Baut Euch ein Netzwerk auf, auf das Ihr zurückgreifen könnt.

LiveEO: Analyse von großflächigen Infrastrukturnetzwerken im Bereich Schiene, Stromnetze und Pipelines

Stellen Sie sich und das Startup LiveEO kurz unseren Lesern vor! 

LiveEO nutzt Satelliten-Technologie zur Analyse von großflächigen Infrastrukturnetzwerken im Bereich Schiene, Stromnetze und Pipelines und ermöglicht den Betreibern große Betriebskosteneinsparungen durch das Beobachten von Gefahren, die durch Vegetation, Höhenveränderungen oder Baumaßnahmen entlang der Netzwerke entstehen können. Aus den Daten generiert das Start-Up mittels künstlicher Intelligenz einen direkten Überblick über tausende Netzwerkkilometer für die Managementebene als auch Handlungsempfehlungen für die Mitarbeiter am Netz. 

Unser Start-up besteht mittlerweile aus mehr als 20 Mitarbeitern der Bereiche Machine Learning, Geo-Engineering, Remote Sensing & Business Development. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen? 

Wir hatten eine Idee und waren von den Möglichkeiten und Einsatzfähigkeiten von Satellitenbildern überzeugt. Wir sind davon überzeugt, dass Raumfahrttechnologie große Fortschritte für Unternehmen auf der Erde mit sich bringt. Das Vegetationsmanagment auf diese Weise zu verbessern und den Unternehmen damit Aufwand und Geld zu sparen hat uns sehr gefallen. Daraufhin haben wir uns intensiv damit befasst und es ist einfach immer konkreter geworden. Dank des Gewinns von Wettbewerben konnten wir dann Mitarbeiter einstellen und wir sind immer weiter gewachsen. 

Welche Vision steckt hinter LiveEO? 

Die Vision unseres Start-up sieht vor in 4 Jahren jedes große Infrastrukturnetzwerk der Welt zu analysieren und den Unternehmen damit Kosten & Arbeit zu ersparen. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert? 

Zu den größten Herausforderungen zählt sicherlich die Bürosuche in Berlin… Ansonsten stellt uns der sehr lange Sales-Zyklus der Infrastrukturbetreiber eine große Herausforderung für uns dar, da sehr viele Ressourcen, Zeit und Treffen nötig sind, um in vielversprechende Gespräche mit den entscheidenden Personen zu kommen. 

Zur Finanzierung: Am Anfang haben wir uns durch den Gewinn von Start-up Wettbewerben finanziert und konnten in unserem ersten Jahr auch schon 6-stellige Umsätze verbuchen. Nach einem Jahren ist mit DvH Investors dann ein finanzkräftiges Venture Capital bei uns eingestiegen. 

Wer ist die Zielgruppe von LiveEO? 

Die Zielgruppe von LiveEO sind alle Strom-, Gas- und Bahnunternehmen, die eigene Verteilnetze/Schienennetze betreiben. Denn jedes Netz, dass oberirdisch verläuft ist 

potentiell gefährdet durch Bäume, Bodenabsenkungen oder Einflüsse Dritter beschädigt zu werden und nicht mehr zu funktionieren. Dem wollen wir entgegenwirken. 

Wie funktioniert LiveEO? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? 

Die Analyse von LiveEO basiert auf dem Einsatz von Satellitenbildern (sowohl optischen als auch Radar Bildern) die mit Hilfe künstlicher Intelligenz ausgewertet werden, um kritische Stelle im Verlauf des Netzes zu erkennen. Diese kritischen Stelle werden in unserem Vegetationsmanagement-Tool ausgewiesen, lassen sich vollständig überblicken und von der Managementebene gezielt an die Arbeiter im Feld adressieren. Darüber hinaus dient unser Vegetationsmanagement-Tool der Messung des Fortschritts der Arbeitsleistung und der einfacheren Berichterstattung durch Arbeiter im Feld mittels einer App. 

Dieser vereinfachte Prozess spart operationale Kosten, eliminiert das Risiko von dauerhaft unerledigten Aufgaben und reduziert die Kommunikation auf ein effizientes Minimum, welches durch die Dokumentation nachhaltig bestehen bleibt. 

Damit bieten wir eine vollumfängliche Lösung für das Vegetationsmanagement an, die von Konkurrenten in dieser Form nicht vorzufinden ist. 

Wie ist das Feedback? 

Unsere Lösung stößt bei Unternehmen auf großes Interesse, da diese sich des Problems, des Aufwandes und der enormen Kosten im Vegetationsmanagement bewusst sind. 

LiveEO, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? 

In 5 Jahren wollen wir weltweit vertreten sein und international Firmen dabei helfen ihren Vegetationsmanagementprozess zu verbessern und dabei weitere technologische Möglichkeiten erschließen, um eine immer präzisere, einfachere und effizientere Analyse zu ermöglichen. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben? 

  1. Fangt so früh wie möglich an mit Kunden zu sprechen, um Probleme der Kunden bestmöglich zu adressieren und ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, um den Sales Prozess im Nachhinein zu verkürzen
  2. Geht Interativ an Problemstellungen heran, so kommt ihr am schnellsten an die Problemlösungen.
  3. Baut Euch ein Netzwerk auf, auf das Ihr zurückgreifen könnt. Wir haben zum Beispiel vor LiveEO eine Veranstaltungsreihe organisiert und so bereits Kontakt generiert. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Sven Przywarra für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar