Durchhaltevermögen und sich nicht durch Rückschläge von der Idee abbringen lassen

Leada – das intelligente Assistenzsystem für Führungskräfte

Stellen Sie sich und das Startup Leada doch kurz unseren Lesern vor!
Wir haben Leada vor 1 ½ Jahren gegründet. Motivation war unser Erleben von Führungskräften bei der Qualifizierung und im Training und deren Wunsch stärker im Alltag Unterstützung und Feedback zu erhalten. Wir sind fünf unterschiedliche, vielseitige Köpfe bei Leada und haben die Vision mit den neuen einzigartigen Möglichkeiten der Digitalisierung und mit Leada Führung zu verändern. Unsere App-Entwicklung ist das erste digitale Assistenz- und Managementsystem für Führungskräfte und ihre Mitarbeiter. Leada begleitet auf dem Smartphone im Arbeitsalltag durchgängig durch den Tag. Sie lädt zur Selbstreflexion ein und steuert Impulse ein. Führungskräfte und Mitarbeiter können sich Tipps abholen und Unternehmen können Themen, die bewegen, über die App einspielen und Feedback abholen. So entstehen neue Formen des Austausches der Führungskräfte und Mitarbeiter untereinander sowie mit der Unternehmensleitung. Leada gibt sowohl jedem einzelnen einen Pulscheck als auch dem gesamten Unternehmen.

Wie ist die Idee zu Leada entstanden?
Seit über 20 Jahren beschäftige ich mich mit Leadership und Change Themen, zunächst selbst als Führungskraft im Finanzbereich und später mit 2 Partnern und unserem Beratungsunternehmen SYNK GROUP. Dort haben wir über 20.000 Führungskräfte in Trainings- und Coachingmaßnahmen qualifiziert und begleitet. Es war immer wieder eine tolle Erfahrung, wenn Du über mehrere Tage hinweg in einem Seminar Impulse und Methoden für wirksame Führung reingibst und merkst wie sich im Training Sichtweisen verändern und Selbstreflexion beginnt.

Ein häufiges Feedback von unseren Teilnehmern war jedoch, dass ihnen im Arbeitsalltag die passende Idee fehlt, wie sie das Wissen, die Methoden und Inhalte konkret in der Praxissituation anwenden. Oder der Wunsch in Führungssituationen den Coach oder Trainer mit einem Impuls und Reflexionsmöglichkeit an ihrer Seite zu haben. Diese Anforderungen haben mich motiviert, darüber nachzudenken, wie sich mit einem digitalen Tool, das immer verfügbar ist, dieses Knowhow in den Alltag bringen lässt und der Transfer aus dem Seminarkontext in die Arbeits-Praxis noch besser gelingt.

Leada Führungskräfte Mitarbeiter Motivation
Frank Kübler

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Weil ich Lust auf die Umsetzung meiner Ideen habe. Sicher bin, dass wir Führung und Zusammenarbeit nachhaltig positiv verändern können und ich Spaß am Gestalten habe. Wir sind jetzt im 2. Jahr und ich freue mich über unseren Startup Spirit. Kein Tag gleicht dem anderen. Sich selbst immer wieder in Frage zu stellen und frühzeitig im Dialog mit dem Kunden Neues zu entwickeln, das reizt mich. Und nicht zuletzt ein Team aufzubauen, mit dem diese Vision Wirklichkeit wird, ist immer wieder eine tolle Erfahrung.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Das ganze Knowhow bei unseren Coaches und Trainern abzuholen und auch klarzumachen, dass Leada nicht den persönlichen Austausch und Kontakt abschafft, sondern vielmehr verstärkt, war eine unserer Herausforderungen. Auch die Sensibilität für Datensicherheit und Datenschutz entsprechend zu vermitteln, ist ein zentrales Thema. Leada ist komplett durch uns entwickelt und finanziert.

Wer ist die Zielgruppe von Leada?
Führungskräfte, Mitarbeiter und Unternehmen – Führungskräfte und Mitarbeiter erhalten ein Tool, mit dem sie ihre Kompetenzen ausbauen und sie die Herausforderungen in der digitalen Arbeitswelt besser meistern können. Der Personalentwicklung und der Unternehmensleitung ermöglicht Leada einen gelungenen Transfer in permanenten Change-und Transformationsprozessen sowie die Verankerung von Agile und Digital Leadership.

Wie funktioniert Leada?
Leada ist eine App für alle Smart Devices. Leada stellt Fragen zum eigenen Umgang mit Ressourcen an verschiedenen Reflexionspunkten über den Tag hinweg. Sie erinnert an relevante Themen zum Erreichen der Tagesziele und bietet Unterstützung für konkrete Alltagssituationen bei der (Führungs-) Arbeit. Wenn beispielsweise ein Mitarbeiter demotiviert ist, aufgrund eines unklaren Rollenverständnisses, bietet Leada einen konkreten Tipp an, wie eine Führungskraft in dieser Situation mit dem Mitarbeiter konstruktiv umgehen kann. Sie bietet jeden Tag an mehreren Punkten über den Tag hinweg die Beschäftigung mit einem relevanten Thema an, wie beispielsweise Umgang mit Stress, Etablieren einer Fehlerkultur oder Beschäftigung mit einem Unternehmenswert. Daneben finden sich Impulse zum Ausbau der eigenen Führungskompetenzen und Begleitung von Veränderung, zum Erkennen von Stärken und zu aktuellen Führungsansätzen. Peer-Coaching-Elemente ermutigen zudem sich gegenseitig Tipps zu herausfordernden (Führungs-)situationen zu geben.

In aggregierter Form gibt Leada dem Nutzer einen Überblick über die Nutzungszeit hinweg, wie sich seine Ressourcen entwickeln und welche Themen ihn beschäftigt haben. Auch der Unternehmensleitung und der Personalentwicklung kann Leada anonymisiert und aggregiert Erkenntnisse liefern, welche Druckpunkte aktuell bei Mitarbeitern und Führungskräften relevant sind.

Welche Vorteile bietet Leada?
Leada sorgt dafür, dass Veränderungen tatsächlich in der Praxis ankommen und erlebbar sind. Dabei reduziert Leada die Kosten für Präsenztrainings und die Fehlzeiten am Arbeitsplatz. Außerdem sorgt Leada dafür, dass Mitarbeiter leistungsfähig und gesund bleiben. Der HR-Abteilung und dem Top-Management ermöglicht Leada permanent in direkter Kommunikation mit der Mannschaft zu stehen, ob über Adhoc-Umfragen oder Zeitreihenbefragungen. Unternehmensthemen können identifiziert und direkt über die App eingespielt werden. Damit erhält das Unternehmen unmittelbares Feedback von seinen Mitarbeitern und Führungskräften und kann schnell und agil auf Veränderungen reagieren.

Wie ist das Feedback?
Immer dort, wo eine hohe Selbstführungskompetenz gefragt ist, kommt Leada besonders gut an. Mitarbeiter erkennen den großen Mehrwert an Themen dranbleiben zu können und kontinuierlich im Dialog mit Führungskräften und der Unternehmensleitung zu sein.

Auch der geringe Zeitaufwand von wenigen Minuten am Tag verbunden mit der Stetigkeit der Nutzung werden als sehr positiv eingeschätzt. Die Videoformate mit inspirierenden Talks, Podcasts und Impulsen werden als wertvoll bewertet.

Kritisch hinterfragt wird, was mit den Daten passiert und wer darauf Zugriff hat. Hier sorgen wir mit unserer Transparency Policy für Eindeutigkeit und Klarheit und haben als deutsches Unternehmen, welches nach den Datenschutzstandards in Deutschland und Europa agiert, eine hohe Glaubwürdigkeit.

Gewünscht ist noch mehr Personalisierung und Individualisierung der App in den Impulsen und Tipps und den Gamification-Grad weiter zu erhöhen.

Leada, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir werden mit Leada einen internationalen Standard für Leadership Development und Change Management schaffen. In fünf Jahren wird Leada die digitale Lösung für Führung und Mitarbeiterentwicklung in Unternehmen sein. Sie ist zum einen Navigationshilfe und Reminder im Arbeitsalltag zum anderen bietet sie Austausch und kollegiale Beratung digital über Unternehmens-, Branchen- und Landesgrenzen hinweg.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Immer im Dialog mit der Zielgruppe und den Kunden zu bleiben und diese direkt in die Entwicklung einzubinden. Hier haben wir beispielsweise Design Thinking Workshops zum Einsatz von Leada und Digital Leadership im Unternehmen durchgeführt. Die Impulse und das Feedback daraus waren super hilfreich für uns.
2. Es braucht ein Team mit unterschiedlichen Sichtweisen, viel Austausch und ständiges Hinterfragen der eigenen Ideen.
3. Und Durchhaltevermögen und sich nicht durch Rückschläge von der Idee abbringen lassen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Frank Kübler für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X