Sonntag, Oktober 17, 2021

Sei stets bereit dazuzulernen

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Die Gründer von LAUFMAUS, ergonomisch geformtes Griffelement für die Hände, in der Höhle der Löwen

Stellen Sie sich und das Startup LAUFMAUS ® doch kurz vor!

Unsere LAUFMAUS® ist ein ergonomisch geformtes Griffelement für die Hände, das den Körper aufrichtet. Erfunden wurde es von Dr. med. Horst Schüler. 

Durch die spezielle Form der LAUFMAUS® werden Stellreflexe in den Armen und Oberkörper ausgelöst – und die Haltung des Nutzers optimal verbessert. Mit LAUFMAUS® läuft man ökonomischer, also mit weniger Gelenkbelastungen und einer verbesserten Atmung. Dadurch steigen Leistungsfähigkeit und Vitalität. Die LAUFMAUS® nutzt jedem: Laufeinsteigern, Genuss- und Gesundheitsläufer, aber auch Trailrunnern, Walkern oder Wettkampfathleten.


Wie ist die Idee zu LAUFMAUS ® entstanden?

Die LAUFMAUS ® ist eng verknüpft mit dem Schicksal des Münsteraner Arztes Dr. med. Horst Schüler. Bei einem schweren Autounfall 2007 wird das Rückenmark seiner Halswirbelsäule massiv geschädigt. Chronische Schmerzen und Bewegungseinschränkungen sind für ihn jahrelang an der Tagesordnung – doch Aufgeben keine Option. Schüler therapiert sich selbst, tüftelt in seiner Garage, experimentiert mit Prototypen aus Knete – bis er ein Element entwickelt, dass ihn wieder völlig beschwerdefrei laufen lässt. Die Geburtsstunde der LAUFMAUS®.  

Welche Vision steckt hinter der LAUFMAUS ®?

Jeder einzelne ist besser, wenn er Teil eines Teams ist. Daran glauben wir. Mittlerweile sind wir ein bunter Haufen: weiblich, männlich, jung, alt, mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Schwerpunkten und Leidenschaften. Für die LAUFMAUS® arbeiten Zahlenjongleure und Wortakrobaten, kreative Geister und Realisten, Laufenthusiasten und Wettkämpfer, Mediziner und Sportwissenschaftler, Netzwerker und Produktspezialisten. 

Die LAUFMAUS® hat aus Skeptikern in unserem Team begeisterte Überzeugungstäter gemacht. Gemeinsam haben wir eine Idee entwickelt, die in ihrer Einfachheit Großes bewegen kann. Was wir tun, tun wir aus Leidenschaft und Überzeugung. Die Idee hinter der LAUFMAUS® hat uns gereizt und treibt uns an. Wir wollen nicht nur unseren Horizont erweitern, sondern auch den unserer Kunden. Mit Pioniergeist und Wissensdurst. Von der Evolution inspiriert und von der Wissenschaft motiviert.

Wir möchten, dass jeder das Potential entfaltet, das in ihm steckt. Unsere Vision heißt: „Menschen bewegen – räumlich und emotional!“ Wir wollen Menschen motivieren, sich zu bewegen und zwar möglichst gesund. #EinfachBesserLaufen 

Wer ist die Zielgruppe von der LAUFMAUS ®?

Die LAUFMAUS® bietet Laufeinsteigern sowie Genuss- und Gesundheitsläufer, aber auch Trailrunnern, Walkern oder Wettkampfathleten Vorteile. Frauen wie Männern, jungen wie älteren Sportlern. Es gibt also nicht die EINE Zielgruppe. Unsere Zielgruppe sind die, die ihren Laufstil verbessern und ab sofort gesünder unterwegs sein wollen. 

