Es gibt keine 30 Stunden Woche

Dorothe Sulzbacher Gründerin Lite Soil der intelligenten Bewässerung für Pflanzen nachhaltig und Wasser sparend war in 2 Minuten 2 Millionen

Wie ist die Idee zu Lite Soil entstanden?

Wir alle spüren es: Die Sommer werden immer heißer und es regnet immer weniger. Darunter leiden nicht nur wir, sondern auch unsere Pflanzen. Man kommt quasi mit dem Gießen nicht mehr nach. Ob Pflanzen, Bäume oder Rollrasen, alles geht ein und man muss wieder teuer nachkaufen.

Und: Je weniger Pflanzen, desto mehr CO2 Emissionen, da durch fehlende Biomasse kein CO2 gebunden wird und dadurch die CO2 Emissionen ansteigen, statt zu sinken. Das heißt, wir brauchen Wasser sparende Produkte, die unsere Pflanzen nachhaltig zum Wachsen bringen. Und genau das machen wir.

Thomas, mein Mann, Erfinder und unser „Daniel Düsentrieb“ hat schon lange Erfahrung in Geotextilien mit seinem 2. Unternehmen, der Firma www.oeko-tex.at und wollte sein know how für den Umweltbereich auch im Garten- und Landschaftsbau einsetzen.

Ich, leidenschaftliche Hobbbygärtnerin und nach Jahren im größten Energiekonzern Österreichs tätig, wollte mich wieder auf das Wesentliche im Leben konzentrieren und mich mit einem nachhaltigen Unternehmen selbständig machen.

Wir haben lange überlegt, ob es schlau ist, als Ehepaar gemeinsam eine Firma zu gründen. Aber es wurde ein voller Erfolg und letztlich eine geniale Ergänzung: Thomas, Techniker kann sich auf seine geliebten Erfindungen, Weiterentwicklungen und Patentierungen konzentrieren und ich als studierte Juristin bin die „Marktschreierin“ und bringe unsere Produkte auf den Markt.

Ich mag es, in der Öffentlichkeit zu stehen, das ist natürlich sehr wichtig. Letztlich ist es wichtig, Partner in der Firma zu haben, denen Frau zu 100% vertrauen kann: und wer sollte das anderes sein als der Ehemann?

Welche Vision steckt hinter Lite Soil?

Als Familienunternehmen und selbst Eltern einer Tochter ist es uns ein großes Anliegen, unseren Planeten Erde auch in Zukunft lebenswert zu erhalten. Mit unseren speziell konfektionierten, patentierten und extrem Wasser sparenden Streifen (LITE-STRIPS und Netze (LITE-NET) wollen wir die Welt „grüner“ machen und unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Gerade die Corona Krise zeigt, wie wichtig in Österreich hergestellt Produkte und kein „made in China“ sind. Unsere Produkte werden ausschließlich in Österreich hergestellt.

Wer ist die Zielgruppe von Lite Soil?

Bislang haben wir über – nationale und internationale –  Großhändler im B2B Bereich vertrieben. Da die Nachfrage an unseren Produkten bei Endkunden immer mehr gestiegen ist, haben wir seit kurzem einen Online shop

Dieser richtet sich an HobbygärtnerInnen in Stadt und Land, die einfach nicht so oft gießen können oder wollen und der Umwelt Gutes tun wollen. Am Land haben viele Menschen ein Haus mit Garten oder zumindest eine Terrasse oder Balkon. Auch in der Stadt finden sich Menschen mit Gemeinschafsgärten oder ebenfalls Terassen und Balkonen. Selbst am Fensterbrett kann ich Blumen pflanzen. Speziell für ältere Leute, die oft schwere Gießkannen am Friedhof für die Blumen am Grab brauchen, ist es ideal, wenn Sie weniger gießen müssen.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung 2 Minuten 2 Millionen zu bewerben?

Ich bin ein großer Fan der PULS 4 Start Up Show und wurde mehrfach von FreundInnen darauf angesprochen, mich zu bewerben. Gesagt, getan! Thomas hat aber gleich gesagt, dass er nicht auf die Bühne treten wird, das muss ich alleine machen. Als wir die Zusage für unsere Teilnahme bei „2 Minuten 2 Millionen bekommen haben, haben wir uns riesig gefreut.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Oft und oft meinen Pitch mittels Handy Video Aufnahmen geübt. Meine 10 Jahre alte Tochter hat mir dann immer „strenges“ Feedback dazu gegeben. Versucht, so zu tun, als würde das ganze dann so wirken, als hätte ich völlig „frei“ gesprochen. Ich wollte, im PULS 4-Studio überzeugen. Aber ob mir das auch gelungen ist?

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung „2 Minuten 2 Millionen“ geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Extrem motivierend! Das Team inklusive der InvestorInnen von „2 Minuten 2 Millionen“ sind auch wahnsinnig sympathisch.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch 2 Minuten 2 Millionen viele Interessenten und auch Medien auf Lite Soil aufmerksam werden? Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Da der B2C Bereich für uns ja noch völliges Neuland ist, ist die Teilnahme bei „2 Minuten 2 Millionen“ auf PULS 4 extrem wichtig. Wir wollen mit unserem Produkt begeistern und hoffen auf viel Interesse der ZuseherInnen und Medien. Gerade für ein Start Up ist das eine große Chance. Gehofft haben wir, dass Katharina Schneider mit Ihrem Media Shop investiert.

Lite Soil, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir wollen ein mittelständiges, in Österreich produzierendes Unternehmen bleiben

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. An das Produkt, die Dienstleistung zu 1000 % glauben und überzeugt sein. Nur dann ist Frau gut.
  2. Es gibt keine 30 Stunden Woche – Frau muss wirklich viel und effizient arbeiten, meine Wochenarbeitszeit beläuft sich auf ca 80 Stunden – aber ich LIEBE es!
  3. Dran bleiben, nicht von anderen „Gutmeinenden“ ablenken lassen.

Bildquelle PULS 4 Gerry Frank

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar