Umgeben Sie sich mit Menschen, denn das ist der Schlüssel zum Erfolg eines jeden Projektes

Lucrin individuelle Lederprodukte wie Büroaccessoires Schreibtischsets, Iphone Hüllen, Visitenkarten Etuis, Taschen etc.

Stellen Sie sich und das Startup Lucrin doch kurz unseren Lesern vor.
Nach meinem Studium in Betriebswirtschaft an der Universität in Genf spürte ich in mir den Wunsch ein Unternehmen zu gründen, egal in welchem Bereich. Aber dafür brauchte ich eine Idee! Ich war schon immer ein neugieriger Mensch und an allem interessiert. Eines Tages traf ich mich mit einem Freund bei ihm zu Hause. Sein Vater ist Luxusjuwelier von Beruf und ich sah auf seinem Schreibtisch ein Lederetui. Ich fragte seinen Vater wo man so etwas kaufen kann und er antwortete mir, dass es in der Schweiz ein Monopol gibt, weil nur 2 – 3 Firmen diese Produkte für Schweizer Juweliere und Uhrenmacher herstellen.

Meine Aufmerksamkeit war geweckt und ich interessierte mich sehr für dieses Thema. So fing alles an!

Warum haben Sie sich dazu entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Ich hatte es im Gefühl. Als Kind wollte ich schon immer eine Firma gründen.

Was war bei der Gründung Ihres Unternehmens die größte Herausforderung?
Ich denke, die größte Herausforderung war die Idee zu finden und egal was kommt, daran festzuhalten, wohl wissend, dass ich neben meinem Abschluss keine Kenntnisse in einem spezifischen Bereich hatte.

Gab es einen Moment, an dem Sie dachten, dass Sie das nicht schaffen werden?
Nein, sobald die Idee einmal da war hat alles seinen Lauf genommen und ich hatte immer nur im Kopf wie man die Idee und das Unternehmen voran bringen kann. Wie damals steht auch heute noch der gleiche Elan hinter LUCRIN und ich stelle mir immer wieder die Frage: „Was ist der nächste Schritt bei LUCRIN?“

Wie hat sich Ihr Unternehmen seit der Gründung entwickelt?
Meiner Meinung nach hat sich das Unternehmen gut entwickelt, aber ich denke, wir sind noch weit von meinem eigentlichen Ziel entfernt. Anfangs habe ich von 1994 bis 1996 die Aufträge, welche ich von meinen Schweizer Uhrenkunden erhalten habe, an Subunternehmer weiter gegeben. In diesen zwei Jahren habe ich alles dafür getan um die Arbeit und den Umgang mit Leder zu erlernen und auch um LUCRIN bei seinen Kunden bekannter zu machen. Danach sagte ich mir: Wenn LUCRIN in der Zukunft fortbestehen soll, dann ist es für mich an der Zeit eine eigene Fabrik zu errichten, um die Qualität, Termine und die Verpackung besser verwalten zu können. Das ist es, was ich 1997 tat: Ich errichtete eine Fabrik, welche auch heute noch existiert.

Der Kundenstamm erweiterte sich stetig, besonders kamen Schweizer Luxusuhrenmachen, Banken und multinationale Unternehmen hinzu.

Anfang der 2000 Jahre kam dann das Internet auf und im Zuge dessen wurde mir klar, dass dies eine echte Chance ist etwas im Online-Bereich zu machen. So startete ich im Jahr 2001 unseren ersten Onlineshop mit personalisierten Lederwaren und ich denke, das war der erste Onlineshop auf der Welt zu dieser Zeit! Zu dieser Zeit belächelten meine Mitarbeiter noch die Internetseite und das für ganze 5 – 6 Jahre. Das lag daran, dass unsere Fabrik für große industrielle Mengen eingerichtet wurde und nicht für die Herstellung von Einzelstücken auf Bestellung. Aber ich glaubte weiterhin an meine Idee und brachte sie trotz allem dem ganzen Team näher.

Die Website setzte ihren Wachstumskurs fort und 2007 begann ich intensiv in dieses Tool zu investieren. Der Verkauf stieg weiter an, bis wir im Jahr 2010 mit dem Fabrikleiter überlegten eine zweite Fabrik zu errichten, um die beiden Aktivitäten Industrie und Handwerk für den Onlineshop gut trennen zu können. Das ist es, was wir seit 2011 getan haben, nachdem eine zweite Fabrik gebaut wurde, welche dafür da war nur Internetbestellungen zu bearbeiten. Heute haben wir noch eine dritte Fabrik, welche für die industriellen Bestellungen zuständig ist. Denn auch dieser Sektor besteht weiterhin. Heute sind wir ein Team aus etwa 150 Menschen aus der ganzen Welt, davon ist die eine Hälfte für die Industrie und die andere Hälfte für das Internet und seine Weiterentwicklung zuständig.

Bei uns wird alles intern verwaltet: der Onlineshop, das Design und die Entwicklung der Website, das Marketing, der Kundenservice und natürlich die Produktion.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist? Was raten Sie?
Natürlich kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist! Außerdem kann heute nichts perfekt sein, weil Dinge sehr schnell voranschreiten und das, was heute perfekt ist wird morgen nicht mehr perfekt sein. Im Grunde muss man überzeugt sein von seiner eigenen Idee und der Vorstellung von einer Weiterentwicklung in der Zukunft. Alles muss sich entwickeln und auch die Natur des Menschen entwickelt sich ständig weiter. Also muss alles was man macht sich auch entwickeln, sonst geht es mit der Zeit unter…

Wer ist die Zielgruppe von LUCRIN?
LUCRIN umfasst auf der einen Seite den unternehmerischen Bereich für Firmen, welche gerne schöne hochwertige Lederartikel anbieten oder darbieten möchten und auf der anderen Seite das Internet. Wir haben hier eine recht vielfältige Kundschaft, welche ebenfalls schöne Lederwaren präferiert. Die Alterspanne der Zielgruppe ist ziemlich breit, von 25 bis 70 Jahren, sowohl für Frauen als auch für Männer!

Dadurch, dass wir unsere Produkte bis ins letzte Detail personalisieren, findet jeder etwas nach seinem Geschmack.

Was ist das Besondere an den Produkten von LUCRIN?
Die perfekte Personalisierung, zu welcher heute niemand auf demselben Niveau wie wir fähig ist. Ebenso besonders sind die vielen Auswahlmöglichkeiten von Lederarten, Farben, Garn und Monogrammen von allem, was man auf seine Artikel drucken lassen möchte und natürlich die große Auswahl an Artikeln im Onlineshop. Mehr als 100 verschiedene Produkte stehen dort zur Verfügung.

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Weiter dabei uns geografisch zu verbreiten, neue Märkte zu erschließen. Derzeit befinden wir uns auf 13 Stück, darunter der Markt von China, welcher sich im Aufbau befindet. Je weiter die Entwicklung voranschreitet, desto mehr Märkte öffnen sich weltweit für den E-Commerce. Darüber hinaus festigen wir auch unsere Märkte in der EU, den USA, der Schweiz, Australien etc… unser Wachstum wird einheitlich und kontrolliert sein.

Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern geben?
Finden Sie eine Idee
Glauben Sie an Ihre Idee
Finden Sie ein Kapital, um Ihre Idee zu starten. Ohne ein Anfangskapital riskieren Sie viel Zeit mit der Verwaltung von Finanzen zu verschwenden und weniger Zeit in die Entwicklung der Idee zu investieren.
Umgeben Sie sich mit Menschen, denn das ist der Schlüssel zum Erfolg eines jeden Projektes. Alleine macht man nichts, das von langer Dauer ist.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Mehdi Chaker für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X