Project A investiert gemeinsam mit Index und Creandum in schwedisches Digital Health- Startup KRY

Mit dem Investment verstärkt der Berliner VC seinen Fokus auf den Bereich Digital Health

Fredrik Cassel, Ben Holmes und Thies Sander werden Beiratsmitglieder

KRY (kry.se), das schwedische Digital Health-Startup, das PatientInnen Videosprechstunden mit Ärzten und Psychologen vermittelt, verkündet heute seine Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von 6,1 Millionen Euro. Neben dem Berliner Frühphaseninvestor Project A haben auch der Londoner Investor Index Ventures und der schwedische VC Creandum investiert.

Mit der Seed-Finanzierung möchte KRY, dessen Service zurzeit nur in Heimatland Schweden verfügbar ist, die internationale Expansion vorantreiben. Der Eintritt in neue Märkte ist bereits in der Planung. Zudem wird KRY weiterhin daran arbeiten, seinen Kunden eine erstklassige medizinische Versorgung zu anzubieten. Im Rahmen des Investments werden Fredrik Cassel (Creandum), Ben Holmes (Index Ventures) und Thies Sander (Project A Ventures) Teil des KRY-Boards und stärken das Team sowohl strategisch, als auch durch ihre Erfahrung und Expertise.

KRY wurde 2014 in Stockholm von Fredrik Jung Abbou, Josefin Landgard, Joachim Hedenius und Johannes Schildt gegründet und ist Schwedens erste digitale Medizin-Plattform. Die App verbindet PatientInnen, unabhängig des Aufenthaltsortes, über Video auf mit einem von KRY angestellten Arzt zu sprechen und spart so den Anfahrtsweg zur Arztpraxis. Seit dem Launch der App 2015 konsultierten bereits über 30.000 Schweden einen Arzt über KRY, 96% waren mit der medizinischen Beratung zufrieden.

PatientInnen können in der KRY-App einen Wunschtermin wählen und werden anschließend nach ihren Symptomen gefragt. Für die 15-minütige Video-Sprechstunde zu einem Preis von ca. 32€ (299 SEK) wird der Nutzer dann über die App oder per Video-Link von einem Arzt oder Psychologen angerufen. Am Ende des Gesprächs erfolgt eine Diagnose samt Beratung für die Behandlungen. Klassische Anwendungsbeispiele sind z.B. Hautausschläge oder Fieber, ausgeschlossen sind alle Fälle, bei denen eine physische Untersuchung oder Proben benötigt werden. Abhängig von der Diagnose kann der Arzt dann entweder ein Rezept ausstellen, oder den/die PatientIn an einen Spezialisten überweisen. Die Aufzeichnung der Sprechstunde ist gängiger Branchenstandard und wird vom Arzt archiviert. Dieser standardisierte telemedizinische Prozess gewährleiste PatientInnen nicht nur, dass sie unabhängig von ihrem Aufenthaltsort die richtige Diagnose oder Behandlung bekommen, sondern entlastet auch das schwedische Gesundheitssystem.

Thies Sander, Partner bei Project A, kommentiert: „KRY ist unser zweites Investment im Bereich Digital Health, ein vielversprechender Markt der den Zugang zu medizinischer Versorgung langfristig erleichtern wird. Wir freuen uns darauf, diese Entwicklung gemeinsam mit dem KRY-Team voranzutreiben.“

Johannes Schildt, CEO und Mitgründer von KRY ergänzt: “KRY´s Mission ist es den Zugang zu medizinischer Versorgung zu revolutionieren, und PatientInnen die Diagnose eines Arztes sicherzustellen, unabhängig vom Aufenthaltsort und ohne ihr Zuhause oder den Arbeitsplatz verlassen zu müssen. Durch die Finanzierung können wir unseren Service mehr Menschen weltweit anbieten und Ihnen dabei helfen, die medizinische Betreuung und Behandlung zu bekommen, die sie brauchen. Zudem versucht KRY den Druck, der durch eine wachsende Population auf traditionelle medizinische Versorgungssystem ausgeübt wird, durch flexible medizinische Versorgung On-Demand zu verringern.“

Fredrik Cassel, Partner bei Creandum ergänzt: „KRY hat bereits vor dieser Finanzierungsrunde sehr schnell eine hohe Zahl an Sprechstunden vermittelt, die mit höher finanzierten Mitbewerbern in sehr viel größeren Märkten mithalten kann. Das Besondere ist dass das KRY-Team PatientInnen an erste Stelle stellt und deshalb bei seinen Nutzern sehr beliebt ist.“

Ben Holmes, General Partner bei Index Ventures ergänzt: „KRY hat damit begonnen, das traditionelle Gesundheitsmodel neu zu erfinden, indem es Menschen erleichtert, medizinische Beratung unabhängig des eigenen Aufenthaltsortes, nach ihren eigenen Konditionen zu erhalten. Da KRY im Heimatland Schweden bereits Marktführer ist, sind wir zuversichtlich, dass sich die internationale Expansion als erfolgreich erweisen wird.“

Nach einem Report der New Yorker Forschungsinstitution CB Insights, wurden Digital Health-Startups im ersten Quartal 2016 insgesamt mit 2 Milliarden US-Dollar gefördert. Im Jahr 2015 wurden insgesamt 4,5 Milliarden US-Dollar investiert, der Vergleich zu Jahr 2011, in dem nur 1 Milliarde investiert wurde, ist ein guter Indikator für das starke Branchenwachstum.

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle Project A

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X