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Jeder, der irgendwie im Bereich Startup unterwegs ist, kennt die Sendung. Nach unseren Informationen bewerben sich rund tausende Unternehmen pro Staffel. Natürlich haben auch wir uns mit dem Gedanken getragen, unsere LAUFMAUS® in den Ring zu werfen. In unserem Fall haben wir allerdings nicht den ersten Schritt gemacht, sondern die Produktionsfirma hat sich bei uns gemeldet. Auch „Die Höhle der Löwen“ ist stetig auf der Suche nach innovativen Produkten – und dabei auf uns gestoßen. Es war also Liebe auf den ersten Blick. Trotzdem haben wir den Bewerbungsprozess wie jeder andere Bewerber durchlaufen und das Glück gehabt, am Ende zum Pitch vor die Löwen eingeladen zu werden. 

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Nachdem die Zusage kam,  haben wir das Büro zu einer Art Studio umgebaut und Abend für Abend trainiert. Nicht nur die vier Akteure vor der Kamera, sondern das gesamte Team. Wir haben uns über alle Löwen informiert. Wir haben mögliche Fragen erörtert und geprobt, wie wir antworten. Am Tag vor der Aufnahme sind wir als Team nach Köln gereist, haben uns ein Hotel genommen und gemeinsam einen schönen Abend verbracht. Natürlich nicht ohne Generalprobe, die reichlich in die Hose ging. Wie es für Generalproben so üblich ist. Entsprechend nervös sind wir am nächsten Morgen zum Aufnahmestudio gefahren. 

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Die Zusage zur Aufnahme war Motivation pur. Die Proben und die Reise nach Köln hat das Team sehr eng zusammengeschweißt. Die Zeit danach und die Vorbereitung zur Ausstrahlung haben noch mal alles von uns gefordert. 

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf die LAUFMAUS ®? aufmerksam werden?

Als Startup kann man keine größere Reichweite bekommen. Das hat Vor- und Nachteile. Was passiert, wenn die Löwen das Produkt zerreißen!? Wenn es zum Deal und einem positiven Votum kommt, kann einem dagegen nichts Besseres passieren. Mit den Löwen als Investoren bekommt man nicht nur neue Mittel, mit denen man arbeiten kann, sondern auch deren Expertise, Knowhow und Netzwerk. Ein Pfund, das nicht zu unterschätzen ist. 

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Für uns waren direkt mehrere Investoren interessant. Zum einen Nico Rosberg mit seiner Sportexpertise. Dann sicherlich Nils Glagau, der mit seiner Firma Orthomol ebenfalls im Sport- und Gesundheitsmarkt über ein großes Netzwerk verfügt. Auch über Carsten Maschmeyer ist bekannt, dass er gern in Gesundheitsprodukte investiert. An Dr. Georg Kofler reizte uns die große Reichweite. 

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Zunächst wollen wir den deutschsprachigen Raum erobern und das Thema der Laufökonomie, die man maßgeblich über die Hände beeinflussen kann, bekannt machen. Dann denken wir über eine Internationalisierung der LAUFMAUS® nach. Warum sollten nicht auch in den USA und anderen Ländern Menschen offen dafür sein, leichter und gesünder zu laufen? Das Prinzip der LAUFMAUS® ist sicherlich auch im Rehabereich wirksam. Hier haben wir Ideen für weitere Produkte nach dem LAUFMAUS-Prinzip. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Ganz wichtig: Als Gründer muss man an sein Produkt glauben und dafür brennen. Und wie ein Sportler immer weiterlaufen, auch wenn es mal Schwierigkeiten gibt. Hinfallen, aufrichten, niemals aufgeben. Egal, wie lang der Weg ist. 

Man kann nicht alles allein machen. Das Unternehmen ist immer nur so gut, wie jedes einzelne Teammitglied. Behandle dein Team wie deine Familie und du wirst alles, was du gibst, auch zurückbekommen. 

Sei nicht überheblich. Höre auf dein Team und dein Umfeld und sei stets bereit dazuzulernen. 

Bild: V.l.: Martin Rutemöller, Oliver Baumgärtel, Dr. med. Horst Schüler und Thomas Pieper präsentieren mit „LAUFMAUS“ eine Laufhilfe für Jogger. Sie erhoffen sich ein Investment von 280.000 Euro für 17,5 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen. Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Sehen Sie LAUFMAUS am 6. September 2021 in der Höhle der Löwen

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.