Wenn sich eine Gelegenheit ergibt sollte man diese ergreifen und nicht zögern

Kreisel Electric: Für die Mobilität von morgen

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Kreisel Electric doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Markus Kreisel und ich bin bei Kreisel Electric für Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Gemeinsam mit meinen Brüdern Johann und Philipp haben wir 2014 das Unternehmen als unabhängiges Start-Up gegründet.
Wir haben damals gemerkt, dass es im Bereich elektrische Mobilität viel Potential gibt und wir genau das richtige Know-How mitbringen um in diesem Markt mitmischen zu können.

Wie ist die Idee zu Kreisel Electric entstanden?
Die Idee entstand durch den elektrischen Renault Fluence meines Vaters. Auch wenn es äußerlich ein langweiliges Auto war, die Technik, die sich darin verbirgt hat uns beflügelt. Wir waren sofort von der elektrischen Fahrweise überzeugt und haben uns das genauer angesehen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir sind in Vorleistung gegangen und haben in eigene Projekte investiert, um zu zeigen was möglich ist. Uns ist schnell bewusst geworden, dass es wichtig ist, ein Produkt mit Emotion zu zeigen und den Beweis anzutreten, dass mit E-Mobilität auch Reichweiten bis zu 300 bzw. 400 km ohne Kompromisse zu schaffen sind. Durch zahlreiche Projekte haben wir uns finanziert und stetig in das Unternehmen investiert.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Alleine im Jahr 2016 haben wir schon knapp 20 Mitarbeiter zusätzlich eingestellt. Wir platzen in unserer Kfz-Garage bereits aus allen Nähten und bauen deshalb ein neues Firmengebäude in Rainbach, welches Platz für mind. 120 Mitarbeiter bieten wird.

Wer ist die Zielgruppe von Kreisel Electric?
Unsere Kunden sind häufig Industrie und OEM-Hersteller aber auch teilweise Einzelpersonen mit einzigartigen Projekten. Vor allem durch unsere Heimspeicher-Lösung MAVERO zählen immer mehr B2B-Partner zu unseren Kunden, z.B. Elektriker.

Wo kann die Batterie angewendet werden?
Auch wenn unsere Batterien in erster Linie für Elektroautos konzipiert sind, finden sie auch in Flugzeugen oder Booten Verwendung. In unserer Heimspeicherlösung Mavero wird ebenfalls dieselbe Technologie angewendet. Unser Konzept mit integrierter Flüssigkühlung direkt an der Batteriezelle ist universell einsetzbar und bringt bei jeglicher Verwendung erhebliche Vorteile.

Wo liegt ihr USP?
Unsere spezielle Verbindungstechnik durch Lasertechnology erreichen wir einen sehr gute Kontaktierung mit geringem Innenwiderstand und die besonders kompakte Anordnung der Zellen und die ständige Temperieren jeder einzelnen Zelle durch eine nichtleitende und nicht brennbare Flüssigkeit. Diese Faktoren ergeben Batterien mit überdurchschnittlich hoher Energiedichte, die problemlos mit höheren Ansprüchen wie Schnellladung fertig werden.

Kreisel Electric, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In Kooperation mit VDL wird 2017 das erste Serienfahrzeug mit Kreisel Akkus hergestellt. Wir arbeiten mit allen großen und vielen weniger bekannten Autoherstellern zusammen und wollen, dass unsere Akkutechnologie noch in vielen weiteren Produkten verbaut wird.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Nicht von Anfang an zu viel erwarten und stets konzentriert und hartnäckig mit Leidenschaft und Zuversicht an der Idee bzw. dem Unternehmen arbeiten.
Nicht immer gleich den leichtesten Weg gehen und versuchen unabhängig zu bleiben und mit möglichst geringen Investitionen Schritt für Schritt zu wachsen.
Wenn sich eine Gelegenheit ergibt sollte man diese ergreifen und nicht zögern. Mut zu Veränderungen beweisen. Agieren und nicht reagieren.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Markus Kreisel für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X