Suche dir deine Nische für den Proof of Concept

Livyu – Konzerte Live und On Demand in hoher Qualität streamen

Stellen Sie sich und das Startup livyu doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Sebastian Knoll und ich bin Geschäftsführer der livyu GmbH. Mit livyu haben wir eine Plattform erstellt, die wie eine virtuelle Konzerthalle funktioniert, in der wir Konzerte Live und On Demand in hoher Qualität streamen www.livyu.com. Für die Leute die nicht physisch beim Konzert anwesend sein können, weil sie keine Karte bekommen haben oder der Aufwand der Anreise für sie nicht im Verhältnis steht. Aber auch für die Fans die das Konzert auf dem sie selber waren nochmals erleben wollen. Sei es direkt auf dem Nachhauseweg oder Tage später im Wohnzimmer und Freunden.

Dabei begrenzen wir uns nicht auf die reine Konzertübertragung. Wir liefern das, was man bei einem physischen Konzert vermisst. Wie z.B. Interviews aus dem Backstage mit Musikern und Bands, aber auch die Möglichkeit per Videochat Face2Face Fragen an den Künstler stellen zu können. Immer dabei ist eine Moderation, die bereits aus dem Backstage berichtet, wenn die Leute in der Halle noch auf den Beginn der Show warten müssen.

Wie ist die Idee zu livyu entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee ist entstanden während einer Auftragsproduktion eines Konzerts für einen TV Sender mit Online Auswertung, die durch unsere Videoproduktion live gestreamt wurde. Mit dem Faktor 80 hatten wir Online deutlich mehr Zuschauer als bei der physischen Veranstaltung. Da kommt man automatisch ins grübeln. Mir persönlich ging es schon seit längerem so, dass ich nur einen kleinen Teil der Konzerte die ich sehen will überhaupt wahrnehmen kann. Meistens sind die Karten schnell ausverkauft und ich nicht schnell genug. Oder ich hatte genau dann, wenn ein Konzert in meiner Nähe ist keine Zeit.

Ehrlich gesagt bin ich auch nicht der Typ, der sich umgeben von einer Menschenmasse entspannt. Nachdem ich dann für meine Lieblingskünstlerin 380€ für zwei Konzertkarten ausgegeben hatte, aber sie auf der Bühne nur als kleinen Punkt zu Gesicht bekam, und im Endeffekt nur auf die Monitore der Halle starte, dachte ich… jetzt reicht’s. Ich bin mir sicher, das ging nicht nur mir so.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die rechtliche Grundlage für Online Konzerte zu etablieren war nicht einfach und hat uns einiges an Zeit gekostet. Dabei haben wir nicht nur mit Labels, Verlagen und Künstlern gesprochen, sondern haben uns tatkräftige Unterstützung aus der Rechtsberatung geholt. Wir hatten dabei das große Glück, bzw. den richtigen Riecher bewiesen und haben einem Experten für das Thema Musikstreaming gefunden, mit dem wir die vielen Meilen gemeinsam gelaufen sind, um die Rechtslage zu klären.

Da ich kein Coder bin, war es für mich auch ein Meilstein eine fOnline Infrastruktur aufzusetzen, zu testen und in Betrieb zu nehmen. Dies ging nur dich die Beteiligung einer Software Firma die mit uns zusammengewachsen ist und bis heute den Backbone unserer Online Darstellung betreut. Finanziert haben wir uns durch Preisgelder, die ersten Einnahmen und den Investitionen der Gründer und Gesellschafter.

Wer ist die Zielgruppe von livyu?
Unsere Zielgruppen sind die Fans der Künstler deren Konzerte wir streamen. Innerhalb dieser Zielgruppe konzentrieren wir uns auf die Early Adopter, die bereit sind für Musik im Internet zu bezahlen. Gerade wenn ihre geographische Lage sie vom Konzertbesuch fernhält oder andere Gründe sie von der Veranstaltung ausschließen, ist livyu die ideale Alternative um trotzdem an der Veranstaltung teilzunehmen.

Wie funktioniert livyu?
Das ist das schöne daran. Es ist ganz einfach. Man geht auf livyu, meldet sich an, sucht ein Konzert aus und schaut es sich live oder On-Demand an. Unsere Streams sind nicht teuer und bewegen sich um die 4,99€, was für niemanden ein Risiko bedeutet und gleichzeitig ein tolles Musikerlebnis bietet.

Welche Vorteile bietet livyu?
Ganz klar steht im Vordergrund, dass livyu grenzenlosen Zugang zu Konzerten bietet. Egal wo man sich befindet, oder wann man sich dazu entscheidet. Fans können dazu nicht nur das Konzert, sondern in den Interviews und Backstageeinblicke den Künstlern sehr nahe kommen und den Inhalt teilweise sogar mitbestimmen. Unsere Streams befriedigen also auch die Neugier nach den vielen interessanten Dingen abseits der eigentlichen Musik. Für Künstler bietet livyu die Möglichkeit die gesamte Fanbase zu erreichen und die Nachfrage an Liveshows auch im letzen Zipfel des Landes (oder der Welt) zu decken. Das ist natürlich auch gut für den wirtschaftlichen Erfolg einer Show oder Tour, da wir mit unseren Onlinetickets ausverkaufte Shows beliebig skalieren können.

Besonders bei der live Übertragung haben wir uns z.B. mit dem Videochat, einem frei gestaltbaren Voting System für beispielsweise Songs oder Interviewfragen, der anwählbaren Kameraperspektive, und anderen coolen Features technische Kniffe einfallen lassen, die den Fan closer than live bringen. Aber auch On-Demand wird durch die Backstage Berichterstattung und den gesamt-konzeptorischen Sendverlauf der Zuschauer immer mit mehr als der einfachen Übertragung bedient.

livyu, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen uns innerhalb der nächsten drei Jahre auf zwei Konzerte pro Woche vorarbeiten um dauerhaft ein wechselndes Angebot bieten zu können. Ebenfalls möchten wir dann den Markt davon überzeugt haben, dass es bei Künstlern mit internationalem Potential nicht ausreicht, allein in wenigen Ballungsgebieten Touren stattfinden zulassen. Bisher bleibt der Großteil der Welt nämlich genau deswegen ohne die Chance auf einen Konzertbesuch. Um das zu ändern haben wir livyu gegründet und wollen in den nächsten Jahren das Portal werden, das jeder Musikfreund benutzt um Liveshows auf der ganzen Welt zu erleben. Man kann sich das so vorstellen wie Netflix für Konzerte.

Man hat Lust auf ein Livekonzert, besucht livyu.com und schaut, welche Band an diesem Tag Live spielt, loggt sich ein und kann dabei sein. Egal wo, egal wann. Denn das ganze Programm von livyu gibt es auch On Demand, also im Nachgang an das Liveevent. Damit kann man sich Shows auch immer wieder anschauen.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
Gründe erst kurz bevor du mit deiner Unternehmung an die Öffentlichkeit gehst, um dir den Zugang zu Fördermitteln nicht zu verbauen. Suche dir deine Nische für den Proof of Concept, sei smart und nicht zu Detail verliebt und bleib am Ball!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Sebastian Knoll für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X