Vergesst Euren Perfektionismus – Es läuft ohnehin nie alles nach Plan!

leevje zeitlose und hochwertige Kindermode

Stellen Sie sich und das Startup leevje kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Anna-Marie Ortmeier und gemeinsam mit meinem Mann David habe ich 2018 das Familien- und Kinderlabel „leevje“ gegründet. leevje steht in erster Linie für zeitlose und hochwertige Kindermode. Mit viel Liebe zum Detail  haben wir gemeinsam mit unserem Designteam die ersten Produkte der Marke leevje entwickelt. Während ich der kreative Part bin und mich bei zeitlosen Designs gerne von der Natur, Kultur oder den vergangenen Generationen inspirieren lasse, ist mein Mann David für alle kaufmännischen und administrativen Themen sowie unseren eigenen Online-Shop verantwortlich.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Die Fast-Fashion Branche boomt weiterhin ungehindert, trotz Klima-Demos und Vegan-Hype. Günstige Klamotten werden unter schlechten Bedingungen hergestellt und in anderen Ländern für kleines Geld verkauft. Dass dies nicht gut für Menschen und die Umwelt ist, ist bekannt. Diese Tatsache und die Leidenschaft meine Kinder bewusst, stilvoll und zeitlos zu kleiden, führte schon immer zum Traum eines eigenen Kinderlabels. Zeitlosigkeit, Qualität und Design sollten dabei an erster Stelle stehen. 

Während der Elternzeit, die wir als Familie im Ausland verbracht haben, fiel dann die finale Entscheidung der gemeinsamen Selbstständigkeit, sodass mein Mann nicht nur seinen Job in Hamburg kündigte, sondern es auch wieder Richtung Heimat ging, um weiteren Support von Familie & Freunden zu erhalten um dieses Projekt zu realisieren.

Welche Vision steckt hinter leevje?

Unsere Vision ist mit leevje ein ganzheitliches, hochwertiges und schlichtes Sortiment zu präsentieren, in dem nicht nur besonderes Augenmerk auf die Garderobe der Kinder gelegt wird, sondern alle Produkte für ein modernes und bewusstes Familienleben berücksichtigt werden. Produkte bei denen die praktikablen Ansprüche für unsere Kleinen und die ästhetischen Wünsche der Eltern verschmelzen. Nach und nach soll es aber auch Produkte und Kleidungsstücke für Erwachsene geben, welche sich an unsere Kindermode anlehnen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

 Es gab eine ganze Reihe an Hürden, die es zu bewältigen gab. Die größte war es wohl das private Leben mit dem Job zu kombinieren. Da wir leevje als Ehepaar gegründet haben mussten wir natürlich lernen, dass man seinen Ehepartner nicht nur morgens und abends sieht, sondern man die meiste Zeit des Tages miteinander verbringt. Das klingt erstmal nach keiner Herausforderung, ist es aber! Mittlerweile teilen wir uns den Tag jedoch zeittechnisch sehr gut auf, um auch für unsere beiden Töchter da zu sein. Sie lieben den Luxus viel Zeit mit uns verbringen zu können. Hinsichtlich der Finanzierung sind wir sehr glücklich darüber, dass wir uns bisher aus eigener Kraft finanzieren konnten. Hier ist man zwar hinsichtlich seiner Ressourcen ein wenig begrenzt, lässt uns aber ein Höchstmaß an Flexibilität.

Wer ist die Zielgruppe von leevje?

In erster Linie sprechen wir mit unseren Produkten Menschen an, die Wert auf Design, Qualität und Zeitlosigkeit legen. Ein Großteil unserer Kunden sind modebewusste Mütter aber auch Großeltern, welche ihren Kindern bzw. Enkeln etwas Gutes tun möchten. Viele Kunden kaufen einzelne Teile bei uns, einige statten ihre Kinder aber auch mit einem gesamten leevje-Outfit aus. Darin liegt auch eines unserer Ziele: „Von Kopf bis Fuß in leevje“!

Was ist das Besondere an der Mode? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Ich würde sagen, unser Vorteil liegt darin, dass wir uns nicht nach aktuellen Trends richten, sondern auf zurückhaltende Farben und Designs setzen. Nicht nur bei unserer Mode, sondern auch bei unserem nachhaltigen Holzspielzeug. Gleichzeitig verarbeiten unsere zertifizierten Produzenten hochwertige Materialien wie Baumwolle, Wolle und Kaschmir, nutzen für einen angenehmen Komfort für die Kinder jedoch auch hochwertige synthetische Stoffe. 

Denn nur diese können die benötigte Widerstandsfähigkeit leisten. Unsere Produzenten weisen ein ausgezeichnetes handwerkliches Niveau und ein großes Engagement für eine nachhaltige Produktion und faire Bezahlung auf. Bereits bei der Auswahl unserer Produzenten achten wir dabei auf die geographische Nähe zu deren Rohstofflieferanten. Durch regelmäßige Besuche stellen wir Produktionsbedingungen sicher und bauen somit starke Beziehungen zu unseren Partnern auf.

Wie ist das Feedback?

Das Feedback war bis jetzt ausschließlich positiv. Viele Kunden loben unsere aufwändigen Strickteile und zurückhaltenden Farben, die sich super kombinieren lassen. Was uns besonders freut ist, dass Kunden bereits Wünsche für kommende Produkte äußern und wir somit im direkten Dialog mit unseren Kunden stehen.

leevje, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Unsere Liste neuer Produkte und Ideen ist schon jetzt sehr lang. In den kommenden Monaten wollen wir in erster Linie das Sortiment stetig ausweiten, um unserer Vision eines ganzheitlichen Familien- und Kinderlabels Stück für Stück näher zu kommen. Doch auch die zahlreichen Nachfragen eines Showrooms tragen dazu bei, dass wir verstärkt den Einzelhandel ansprechen werden, um ihn von unseren Produkten zu begeistern und unseren Kunden ein Look & Feel zu ermöglichen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Puh, da wir noch sehr jung am Markt sind und vermutlich noch einige Fehler machen werden, wäre es wohl nicht angemessen den Tippgeber zu spielen. Was wir jetzt auf jeden Fall schon sagen können:

– Holt Euch so früh es geht Feedback ein und wisst dieses zu schätzen!

– Vergesst Euren Perfektionismus – Es läuft ohnehin nie alles nach Plan!

– Lasst Euch helfen – Es ist unmöglich alle Aufgaben selber zu stemmen!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Anna-Marie Ortmeier  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X