Menschenleben zu retten muss viel schneller und einfacher sein!

Liimtec: PocketDefi ist der erste Defibrillator, der dir beim Leisten von Erster Hilfe im Falle eines plötzlichen Herztodes jederzeit und überall zur Seite steht

Stellen Sie sich und das Startup Liimtec doch kurz unseren Lesern vor!
Liimtec ist ein Startup aus Graz (Österreich), das einen besonders kleinen und günstigen Laien-Defibrillator namens PocketDefi erfunden hat.
PocketDefi ist der erste Defibrillator, der dir beim Leisten von Erster Hilfe im Falle eines plötzlichen Herztodes jederzeit und überall zur Seite steht. Die kompakte Form und das geringe Gewicht ermöglichen es, den mobilen Lebensretter immer griffbereit in der Handtasche oder im Rucksack bei sich zu tragen. Die Verbindung des Defis zum eigenen Handy, erleichtert die Wartung und Instandhaltung des Gerätes und stellt zahlreiche multimediale Inhalte rund um das Thema Erste-Hilfe zur Verfügung.

Wie ist die Idee zu Liimtec entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Unser Gründer, Jasper Ettema, hatte die Idee Mitte 2015. Der Rest des Teams ist dann sukzessive dazu gekommen. Dadurch sind wir nun ein Team aus sieben Personen, beschäftigen auch einige Diplomanten und arbeiten mit Dienstleistern zusammen. Das Team hat sich eigentlich durch den fachlichen Bedarf gefunden: das Team besteht zu einem Großteil aus Medizintechnikern.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Finanzierung war und ist eigentlich die bisher schwierigste Aufgabe. Wir arbeiten sehr eng mit verschiedene Förderstellen zusammen. In den kommenden Monaten werden auch Investoren bei uns einsteigen, und vielleicht gibt es in Oktober gar schon die Möglichkeit PocketDefi vorzubestellen. Wer daran interessiert ist, kann sich auf unsere Website vorregistrieren.

Wie funktioniert ein Defibrillator? Kann ihn jeder bedienen oder braucht man da eine Anleitung? Für was wird er eingesetzt?
Ein automatisierter externer Defibrillator (AED) ist für Laien konzipiert, und hilft im Falle eines Herzversagens. Wenn an einer reglosen Person ein Atemstillstand festgestellt wurde, zählt jede Sekunde. Je schneller ein Defi angewandt wird, desto höher sind die Überlebenschancen und desto geringer die Folgeschäden des Betroffenen. Sobald PocketDefi geöffnet wird, beginnt eine automatische Sprachanweisung, die durch den Reanimationsprozess begleitet. PocketDefi erkennt automatisch ob eine Schockabgabe erforderlich ist – somit besteht keine Gefahr einer falschen Defibrillation.

Welche Vorteile bietet der PocketDefi?
PocketDefi ist der kleinste und günstigste Defibrillator. Die kompakte Form und das geringe Gewicht ermöglichen es, ihn im Rucksack bei sich tragen zu können. Somit ist man immer und überall für den Notfall vorbereitet. PocketDefi ist mit dem Handy verbunden und gibt rechtzeitig Bescheid, wenn der Akku geladen, oder die Elektroden erneuert werden müssen. Diese und weitere Features verleihen PocketDefi die Usability eines modernen Elektronik-Produktes, sodass wir den Ansprüchen unserer Kunden hinsichtlich Wartungsaufwand und Bedienerfreundlichkeit gerecht werden. Das alles, abgesehen davon, dass wir Leben retten!

Bis jetzt ist er noch in der Entwicklung wo werden Sie preislich ca liegen im Vergleich zu denen die es jetzt schon gibt?
Der Preis von guten, am Markt verfügbaren Defis liegt bei 1.500€+. Preislich wird sich PocketDefi davon deutlich abheben. Wir zielen den Preisbereich von moderne Smartphones an, um so für die persönliche Geldbörse unserer Kunden leistbar zu sein.

Liimtec, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir haben kürzlich unseren ersten Prototypen vorgestellt und bereiten uns jetzt auf die Serienproduktion vor. In fünf Jahren sehen wir PocketDefi als eine etablierte Marke mit Absätzen im gesamten europäischen Raum.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Nun sollte man zuerst mal die Frage stellen, ob wir schon erfolgreich genug sind, um Ratschläge zu erteilen… Wir haben noch einen langen Weg vor uns und bereiten uns gerade auf die Zulassung vor. Wenn schon Tipps dann auf jeden Fall, dass sich Health-Tech Startups die rechtliche Situation gut anschauen sollten, noch bevor sie zu entwickeln beginnen.

Bild: Liimtec Team. oben (v.l.n.r) Jasper Ettema, Berthold Weinberger, Jürgen Rack; unten (v.l.n.r) Markus Plass, Gernot Kristoferitsch, Doris Gaal, Michael Berger, Christoph Müller – Foto: liimtec

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Lisa Jedlicki für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X