Ein perfektes Produkt herstellen –keine Kompromisse bei der Qualität

Kwiggle ® ist das einzige Fahrrad, das ins Handgepäck eines Flugzeugs passt

Wie ist die Idee zu Kwiggle entstanden?
Ich bin Ingenieur und das Fahrradfahren ist meine Leidenschaft. Ich liebe kleine, gut gepackte Dinge und bewege mich gern ergonomisch vorteilhaft. Deshalb habe ich vor über sieben Jahren begonnen, das Kwiggle Bike zu entwickeln.
Ich bin davon überzeugt, dass das Fahrrad eine sehr wichtige Bedeutung im urbanen Verkehr der Zukunft haben wird. Und zwar gerade für die kurzen Wege. Aus diesem Grund muss es sehr gut kombinierbar sein mit dem PKW, der S-Bahn oder dem Flugzeug. Es gehört für mich unabdingbar zu einer der Tragsäulen innovativer, urbaner und nachhaltiger innerstädtischer Mobilität.
Ich wollte daher ein Fahrrad entwickeln, das extrem klein gepackt werden kann, trotzdem schnell ist und am besten aufrecht gefahren werden kann, um eine Bewegung zu ermöglichen, die ganz nah an der Anatomie des Menschen ist.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Ein kleingepacktes Fahrrad zum aufrechten Fahren lässt sich nur mit äußerst kleinen Rädern realisieren. Es gab jedoch keine Antriebe, die so kleine Räder schnell antreiben konnten. Daher musste ich zuerst das Getriebe entwickeln. Zudem brauchte ich ein Klappgelenk, das schnell bedienbar ist. Die Faltgeometrie musste ich dabei so austüfteln, dass das Fahrrad ins Handgepäck passt. Das war von Anfang an mein Ziel. Gleichzeitig muss man auf dem Kwiggle aber auch bequem fahren können. Also musste auch ein höhenverstellbarer Sitz her. All das waren wesentliche Schritte, durch die wir mittlerweile über eine Vielzahl weltweiter Patente verfügen.
2013 konnten wir unseren ersten Prototypen vorstellen und die weltweite Resonanz hat uns umgehauen. Das rechtfertigte dann auch die erheblichen Investitionen in Werkzeuge, Patente usw.
Bis zur Marktreife war es aber noch ein langer Weg. Die Konstruktion musste serientauglich, wirtschaftlich und trotzdem leicht gestaltet werden. In den letzten 3 Jahren konnten wir erhebliche fertigungstechnische Herausforderungen lösen.
Herausgekommen ist ein Kwiggle® mit qualitativ sehr hochwertigen Materialien, um auf das Gewicht von 8,5 kg zu kommen, und absolut hochwertigen Komponenten. Wir wollten nicht am falschen Ende sparen. Jetzt hat das Kwiggle® Komponenten am Rahmen, die weltweit einzigartig hergestellt werden.

Warum haben Sie sich für eine Crowdfunding Kampagne entschieden?
Wir haben unglaublich viele Anfragen aus der ganzen Welt bekommen. Daher wollten wir gleich zu Anfang allen Interessenten die Gelegenheit geben, sich direkt bei Kickstarter das erste Kwiggle®1st zu sichern.

Was werden Sie nach erfolgreicher Finanzierung umsetzen?
Wir überarbeiten gerade letzte Details. In der Zwischenzeit können wir aber bereits das Material für die erste Serie ordern und nach Abschluss der Kickstarter-Kampagne mit der Fertigung beginnen.

Wann wird das Kwiggle Bike verfügbar sein?
Für unsere Unterstützer auf Kickstarter ab Mai/Juni 2017, für alle anderen um einiges später.

Wie funktioniert das Bike?
Das zeigt unser Kwiggle Film auf YouTube.

Welche Vorteile bietet das Bike?
Kwiggle ® ist das einzige Fahrrad, das ins Handgepäck eines Flugzeugs passt. Und es ist um 50% leichter und kompakter als das bisher kompakteste Fahrrad am Markt. Darüber hinaus bietet es bessere Fahreigenschaften als ein normales Faltrad, weil es aufrecht gefahren werden kann und somit den Rücken entlastet.

Kwiggle, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir sind davon überzeugt, dass Kwiggle® das beste Fortbewegungsmittel für die letzte Meile und für die ersten fünf Kilometer in der Stadt ist. Auch gehen wir davon aus, dass wir vielen Leuten mit Rückenbeschwerden helfen können. Damit bietet sich Kwiggle als exzellentes Outdoor-Fitness-Gerät an.
Wir glauben fest daran, dass sobald die ersten Kwiggle® auf der Straße fahren, auch viele andere fasziniert sein werden und sich die Verkaufszahlen sehr gut entwickeln werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Genügend finanzielle Mittel, um lange durchhalten zu können.
2. Ein perfektes Produkt herstellen –keine Kompromisse bei der Qualität.
3. Für Dinge, die man nicht selbst kann, Profis mit ins Boot holen.

Link zum Crowdfunding

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Daniel und Bea für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X