Energiefressern den Kampf ansagen!

LifePole Algorithmus der es schafft , Fake-Bewertungen drastisch zu reduzieren damit Bewertungen als echt & verifiziert gelten

Stellen Sie sich und das Startup LifePole doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Peter Oberlik ,29 Jahre jung, Founder & CEO von LifePole Inc. und komme ursprünglich aus Gmunden / Oberösterreich. Wir bei LifePole entwickeln eine Mobile App die die verschiedensten Lebenssituation der Menschen mit den dazugehörigen Unternehmen & Dienstleistungen verbindet.

Weiters entwickeln wir einen Algorithmus der es schafft , Fake-Bewertungen drastisch zu reduzieren damit Bewertungen als echt & Verifiziert gelten.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Nach meiner 3 Jährigen Ausbildung an der Landwirtschaftlichen Fachschule in Altmünster war Ich beruflich sehr viel auf Montage unterwegs und in renommierten Produktionsbetrieben in Oberösterreich tätig und durfte dort meine Kenntnisse in Management , Mitarbeiterführung , Projektmanagement ausweiten.

Das wurde mir jedoch zu langweilig und Ich wollte mein eigener Chef sein. Etwas eigenes aufbauen. Nach einigen Überlegungen was man den so entwickeln könnte bin damals dann auf die Idee gestoßen, Unternehmen zu unterstützen, um das sterben der kleinen Betriebe zu stoppen. Nach einigen Pivots und Änderungen des Business-Modells ist nun LifePole Inc. geworden.

Welche Vision steckt hinter LifePole?

Unsere Vision bei LifePole ist es, das Leben der Menschen zu erleichtern. Wir wollen es so einfach und schnell wie möglich machen ein Unternehmen zu suchen und zu finden und zu bewerten. Ohne spezielle Produktnamen , Firmennamen wissen zu müssen.

Weiters wollen wir Unternehmen helfen , Echte Bewertungen zu erhalten und diese auch zu verifizieren, damit endlich die Fake-Ratings verschwinden und man sich auf eine Bewertung verlassen kann.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Ich komme aus einer bodenständigen Familie und musste mir immer alles hart erarbeiten. Harte Rückschläge in meinem Leben lehrten mich niemals aufzugeben. Ich habe nicht studiert und musste mir alles über Startups , Technologien , Programmier-Codes , Marketing selber beibringen. Und das nimmt Zeit in Anspruch.

Es war relativ schwierig ohne finanzielle Mittel ein Team zu motivieren das sich auch mit der Idee identifizieren konnte und die Vision teilt. Es gab viele die mich als Spinner oder Träumer bezeichneten und mir sagten das die Idee keinen Markt hätte. Nach einigen Bewerbungsgesprächen und Diskussionen habe Ich aber mein derzeitiges Kern-Team gefunden.

Die Gründung im Silicon Valley aus dem kleinen Gmunden war die nächste Herausforderung. Ich konnte dann aber einen Inkubator aus der Schweiz überzeugen, der auch im Silicon Valley tätig ist,  der uns dabei unterstütze LifePole Inc. als Aktiengesellschaft zu gründen und uns beratend, bis heute, zur Seite steht.

Im Jänner 2017 reiste Ich das erste mal ins Silicon Valley um dort ein Netzwerk aufzubauen und unser Büro im weltbekannten Plug and Play Techcenter in Sunnyvale zu beziehen. Ich musste lernen das alles viel schneller geht und nicht lange um den heißen Brei geredet wird. 

Ich durfte bei einem Meeting im Facebook-Headquarter miterleben wie an der Veränderung der Welt gearbeitet wird. Im Februar 2017 konnte Ich den ersten Privat-Investor aus Österreich an Land ziehen der 15.000€ investierte. Im März 2017 kehrte Ich mit neuen Freunden bei Google, Facebook , Paypal, Stanford zurück und war bereit , den Diamanten zu formen.

