Bleibt offen!

LagerHeld professioneller Fulfillment-Dienstleister, der individuelle Leistungen für seine Kunden anbietet

Stellen Sie sich und das Startup LagerHeld doch kurz unseren Lesern vor!
LagerHeld ist ein Startup in der Logistikbranche. Nachdem wir uns zunächst auf mobiles Selfstorage mit individuellen Raumgrößen und Zusatzleistungen konzentriert haben, haben wir jetzt zusätzlich das Fulfillment-Geschäft für Businesskunden entwickelt.

Hier übernehmen wir die komplette Lagerlogistik von der Warenbestellung bis Retourenmanagement. Wir haben eine vollautomatisierte Schnittstelle in alle bekannten Shopsysteme; so haben wir sehr gute und schnelle Anbindungsmöglichkeiten für unsere Kunden. Darüber hinaus bieten wir auch Zusatzleistungen wie Produktfotos und -videos, sowie die Gestaltung von Flyern, Aufklebern etc. an, wenn der Kunde es wünscht – vom Fulfillment zum FULLfillment sozusagen.

Wie ist die Idee zu LagerHeld entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee zu LagerHeld entstand 2015 beim Geschäftsführer der Rheintal Logistik GmbH. Dieser wollte Privatkunden in urbanen Ballungszentren mit verschiedenen Lagerboxen eine günstige Selfstorage-Lösung vor der eignen Haustür bieten. Zur Ausarbeitung der Idee hat er Jürgen Hoffmann eingestellt. Dieser entwickelte ein detailliertes Konzept samt verschiedener Boxen. Das Team wurde anschließend entsprechend der Anforderungen erweitert.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die bis jetzt größte Herausforderung war der Umschwung von Boxengeschäft auf Fulfillment. Immer mehr Anfragen kamen diesbezüglich ins Haus. So haben wir beschlossen, künftig diesen Weg zu gehen und binnen kurzer Zeit während unseres normalen Arbeitsalltags ein neues Geschäftsmodell aus dem Boden gestanzt.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Ein wenig langsamer als gedacht, aber konstant. Den Fulfillment-Sektor hatten wir anfangs nur marginal dem Schirm. Als es plötzlich geradezu Anfragen hagelte, war das eine riesige Überraschung für uns.

Wer ist die Zielgruppe von LagerHeld?
Wir haben zwei verschiedene Zielgruppen. Zum einen Menschen, die günstigen Stauraum benötigen und zum anderen im E-Commerce tätige Startups, Shops und größere Unternehmen.

Wie funktioniert LagerHeld? Worin liegen die Vorteile für den Kunden?
Unser größter Vorteil ist unsere persönliche Nähe zum Kunden. Das wird uns immer wieder gedankt. Aber auch unsere verschiedenen Angebote werden sehr geschätzt. Die Kunden mögen es, dass wir uns Zeit für sie nehmen und ihnen verschiedene Optionen bieten.

Wie ist das Feedback?
Die Anfragen für das Fulfillment-Geschäft sind konstant, unsere Kunden zufrieden. Wir sind auf einem guten Weg.

LagerHeld, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir sehen uns als ebenso persönlichen wie professionellen Fulfillment-Dienstleister, der individuelle Leistungen für all seine Kunden anbietet. Alles aus einer Hand.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Bleibt offen, versteift euch nicht auf eure Ursprungsidee, go with the flow. Die Reise kann plötzlich wo ganz anders entlanggehen als ihr es euch ausgemalt habt. Und ihr verpasst diese riesige Chance, wenn ihr verkrampft an Vorstellungen festhaltet, die nichts mehr mit der Realität des Unternehmens zu tun haben.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Frank Temme für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X