Verfolgt euer Ziel und glaubt an eure Vision

Lingufino ist ein interaktives Lernspielzeug für Kinder

Stellen Sie sich und Lingufino kurz unseren Lesern vor!
Wir sind Karina, Rico und Udo und die Gründer der Linguwerk GmbH. Gemeinsam mit unserem Team arbeiten wir seit einigen Jahren unter anderem an Lingufino, ein interaktives Lernspielzeug für Kinder, welches mit dem kleinsten offline Spracherkenner der Welt funktioniert.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Wir hatten die Idee Spracherkennungstechnologien in einem didaktischen Zusammenhang einzusetzen, da wir aufgrund einer Vielzahl von Studien erkannt haben, dass es einen großen Sprachförderungsbedarf bei Kindern im Vorschulalter gibt. Wir wollten auch beweisen, dass es möglich ist, Spracherkennung mit spielerischem Aspekt dafür einzusetzen Wissen zu vermitteln.

Das Potential und die Anwendungsgebiete von Spracherkennung ohne Internet sind riesig und wir möchten unseren Visionen Leben einhauchen.

Welche Vision steckt hinter Lingufino?
Unser Ziel war es, unter Verwendung moderner Sprachtechnologien, ein interaktives Lernspielzeug zur Verfügung zu stellen, welches durch den aktiven Dialog die Sprachentwicklung von Kindern unterstützt und pädagogische Lehrinhalte vermittelt.

Mit Lingufino und seinen Abenteuerbüchern ist es gelungen, Kinder sowohl visuell, auditiv und kognitiv zu fordern und diese Fähigkeiten spielerisch zu schulen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größten Herausforderungen sind natürlich die Finanzierung der Produktentwicklung, die Produktion und der Markeneintritt. Unsere Finanzierung haben wir hauptsächlich über unser spezielles technologisches Know-How, als Experten für automatische Spracherkennung, Signal- und Bildverarbeitungsverfahren, HMI-Design oder auch Algorithmen Entwicklung realisiert. Wir haben seit der Firmengründung für diverse Auftraggeber aus den Branchen Automobil, Medizintechnik oder auch Kommunikations- und Informationstechnologie gearbeitet.

Die Linguwerk GmbH als Mutter von DIALOG TOYS ist mittlerweile ein Unternehmen mit ca. 40 Mitarbeitern. Alle Unternehmensgewinne haben wir in die Weiterentwicklung von Lingufino gesteckt. Wenn es möglich war, haben wir uns um Fördergelder bei diversen Institutionen beworben. Die Vorfinanzierung unserer fertigen Produkte, so wie sie jetzt für Kunden erhältlich sind, haben wir ebenfalls aus eigenen Mitteln realisiert.

Und wir haben noch viele neue Ideen, die wir gerne noch umsetzen möchten.

Wer ist die Zielgruppe von Lingufino?
Unsere Zielgruppe sind vorrangig Eltern und Großeltern, die ihren Kindern ein pädagogisch wertvolles Spielzeug an die Hand geben wollen, um den Spracherwerb zu unterstützen.

Wie funktioniert Lingufino? Wo liegen die Vorteile?
Mit Lingufino werden Kinder im Alter von 4 bis 7 Jahren spielend zum Sprechen animiert. Durch die Interaktion mit dem Spielzeug und den begleitenden Büchern wird auf spielerische Weise der bisherige Wortschatz des Kindes gefestigt und ausgebaut.

Dafür nutzt Lingufino den kleinsten Spracherkenner der Welt und zwar komplett offline.

So wird zu keinem Zeitpunkt eine Verbindung ins Internet oder zu anderen Geräten hergestellt, wie es beispielsweise bei Spracherkennungen per Smartphone der Fall ist. Alles, was für die Spracherkennung erforderlich ist, befindet sich im Bauch von Lingufino.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback zu Lingufino ist fast durchweg positiv. Natürlich gibt es immer wieder mal Bedenken bezüglich der Datensicherheit, aber diese können wir leicht entkräften.

Lingufino, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir möchten eine feste Größe im hart umkämpften Spielzeugmarkt werden und in vielen Kinderzimmern weltweit vertreten sein. Lingufino hat das Potential als Kulturbotschafter in viele Länder zu reisen und die Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung zu unterstützen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Verfolgt euer Ziel und glaubt an eure Vision
Holt euch Feedback, denn nichts ist wichtiger als seine Kunden zu kennen und nicht am Markt vorbei zu entwickeln
Konzentriert euch auf eure Kompetenzen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X