Man sollte seiner Haltungen treu bleiben

logicsale: Unternehmen im Bereich der dynamischen Preise (repricing) auf Amazon und eBay

Stellen Sie sich und das Startup logicsale doch kurz unseren Lesern vor!
Die logicsale AG ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der dynamischen Preise (repricing) auf Amazon und eBay.
2009 gründeten Michael Näther und Michael Kirsch die logicsale Europe Ltd. mit eingetragenem Firmensitz in Birmingham und Geschäftsanschrift in Köln. Das Ziel war es, der schnellste Preisoptimierer zu werden und den Kunden ein Premiumprodukt an die Hand zu geben. Das Unternehmen bot seine Software vorerst nur Händlern mit Sitz im deutschsprachigen Raum an. Im Jahr 2011, wurde dann die logicsale AG mit Sitz in Köln gegründet.

Zu Beginn des Jahres 2013 startete die logicsale Europe Ltd. mit der Akquise von Händlern in Großbritannien. Seit Mitte 2015 wurde die Zielgruppe auf Händler in den USA und Kanada ausgeweitet. Währenddessen begann die logicsale AG das Angebot ihrer Software auch für Amazon-Händler in Frankreich und Italien anzubieten.

Wie ist die Idee zu logicsale entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Michael Näther: Ich habe BWL in Köln studiert, und habe nebenbei verschiedene Jobs als Grafiker für eBay-Händler gemacht. Sprich, ich habe ihre Produktfotos ausgeschnitten und bearbeitet. Damals hat ein Händler gemeint, er kenne eine Software aus dem Ausland, die mit Preisoptimierungen arbeitete. Da ich schon immer hobbymäßig programmiert habe, fragte mich der Händler, ob ich auch etwas ähnliches für ihn entwickeln könnte. Die Idee fand ich ganz gut. Aus diesem Grund habe ich das Angebot des Kunden abgelehnt, und mich entschieden, die Software generell auf dem Markt anzubieten.

Damals habe ich meinem ehemaligen Kommilitonen Michael Kirsch davon erzählt, er fand die Idee auch super. Zusammen haben wir 2009 die logicsale Europe Ltd. gegründet. Kirsch übernahm die Akquise und ich begann in der Zwischenzeit die Software zu programmieren. Innerhalb von einem Monaten hatten wir bereits 20 Kunden und haben unsere ersten Mitarbeiter angestellt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die wohl größte Herausforderung hatten wir aufgrund von Ideenklau. Ehemalige Mitarbeiter haben mit Hilfe unserer Software eine Konkurrenzfirma gegründet. Dies bedeutete für uns eine enorme Enttäuschung, da wir nicht nur Mitarbeiter verloren haben, die unser Vertrauen mehr als missbrauchten, sondern von nun an auch eine stetig stärker werdende Konkurrenz auf dem Markt vorfinden. Im Rückschluss war für uns bislang das Umfeld und nicht das Produkt die größte Herausforderung.

Wer ist die Zielgruppe von logicsale?
Amazon- und eBay-Händler die ihre Produkte auf den Online-Märkten in Deutschland anbieten. Außerdem, bieten wir die Software für Amazon-Händler auch in Kanada, den USA, Frankreich, Italien und dem Vereinigte Königreich an.

Welchen Service bieten Sie an? Wie funktioniert das?
Auf den Marktplätzen unterliegen die Produktpreise minütlichen Schwankungen, die Shop-Betreiber im Auge behalten müssen. Eine manuelle Anpassung ist deshalb zeitintensiv, ungenau und eigentlich nur für Verkäufer mit einem kleinen Produktportfolio möglich. Damit Händler ihre Preise schnell und effektiv auf den aktuellen Stand bringen können, haben wir eine intelligente Lösung entwickelt: Eine Software, die Preise strategisch und automatisch anpasst.

Händler definieren über die so genannte „sellerbase“ ihre individuelle Preisstrategie mit einem Minimum- und Maximumpreis. Innerhalb dieser Preisspanne arbeitet die Engine und holt entsprechend den maximalen Gewinn heraus. Durch die direkte Anbindung an das Warenwirtschaftssystem und die Amazon-MWS-Schnittstelle reagiert die Software unmittelbar auf Marktveränderungen. So steht die Konkurrenz unter permanenter Beobachtung und die Preise werden in Echtzeit nach oben oder unten reguliert. Mit logicsale sparen Shop-Inhaber wertvolle Zeit und können ihren Gewinn durch wenige Klicks steigern. Der ganze Prozess läuft webbasiert, so dass Kunden bequem von überall und zu jeder Zeit auf die eigenen Daten zugreifen und diese gegebenenfalls anpassen können

Welche Vorteile bietet logicsale?
Wir liefern die Vorteile einer dynamischen Software, die schnell und effizient ist. Sie hat eine einfache Anwendung sowie eine benutzerfreundliche Oberfläche. Außerdem, braucht es zur Anwendung keine Softwareinstallation.

Unsere IT-Abteilung entwickelte eine Reihe von außergewöhnlichen Features. Dazu zählen zum Beispiel „Potential View“ mit dem Händler in der Lage sind, ihr verstecktes Potenzial mit Hilfe eines Klicks zu überblicken; die BuyBoxCatcher® die den Händlern hilft, die BuyBox häufiger zu gewinnen; und ASIN+, mit dem Händler alle existierenden ASINs einfach und effektiv verbinden können. Darüber hinaus, steht unseren Kunden der Premiumservice von logicsale sieben Tage die Woche zur Verfügung. Jeder Kunde hat seinen persönlichen Ansprechpartner, der ihm neue Features erklärt, Input für die perfekte Strategie liefert oder grundlegende Fragen beantwortet. Da wir ein kleines Unternehmen sind, erhalten unsere Kunden einen besonderen Kundenservice. Jeder einzelne Kollege weiß, mit wem er arbeitet. Das ist der Grund, warum sie den bestmöglichen Service bieten können. Sie führen unsere Kunden Schritt für Schritt durch das ganze System.

Logicsale, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir hoffen, dass wir in fünf Jahre nach wie vor Marktführer sind, und dass wir unsere Expansionspläne weiter ausgebaut haben. Das heißt, dass wir nicht nur in Deutschland Marktführer sind, sondern auch in Europa, Kanada und den USA. Außerdem, möchten wir unser eBay-Geschäft weiter ausweiten und den Marktanteil auf dem eBay-Markt vergrößern.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Man sollte eine Denkweise entwicklen, bei der man davon ausgeht, dass egal welches Problem entsteht man es lösen kann.
2. Man sollte sich nicht abhalten lassen, wenn andere Leute, Mitarbeiter oder externe Berater einem sagen, dass etwas nicht funktioniert. Man sollte es hinterfragen und versuchen Wege zu finden, um seine Ergebnisse zu erzielen.
3. Man sollte seiner Haltungen treu bleiben.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Michael Näther und Michael Kirsch für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X