LineUpr: mobile Event Guide einfach und schnell erstellen

LineUpr mobile Event-Guide ist ein digitales Programmheft

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen LineUpr doch kurz vor!
Wir sind ein Startup aus Dresden mit den drei Gründern Philipp Katz, Norbert Sroke und Eric Mischke. Seit Ende 2014 arbeiten wir an der Umsetzung unserer Idee.
LineUpr ist eine Web-Plattform, mit der sich jeder im „Do-It-Yourself“-Verfahren einen mobilen Guide für sein Festival, seine Konferenz oder jede andere Art von Event erstellen kann. Der mobile Event-Guide ist ein digitales Programmheft, mit dem man ein Event im Vorfeld vermarkten, den Besucher informieren, mit ihm kommunizieren und Feedback von ihm erhalten kann.

Wie ist die Idee zu LineUpr entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Grundidee ist schon ein paar Jahre alt und stammt aus der Zeit, zu der QR-Codes aufkamen und fast jedes Event-Plakat einen aufgedruckten Code hatte. Sobald man den Code gescannt hat,wurde man meist auf eine nicht mobil optimierte Seite ohne großen inhaltlichen Mehrwert für den Nutzer geleitet.Eine mobile Lösung für dieses Szenario in Form von mobilen Apps lag da auf der Hand.
Printerzeugnisse für die Vermarktung von Events sind immer noch das dominierende Kommunikationsmedium, obwohl Smartphones viele Vorteile mit sich bringen: Veranstalter können stets alle Informationen aktualisieren, mit den Nutzern kommunizieren und auch Feedback einsammeln. Generell lässt sich damit ein viel interaktiveres Event-Marketing durchführen als es mit gedruckten Programmheften möglich wäre. Aber derzeit gibt es nur sehr wenige Veranstalter, die mobile Plattformen für ihre Events einsetzen. Für die meisten sind die Kosten und der Aufwand, eine App zu erstellen einfach viel zu hoch und zu komplex. LineUpr will das ändern und jedem Veranstalter, unabhängig von zeitlichen und finanziellen Ressourcen, die Möglichkeit bieten, sein Event auch auf den Smartphones seiner Besucher stattfinden zu lassen.
Das ursprüngliche Gründerteam besteht aus Philipp Katz und Norbert Sroke. Wir haben in Dresden gemeinsam Medieninformatik studiert und kennen uns daher schon viele Jahre. Eric Mischke ist unser drittes Teammitglied – wir haben uns über ein befreundetes Startup kennengelernt. Mit seinen Kompetenzen als Wirtschaftswissenschaftler hat er dann perfekt ins Team gepasst.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir hatten das Glück, 2015 durch ein Exist-Stipendium von der EU und vom Bund unterstützt zu werden. Mittlerweile werden wir von einer Förderung der Sächsischen Aufbaubank unterstützt, die uns die Finanzierung bis Ende 2016 sichert.
Da wir an unseren Herausforderungen wachsen, ist es schwer zu sagen, welche die größte war. Die ganzen Ideen, die wir hatten, so zu komprimieren, um am Ende ein Produkt entstehen zu lassen,das viel kann, aber trotzdem sehr einfach zu nutzen ist, war aber definitiv sehr fordernd. Aktuell stehen wir vor der Herausforderung unser Produkt zu vermarkten und zu vertreiben.

Wie hat sich Ihr Startup seit dem Start entwickelt?
Seit April 2015 arbeiten wir aktiv mit Veranstaltern zusammen, um unsere Plattform mit wertvollem Feedback zu verbessern und den mobilen Event-Guide unter realen Bedingungen zu testen. Die Resonanz bei bisher ca. 60 verschiedenen Events war überwiegend positiv und hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mittlerweile haben wir die Beta-Phase gestartet, so dass jeder selbstständig mobile Event-Guides erstellen kann.

