Durchhaltevermögen, Geduld und an sich und die Idee glauben

Linearity: Vectornator Pro ist eine vektorbasierte mobile Zeichen-App

Stellen Sie sich und das Startup Linearity doch kurz unseren Lesern vor!
Die Gründer von Linearity GmbH, Vladimir Danila und Marc Zacherl, ergänzen sich perfekt. Vladimir Danila ist Vollblut-Entwickler mit einer Leidenschaft für sämtliche iOS-, Swift- und Objective-C-Themen und einem Blick für viele weitere Unternehmensthemen. Marc Zacher hat durch seine langjährige, erfolgreiche Erfahrung im Management Bereich den Blick auf das Business gerichtet und bildet die Schnittstelle zur IT, ist aber auch gleichzeitig selbst begeisterter Entwickler und Technologiefan. Beide Gründer arbeiten kontinuierlich daran, die App Vectornator Pro weiter zu verbessern und zur Lieblings-App im Apple-Store zu machen.

Eine clevere Zeichen-App auf Vektorbasis für Designer, Illustratoren oder Architekten – das ist das Kernprodukt der Linearity GmbH. Das Unternehmen wurde Anfang 2017 durch Vladimir Danila und Marc Zacherl gegründet. Das Knowhow des jungen Startups reicht von der Konzeption und Strategieentwicklung über die Programmierung bis zur Vermarktung mobiler Anwendungssoftware. Zum Unternehmensstart konzentriert sich Linearity auf Vectornator Pro, eine leistungsstarke Zeichen-App für iPhone und iPad.

Wie ist die Idee zu Linearity entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Anwendung Vectornator Pro schließt eine Marktlücke – für professionelle Gestalter ebenso wie für grafikaffine Laien: Als 2010 das erste iPad und Monate später das erste iPhone auf den Markt kamen, fehlten vektorbasierte Apps zum Zeichnen und Illustrieren. Das Problem: Gängige Zeichnungen können beim Vergrößern und Weiterverarbeiten enorme Qualitätsverluste erleiden und unscharf werden. Vektorgrafiken hingegen sind auflösungsunabhängig und lassen sich unendlich skalieren, da sie nicht aus einzelnen Bildpunkten, sondern aus Elementen wie Kreisen oder Linien bestehen.

Auf die Thematik aufmerksam geworden, beschließt der damals zehnjährige Computerfan Vladimir Danila selbst eine Alternative zu entwickeln. Auf einer Konferenz trifft er den Wirtschaftsinformatiker Marc Zacherl – mit seiner Business- und Management-Erfahrung sowie Affinität zur Entwicklung die perfekte Ergänzung. 2017 gründen die beiden Technologie-Begeisterten die Linearity GmbH und veröffentlichen die vektorbasierte Zeichen-App Vectornator Pro für iOS-Geräte mit ausgezeichneter Mobilität, Performance und Nutzerfreundlichkeit.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Die Entscheidung ein Unternehmen gemeinsam zu gründen und aufzubauen ist relativ schnell gefallen. Es war uns wichtig die App in unserem eigenen Unternehmen zu entwickeln, um unsere Ideen und Vision zu verwirklichen. Wir wollen selbst entscheiden können, wohin die Reise geht und welchen Herausforderungen wir uns stellen wollen. Von Beginn an standen für uns im Mittelpunkt innovative Ideen, die uns faszinieren, sehr viel Spaß machen und wir andere Anwender damit begeistern können. Ebenso liegt uns sehr viel daran, Menschen einzustellen, die motiviert sind, für etwas brennen und Lust haben mit uns gemeinsam die Vectornator App zu einer führenden App auf dem Markt zu machen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Linearity GmbH wurde selbst durch die Gründer finanziert. Wie bei jeder Gründung stellen sich verschiedene Herausforderungen, die wir mit Ehrgeiz, unserem Wissen und Erfahrung meistern mussten. Geduld spielte hierbei auch eine große Rolle hinsichtlich der langen und intensiven Entwicklung bis hin zur releasefähigen App. Momentan sind wird hauptsächlich auf der Suche nach sehr erfahrenen Entwicklern, Designern und Unterstützung im Customer Support.

Wer ist die Zielgruppe von Linearity?
Zur Kernzielgruppe der App zählen klassische professionelle Vektorzeichner wie Illustratoren, Grafikdesigner, Mediengestalter, Typografen, Modedesigner, Künstler, Game- oder Web-Entwickler. Auch in anderen Branchen, in denen mit Grafiken gearbeitet wird, kommt Vectornator Pro zum Einsatz – beispielsweise im Marketing, in der Architektur- und Immobilienszene oder bei der Automobilentwicklung. Ein wunderbares Kreativ-Tool ist Vectornator Pro auch für Privatanwender mit Spaß am Zeichnen und Entwerfen, denn das Programm ist selbsterklärend und ohne Vorkenntnisse sofort nutzbar.

