Angefangen hat es mit der Wahl der richtigen Partner für die Abfüllung, wo wir die richtige Balance zwischen Vertrauen und Naivität finden mussten. 

Ein völlig neues Produkt birgt viele Risiken in der Herstellung. 

Bevor wir in den Markt konnten, musste auch auf rechtlicher Ebene einiges berücksichtigt werden, was wir so nicht erwartet hatten. 

Wir hatten das Glück, an vielen Stellen Unterstützer zu bekommen. Am meisten hat uns schließlich unser Angel Investor dabei geholfen, handlungsfähig und professioneller zu werden. 

Wer ist die Zielgruppe von Madmonk? 

Wir sprechen junge Leute an, die aktiv ihren eigenen Weg gehen und auch mal den Status Quo hinterfragen. Menschen mit anspruchsvollen Gaumen, die nach einer natürlichen Koffeinquelle suchen, die sie in ihrem aktiven Alltag unterstützt. Weg von Synthetik und Gummibärchensaft. Tendenziell sprechen wir Kunden im Alter von 18 bis 35 Jahren an. Interessanterweise haben wir aber auch viel Zuspruch von älteren Semestern bekommen. 

Aus welchen Zutaten bestehen die Drinks? 

Hauptbestandteil ist unser kalt gebrühter Arabica Kaffee, der 14 Stunden lang in kaltem Wasser extrahiert wird. Das Ergebnis ist kalter Kaffee, mit einem milden, schokoladigen Aroma und hohem Koffeingehalt. Cold Brew Coffee nennt sich dieses Verfahren. 

Für den Erfrischungseffekt ergänzen wir den Cold Brew Coffee mit Zitrone-Tonic Limonade. Klingt verrückt, harmoniert aber perfekt. Kleiner Fun- Fact: Die Chinarinde, die für den Tonic- Geschmack zuständig ist, ist sogar mit der Kaffeepflanze verwandt. 

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? 

Unser Limonaden- Approach zum Cold Brew Coffee bekommt bisher sehr viel Zuspruch. Wir trauen uns dabei, wirklich nach Kaffee zu schmecken und haben einen hohen Koffeingehalt. Durch letzteres können wir uns selbstbewusst ins Energy- Regal gesellen. Weil wir so bunt und laut sind, fällt nicht mal auf, dass wir gar kein klassischer Energy Drink sind.

Wo liegen die Vorteile?

Kaffee bekommt ein neues, prickelndes Format. Endlich ein Erfrischungsgetränk mit starkem Wacheffekt für Kaffeeliebhaber. In jeder Dose steckt etwas mehr Koffein als in einem doppelten Espresso.

Wie ist das Feedback?

Der erwachsene, süßlich-herbe Geschmack von Madmonk ist nicht für jeden gedacht. Die meisten Kaffeeliebhaber und viele, die Energy Drinks zu süß finden, sind aber begeistert.

Wo geht der Weg hin?

Wir sind immer nah an unseren Kunden und auf der Suche nach guten, innovativen Geschmäckern. Unsere Madmonk Drinks werden alle ein Koffeingehalt von 30mg auf 100ml haben. Genau das richtige Maß für echten Fokus. Wir verzichten bewusst auf zu viel Zucker, Taurin und sonstigen Schnick Schnack.

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir möchten, dass unsere Drinks und die Marke Madmonk für positive Energie und Fun steht. Wir werden unter anderem soziale Projekte fördern. Und vor allem wollen wir Menschen, die selbstbewusst neue Wege gehen, mit gutem Koffein versorgen. Unsere Produktpalette wird dann hoffentlich den unterschiedlichen Geschmäckern unserer wachsenden, internationalen Community gerecht werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. Bleibt immer aktiv, streckt die Fühler in alle Richtungen aus und steckt euch hohe Ziele. Selbst wenn etwas mal nicht klappt, habt ihr immer noch mehr erreicht.  
  2. Gründen ist immer eine Achterbahnfahrt. Akzeptanz ist der erste Schritt, jede Herausforderung anzunehmen und den Weg zu genießen. 
  3. Schließt Verträge ab, auch wenn der gebuchte Freelancer ein guter Bekannter ist. Schwarz auf Weiß erspart potentielle Missverständnisse. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Felix und Patrick  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X
X