Kein falscher Stolz

Kündigungsretter hilft bei einer Kündigung die Situation einzuschätzen und gibt Unterstützung

Stellen Sie sich und das Startup Kündigungsretter doch kurz unseren Lesern vor!
Wir sind die Kündigungsretter, ein junges Unternehmen aus dem Bereich Legaltech. Unser Portal kuendigungsretter.de ist vor knapp 6 Monaten live gegangen, um möglichst vielen gekündigten Arbeitnehmern/-innen dabei zu helfen, ihre Situation besser zu verstehen und gegen die erhaltene Kündigung vorzugehen.

Wie ist die Idee zu Kündigungsretter entstanden?
In unseren vorigen Stationen (u.a. als Unternehmensberater) haben wir Gründer vielfach Kündigungen aussprechen müssen, die auf „wackeligen Beinen“ standen. Dennoch ist die Mehrzahl der gekündigten Mitarbeiter nicht gegen die Kündigung vorgegangen. Das hat uns verwundert.
Nach tieferen Recherchen haben wir diese sehr niedrige Quote bestätigt gesehen und beschlossen, dagegen vorzugehen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Als die konkrete Idee stand, waren wir noch zu zweit. Die erste große Herausforderung bestand in der Komplettierung des Gründerteams. Da wir neben heterogener fachlicher Struktur auch großen Wert auf eine gleiche persönliche Wellenlänge gelegt haben, war dies ein relativ aufwändiger Prozess. Nun ist unser Gründungsteam inklusive unseres auch operativ tätigen Business Angel erster Stunde zu viert.

Die Finanzierung erfolgt bis heute aus Eigenmitteln, wobei wir aktuell über eine Seed-Finanzierung nachdenken.

Wer ist die Zielgruppe von Kündigungsretter?
Das Thema „Kündigung des Arbeitsplatzes“ ist sehr speziell. Es ist grundsätzlich für jeden interessant, allerdings nur, wenn man in einer Kündigungssituation ist. Insofern ist unsere Zielgruppe prinzipiell jede/-r Arbeitnehmer/-in.

Wie funktioniert Kündigungsretter?
Der Ablauf für Nutzer unseres Portals ist sehr einfach. Hat man eine Kündigung bekommen, erhält man auf kuendigungsretter.de nach Eingabe einiger Angaben zur Kündigungssituation kostenlos eine indikative Sofort-Einschätzung. Ist diese grundsätzlich positiv und der Nutzer möchte gegen die erhaltene Kündigung vorgehen, helfen auf Wunsch unsere Partneranwälte einfach und schnell.

Wie ist das Feedback?
Wir können uns nicht beklagen. Seit Start unseres Portals haben wir bereits einige Nutzer mit unseren Partneranwälten zusammengebracht. Die Reaktionen waren alle positiv. Sowohl auf Seiten der Nutzer, als auch unserer Partneranwälte.

Kündigungsretter, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Zunächst müssen wir weiter daran arbeiten, unsere Bekanntheit fortlaufend zu steigern. Dies beinhaltet neben der Bekanntheit unserer Marke bzw. unseres Portals auch die Sensibilisierung der breiten Masse für die grundsätzliche Thematik.
Darüber hinaus haben wir weitere Produkte in Planung, die wir nach Einführung langfristig zu Kernprodukten entwickeln wollen. Auf Details dazu können wir zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht weiter eingehen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1) ausgeprägte und direkte Kommunikation:
Bei uns hat sich dies als elementare Bedingung für funktionierende Abläufe erwiesen. Sowohl innerhalb des Teams, als auch bzgl. Kooperationspartnern, Kunden etc.

2) beharrlich sein, kein falscher Stolz:
Einige Kooperationen wären bei uns nicht zu Stande gekommen, wenn wir nicht mehrfach hinterhergelaufen wären, unaufgefordert nachgelegt hätten etc. Das ist manchmal unangenehm, führte bei uns aber oft zum Ziel.

3) think positive:
Viele Probleme lassen sich einfacher als befürchtet lösen. Optimistisches Herangehen an die Lösungssuche und ausgeprägter Austausch im Netzwerk haben bei uns schon viele kritische Situation bereinigt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Christian Möller für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X