Eine weitere Herausforderung ist es bis heute den Technologie-Fortschritt der Tech-Giganten aufzuholen und den Wandel der Digitalisierung so gut wie möglich mitzunehmen. Bis Ende des Jahres bootstrappen wir unser Baby noch selber und anfallende Kosten werden von mir Privat getragen. Danach soll uns ein Investor bei der Markteinführung unterstützen.

Wer ist die Zielgruppe von LifePole?

Die Zielgruppe von LifePole sind eindeutig Menschen die viel Reisen , Neue Orte entdecken wollen oder neue Dienstleistungen und Unternehmen kennen lernen wollen. Jedoch ist unsere Zielgruppe im eigentlichen viel größer. Jeder auf dieser Welt sucht maßgeschneiderte Lösungen , die auf die eigenen Bedürfnisse / Lebenssituationen passen.

Egal ob der erste Schultag der Kinder , die eigene Hochzeit , eine Weiterbildung oder tragische Anlässe wie Begräbnisse. In unsere Datenbank sind ALLE Branchen beinhaltet die es weltweit gibt und somit auch alle Lebenssituation abgedeckt die es gibt.

Wie funktioniert LifePole? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

LifePole listet verschiedene Lebenssituationen auf ( Hochzeit, Hunger , Weiterbildung , Wellness , Gym um ein paar zu nennen) und verbindet diese mit den dazugehörigen Unternehmen und Dienstleistungen. 

Der Vorteil liegt auf der Hand : Es sind keine genauen Informationen oder Namen der Dienstleistungen , Produkte oder Unternehmen mehr erforderlich . Einfach Bedürfnis oder Situation auswählen und das passende finden. Wir erfinden das Rad hier nicht neu. Es gibt bereits Anbieter wie der Marktführer Yelp. Yelp steht aber wegen dem Thema Bewertungen sehr unter Kritik und hat in den USA kein gutes Ansehen mehr.

Am meisten Unterscheidet uns aber unser System , mit dem wir Fake-Bewertungen eindämmen wollen und somit Bewertungen verifizieren wollen, damit auch die Unternehmen , aber auch andere User mit den Bewertungen etwas anfangen können. Wir haben hier einen eigenen Algorithmus entwickelt. Fake-Bewertungen sind den anderen Anbietern eher egal und schwer aus dem Netz zu entfernen. Dem sagen wir den Kampf an.

LifePole, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Der Weg geht hoffentlich noch ganz lange weiter ( lach).Unser Prototyp wird gerade fertiggestellt und danach mit ausgewählten Test-Usern getestet. Fällt dies gut aus launchen wir im ersten Quartal 2020 das Produkt für die Öffentlichkeit.

Wir sind gerade dabei eine Finanzierungsrunde aufzustellen um die Entwicklungen voranzutreiben und suchen tolle Business Angels die uns unterstützen , das Leben der Menschen einfacher zu machen. Ich würde mich freuen wenn sich auch über diesen Weg , Partner finden lassen.In 5 Jahren sind wir eindeutig ein Technologie-Startup aus dem Silicon Valley das mit den großen mitreden kann und will.

Wir wollen unser Team in den USA aufbauen und unsere vielen Ideen weiter entwickeln.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Das Team ! Sucht euch verlässliche und motivierte Co-Founder oder Mitarbeiter! Es braucht Zeit und Geduld , aber macht dies sorgfältig und genau!

Niemals aufgeben ! Egal was passiert , weiter machen und Lösungen für die Hürden entwickeln . Es werden sicher Hürden und Herausforderungen auftauchen. 90% der Gründer geben auf , weil Sie denken Sie können es nicht oder sind überfordert.

Energiefressern den Kampf ansagen! Umgebt euch mit Menschen die euch weiterhelfen und nicht eure Zeit stehlen oder euch runterziehen !

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Peter Oberlik für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X