Wie funktioniert die App?
Vectornator Pro ist eine vektorbasierte mobile Zeichen-App. Unsere Kunden müssen sich einfach nur die App aus dem AppStore installieren und können ohne Registrierung Illustrationen erstellen. Die App ermöglicht vektorbasiertes Arbeiten bei bester Performance und Mobilität. Der Funktionsumfang lässt sich am besten in den folgenden Bereichen aufteilen:

1. Nutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit
Eine Touch App muss einfach anders sein als eins mit Maus bedienbares Programm. Die Oberfläche der Vectornator App ist perfekt für Touch durchdacht. Gewohnte Operationen wie Shift und Alt auf dem Desktop lassen sich mit Multi-Touch Gesten sogar noch besser und gezielter umsetzen. Trotzdem Interesse an einer Tastatur? Vectornator unterstützt alle gewohnten Tastenkürzel, bei denen ihr nichts vermissen werdet.
– Perfekt für Touch konzipierte Oberfläche
– Shift und Alt mit Multi-Touch Gesten und dem dedizierten Knopf
– Support für Shortcuts auf einer externen Tastatur

2. Umfangreiche professionelle Funktionen
Mit Vectornator Pro habt ihr alles, was ein Künstler für seine Kunstwerke benötigt.
– Grundsolide (rock solid) Vektor-Tools
– Live-Blend Modi, Masken und Ausrichtung-Tools
– Farbprofile u.a. CMYK
– Eigene Schriften importieren, gestalten und verwenden
– P3 Farbraum Support
– Split Screen Support

3. Workflow-Integration und Cloud
Ihr habt bereits existierende Dateien? Importiert problemlos alle gängigen Dateiformate, bearbeitet diese von unterwegs und danach kann mit einem einfachen Knopfdruck der nahtlose Feinschliff am Computer abgeschlossen werden.
– Import von PDF, Illustrator AI, SVG, PNG und JPG
– Export in andere Dateiformate wie SVG, PDF, PNG oder JPEG
– Import und Export von Zeichnungen aus iCloud sowie Adobe’s Creative Cloud

4. Mockups
Eine vorgefertigte Bibliothek an Standard User Interface Elementen für die gängigsten Plattformen ermöglicht eine rapide Erstellung von Programmoberflächen. Wenn mal doch etwas fehlen sollte könnt ihr auch ganz einfach diese Bibliothek nach euren Wünschen erweitern. Drei Klicks und ihr habt die schönste App entworfen. Jeder lässt sich damit spielerisch überzeugen.

5. Sharing
Teilt eure Kunstwerke mit jedem auf der Welt. Mit nur einem Klick postet ihr eure Zeichnung auf Facebook oder Twitter – und eure Follower werden sie lieben und weiterempfehlen!

Welche Vorteile bietet Linearity? Warum sollte man die App nutzen?
Vectornator Pro sollte genutzt werden, da damit ganz einfach sensationelle Graphiken von überall – ob im Cafe, im Park, in der Bahn oder Zuhause – erstellt werden kann. Die App bietet eine umfassende Anzahl an Werkzeugen für professionelle Gestalter und zugleich eine radikale Simplizität für grafikaffine Laien – einfach ein fantastisches Rundumpaket für jeden. Durch die hervorragende Performance, die intuitive Bedienbarkeit und der hohen Nutzerfreundlichkeit ist das Zeichen mit dieser App einfach unfassbar. Der Zoom funktioniert butterweich und es wird keine Rasterisierung verwendet wie bei anderen Anwendungen. Das Arbeiten und Zusammenspiel der Komponenten funktionieren reibungslos, zuverlässig und absolut stabil.

Auf den neusten Geräten werden die Farben im großartigen P3-Farbraum angezeigt. Mit dieser speziell für iPad, iPhone und iPod Touch konzipierten App lassen sich einfach mit den Fingern oder dem Apple Pencil auf dem Bildschirm sensationelle Illustrationen mit hoher Qualität erstellen. Die App ermöglicht vektorbasiertes Arbeiten bei bester Performance und Mobilität.

Linearity, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unsere Vision ist es, eine namhafte Größe, wie auch Marktführer im Vektorgrafiken Bereich zu werden. Nachdem die App für iPhone und iPad gelauncht ist, wollen wir ebenso eine MacOS Version veröffentlichen, damit unsere Anwender eine reibungslose Vectornator Integration zwischen Desktop und iOS Geräten erleben können. Des Weiteren wollen wir ein Linearity Production Portfolio aufbauen und weitere kreative Apps auf den Markt bringen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Einfach tun, fokussiert bleiben, Fehler machen einen noch stärker:
Zweifelt nicht zu sehr an euch oder an den Ideen, die ihr angehen wollt, sondern macht es einfach, entsprechend Goethe’s Zitat: „Erfolg hat drei Buchstaben, TUN!“. Trotzdem ist es extrem wichtig, dass ihr euch im Vorfeld einen Plan und eine Strategie überlegt. Versucht fokussiert zu bleiben und das Ziel nie aus den Augen zu verlieren. Jedoch solltet ihr an eurem Ziel festhalten und auch nach Rückschlägen weiter hart daran arbeiten. Denkt immer daran aus Fehlern etwas Positives zu ziehen, sie machen euch stärker und erfolgreicher.

2. Sich nicht zu leicht überzeugen lassen:
Verlasst euch nicht zu 100% auf Aussagen von anderen Menschen. Macht euch selbst ein Bild davon, evaluiert die Aussagen und betrachtet diese kritisch. Informiert euch mehrgleisig und holt euch unterschiedliche Meinungen ein. Wichtig dabei ist vor allem, dass ihr eure eigenen Gedanken und Erfahrungen integriert und die bestmögliche Entscheidung für die Firma trefft.

3. Durchhaltevermögen, Geduld und an sich und die Idee glauben:
Durchhaltevermögen und Geduld ist bei der Gründung eines Startups extrem wichtig. Diese sind auch Hauptgründe, weshalb viele Startups zum Schluss scheitern, da einfach das Durchhaltevermögen und die Geduld im Endspurt nachlassen. Wenn ihr nicht selbst an euch und eure Idee glaubt, wer soll es denn sonst tun?

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Marc Zacherl für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X