Wer ist die Zielgruppe von LineUpr?
LineUpr richtet sich an jeden, der irgendeine Art von Event veranstaltet. Ob Festival, Konferenz, Stadtfest oder auch Workshops – die Flexibilität von LineUpr ermöglicht den Einsatz für fast jedes Szenario, welches Veranstaltungsort, Zeitpläne oder das Lineup kommunizieren muss. Wir denken, es wird auch Anwendungsszenarien geben, die wir bisher noch nicht in Betracht gezogen haben und setzen auf die Kreativität unserer Nutzer.

Wie funktioniert LineUpr?
LineUpr ist als Web-Plattform konzipiert, mit der man sich als Veranstalter eigenständig und ohne Hilfe Dritter eine mobile Web-App für sein Event erstellen kann. Man erstellt sich einen kostenlosen Account und kann sofort loslegen. Die Erstellung der Web-Apps mit unserem Content-Management-System ist sehr einfach und zeiteffizient und verlangt kein technisches Know-How. Man muss lediglich alle Infos wie Veranstaltungsort, Lineup, Zeitplan oder Sponsoren eingeben und erhält automatisch eine mobile Web App, die einfach per URL geöffnet wird. Die Vermarktung dieser URL ist die Grundvoraussetzung, um die Besucher auf den mobilen Guide aufmerksam zumachen, welcher nach dem Aufruf wie eine klassische App aus dem App-Store funktioniert.
Während eines Events kann man als Veranstalter den mobilen Event-Guide nutzen, um Umfragen zu erstellen und somit Feedback von den Besuchern zu erhalten. Mit der Möglichkeit, Nachrichten an Besucher zu verschicken, kann man sein Event noch besser steuern:Man kann Aktionen bewerben, bestimmte Programmpunkte hervorheben oder einfach nur wichtige Infos kommunizieren. Die Nutzungsstatistiken des Guides können im Nachhinein ausgewertet werden und Aufschlüsse über Optimierungsmöglichkeiten für das nächste Event geben.
Mit einem LineUpr-Account kann man beliebig viele mobile Event-Guides erstellen und dabei einfach Daten von älteren Events in neue Event-Guides übernehmen, was die Lösung auch für Vielveranstalter interessant macht.

LineUpr, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Nachdem jetzt die öffentliche Betaphase gestartet ist, arbeiten wir derzeit stark am Vertrieb und Strategien, um Nutzer auf unsere Plattform zu ziehen. Im Spätsommer wollen wir dann unsere Bezahlpakete einführen und mit der Refinanzierung der Plattform beginnen.
Perspektivisch sehen wir LineUpr nicht ausschließlich als Plattform für mobile Apps, sondern als ein Werkzeug für die inhaltliche Vermarktung von Events auf allen möglichen digitalen Kanälen. Wir verfolgen auch einen Ansatz, welcher frei verfügbare Daten im Internet nutzt, um noch schneller passende Inhalte zu einem Event zu erstellen. Die Darstellung und Kommunikation der Inhalte befindet sich ja ständig im Wandel. Heute sind Smartphones die wichtigste Plattform, morgen Smartwatches und Übermorgen ein ganz neues Medium. Das Darstellungsmedium sollte also flexibel austauschbar sein und nicht der Schwerpunkt des Produktes.
In fünf Jahren wollen wir in Deutschland die wichtigste Plattform sein, mit der man ein Event zeitgemäß digital kommuniziert und auch international Fuß gefasst haben. Eine englische Variante unserer Plattform existiert ja bereits.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Uns hat mal jemand gesagt, wenn einem die erste Präsentation der Umsetzung seiner Idee nicht peinlich ist, dann hat man etwas falsch gemacht. Beim Gründen sollte man versuchen, sein Produkt so schnell wie möglich der Zielgruppe zu zeigen, auch wenn dies noch unausgereift und fehlerhaft ist. Das Feedback, das man dadurch erhält, ist das hilfreichste was man kriegen kann und entscheidet oft darüber, ob man mit seiner Idee die richtige Richtung einschlägt.

Wir bedanken uns bei Marcel Etzel für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X