Kontakte pflegen und das Netzwerk immerzu erweitern!

Livello innovativer Catering Service frische und gesunde Gerichte

Stellen Sie sich und das Startup Livello kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Alexander Eissing, Gründer von Livello, die ich 2016 gegründet habe. Wir sind ein Food- und Tech-Startup, welches die Zukunft des Automated Retails entwickelt. Unser erstes Produkt ist ein intelligenter Kühlschrank, der Lebensmittel automatisch erkennt, verwaltet und verkauft. Wir bieten Unternehmen und ihren Mitarbeitern damit eine moderne Verpflegungs-Lösung, die wir „Fresh Food as a Service“ nennen.

Sie erhalten von uns ein vielseitiges Angebot an ausgewogener Kost und wir liefern diese mehrmals die Woche in unsere Kühlschränke, wo es rund um die Uhr verfügbar ist.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Ich habe mir bereits mit 12 Jahren Webdesign beigebracht, und angefangen selbstständig zu arbeiten indem ich Internetseiten für Freunde und Bekannte gebastelt und mit 17 dann das erste Startup mitgegründet habe. Startups sind meine Leidenschaft, egal welche Jobs ich zwischendurch hatte, es zieht mich immer wieder dahin zu gründen, ein Problem im Markt zu lösen und ein Unternehmen aufzubauen. Ich habe in der Vergangenheit mehrere Startups mitgegründet, stand ihnen auch als Berater zur Seite und bin mitunter auch als Business Angel und Advisor tätig.

Im Falle von Livello konnte ich meine beiden Leidenschaften (Food und Tech) vereinen um eine Marktlücke zu füllen.

Das Ernährungsverhalten und die Ansprüche der Konsumenten an ihre Lebensmittel hat sich im letzten Jahrzehnt stark verändert. Das Problem ist: Fast alle Menschen wollen sich gesünder ernähren, ihnen fehlt aber meist die Möglichkeiten dazu. Besonders bei der Arbeit, denn das Angebot dort ist überwiegend ungesund, teuer und unpraktisch. Daher habe ich mir zur Aufgabe gemacht, dieses Problem zu lösen.

Welche Vision steckt hinter Livello?
Wir wollen Menschen ermöglichen gesundes Essen und andere Dinge des täglichen Bedarfs einfach, jederzeit, überall und zu fairen Preisen zu bekommen.

Unser Ziel ist es die Essgewohnheiten im Alltag zu verbessern und das Wohlbefinden zu steigern.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Herausforderung anfangs war, das Problem auf dem Markt zu verstehen und eine Idee zu finden, an die man so fest glaubt, dass man sich die nächsten Jahre für diese Idee comitted und auch das Ersparte einbringt.

Als Nächstes war es ein kompetentes Team zusammen zu stellen mit ergänzenden Funktionen. Anders als unsere Wettbewerber haben wir selbst eine einzigartige Technologie gebaut, die seit einigen Jahre entwickelt wurde und stetig erweitert wird. Nachdem wir unseren ersten Prototypen entwickelt haben, war die Herausforderung die ersten Kunden für dieses Projekt zu gewinnen. Jetzt stellen wir uns der Herausforderung dem Bedarf aus dem Markt nachzukommen und die Produktion hochzufahren.

Das Projekt war die ersten 2 Jahre selbstfinanziert. Wir haben anschließend ein paar unternehmerische Business Angels mit ins Boot genommen und werden nächstes Jahr weitere strategische Partner hinzunehmen.

Wer ist die Zielgruppe von Livello?
B2C: Wir bedienen primär die Mobile Eater, dazu gehören in erster Linie die Berufstätigen. Sie sind viel beschäftigt und unterwegs, Essen meistens außer Haus und zu unregelmäßigen Zeiten.

Sie haben wenig Zeit zum Kochen oder Einkaufen, möchten sich bei Mahlzeiten spontan entscheiden können, dabei soll es bequem, schnell und trotzdem ausgewogen sein.


B2B: Das sind primär Unternehmen mit 100+ Mitarbeitern, die keine Ganztagsverpflegung haben oder unterversorgt sind. Unsere Technologie bieten wir auch als Whitelabel-Lösung an, zum Beispiel Hotels, Caterer, Facility Managern, die ihre Stationen in Eigenregie befüllen können.

Unsere Stationen sind Verkaufsplattformen auf denen Ungekühltes, Gekühltes, Tiefgekühltes oder andere Dinge des täglichen Bedarfs angeboten werden können.

Wie funktioniert Livello? Wo liegen die Vorteile?
Wir bieten einen innovativen Catering Service für Unternehmen in Form eines intelligenten Hi Tech Kühlschranks, welcher die Mitarbeiter mit gesundem und ausgewogenem Essen versorgt. Mit unserem Rundum- Service liefern wir mehrmals die Woche frische “Ready-to-Eat“ Gerichte, Snacks, Smoothies und Getränke. Das Sortiment ist individuell auf die Bedürfnisse unserer Kunden angepasst und kann frei gewählt werden.

Vorteile für Arbeitgeber: Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit ohne zusätzlichen Aufwand in Form von Personalkosten oder Platzmangel sein bestehendes Verpflegungsangebot zu erweitern.

Dadurch kann der Arbeitgeber seine Mitarbeiter glücklicher und zufriedener machen, steigert gleichzeitig aber auch die Effizienz der Pausenzeit.

Vorteile für Arbeitnehmer: Dem Arbeitnehmer werden nährstoffreiche und hochwertigere Lebensmittel angeboten, es ist für jeden Ernährungstypen etwas dabei und soll so Zufriedenheit, Gesundheit und Konzentration fördern.

Wir sind nicht teurer als im Supermarkt, zusätzlich kann der Arbeitgeber das Ganze bezuschussen, sodass der Verpflegung direkt am Arbeitsplatz nichts mehr im Wege steht – rund um die Uhr.

Wie ist das Feedback?
Von unseren Kunden erhalten wir sehr viel und anregendes Feedback, da jeder einen individuellen Geschmack hat, was uns hilft unser Sortiment stetig zu erweitern. Aus einer Umfrage mit 800 Berufstätigen, bei denen wir noch nicht vertreten sind, hat sich ergeben, dass 96% der Befragten sich einen Livello Kühlschrank für ihren Arbeitsplatz wünschen. Jetzt müssen wir nur noch alle Arbeitgeber überzeugen den Wunsch ihrer Mitarbeiter zu erfüllen.

Livello, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir hoffen eines Tages Livello-Stationen in jedem größeren Unternehmen und überall dort vorzufinden, wo Menschen arbeiten und unterwegs sind.
Mit unserer Technologie als Basis entwickeln wir weitere Formate und Systeme, die es Menschen ermöglicht das Einkaufen grundlegend zu vereinfachen und zu digitalisieren.

Für zukünftige Zusammenarbeiten sehen wir vor allem engere Kooperationsmöglichkeiten mit dem stationären Einzelhandel.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Bevor jemand gründet würde ich ihnen raten, dass sie Experte in einem Gebiet werden, welches ihnen Spaß macht und sie auch gleichzeitig fasziniert. Es hilft den Markt in und auswendig zu verstehen. Dann können sie am besten für ein Problem eine Lösung finden, welches vielen Menschen das Leben einfacher machen würde.

Zusätzlich sollte man sein Leben lang seine Kontakte pflegen, sein Netzwerk immerzu erweitern und immer die Ohren offen halten um sich mit guten und hellen Köpfen zu umgeben, mit denen man zukünftig zusammenarbeiten könnte, sei es als Berater, Investor, Geschäftspartner oder einfach als guter Freund.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Alexander Eissing für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X