Freitag, September 17, 2021

Kraft tanken: 7 Tipps, wie Führungskräfte wieder mehr Energie bekommen!

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Sicher führen heißt: Begeistern. Sind Sie selbst aber ohne Schwung und Energie, kann das nicht funktionieren. Doch Erschöpfung zu vermeiden, fällt nicht immer leicht, denn Führungskräfte wie Sie arbeiten am Limit. Leidet erst die eigene Motivation, sollten Sie innehalten: Wie lässt sich Ihr inneres Gleichgewicht wiederherstellen? Sandra Feldmann erklärt als Expertin für Hypnose und Mentaltraining, was Sie tun können, um Ihre Rolle als Führungskraft wieder ganz auszufüllen. 

1) Abschalten lernen

Führungskräften fällt es oft schwer, abzuschalten. Kein Wunder, verfügen sie doch über ein hohes Verantwortungsgefühl. In jeder freien Minute wird weiter nach Lösungen gesucht, während echte Erholung und Entspannung zu kurz kommen. Lernen Sie, wie Sie abschalten können! Die Kraft dazu finden Sie in sich selbst.

Dabei helfen Ihnen bewährte Entspannungstechniken. Geeignet sind Methoden wie autogenes Training oder auch progressive Muskelentspannung nach Jacobson. Mit etwas Übung lassen sich diese Methoden überall durchführen, zudem sind sie hilfreich für aktives Entspannen zwischendurch. So lässt sich vor einem Meeting wertvolle Energie mobilisieren oder während einer Fahrt im Taxi rasch einmal komplett abschalten. Auch Ihr Körper sowie Ihr Geist regenerieren sich.

2) Mentaltraining nutzen, um Ängste und Sorgen zu bewältigen

Ängste und Sorgen blockieren Energie. Selbst bei Verdrängung beanspruchen sie somit einen Teil Ihrer wertvollen Kraft. Machen Sie Ihr belastetes Gehirn frei! Mentaltraining ist diesbezüglich eine große Hilfe. Dabei stellen Sportler sich intensiv konkrete Trainingsabläufe vor. In der Folge lernt das Gehirn die Abläufe, obwohl der Mensch sie gar nicht real ausführt. Auch Führungskräfte können davon profitieren. Zum Beispiel lassen sich persönliche Eigenschaften dadurch verbessern oder bestimmte Situationen so lange durchspielen, bis man sie auch im wirklichen Leben gut bewältigt.

Das Gehirn unterscheidet nicht zwischen Fantasie und Wirklichkeit, jedenfalls nicht in diesem Training. Es wird lernen, die häufig durchlebte Situation als weniger bedrohlich einzuschätzen. So sorgt Ihre pure Vorstellungskraft dafür, dass Sie wieder mehr Kraft haben für wirklich wichtige Dinge.

3) Stress verstehen und abbauen

Wie Stress wirkt, ist individuell. Die gleiche Ursache kann also eine vollkommen andere Wirkung erzielen. Blüht der eine vor vielen Menschen förmlich auf, fällt es anderen auch nach Jahren noch schwer, in der Öffentlichkeit frei zu sprechen. Diese negative Form von Stress nennen wir Distress. Er belastet Sie und mindert somit Ihre Kraft. Verhindern Sie dies, indem Sie Distress reduzieren. Aber wie geht das? Eine Führungskraft kann sich dem Stress doch nicht einfach entziehen!

Analysieren Sie einmal grundlegend, welche Tätigkeiten bei Ihnen welche Art von Stress erzeugen. Je mehr Sie darüber wissen, desto besser können Sie damit umgehen. An dieser Stelle eine Empfehlung: Nutzen Sie die Fähigkeiten eines persönlichen Coaches. Er oder sie kann Ihnen helfen, nicht nur zu analysieren, sondern auch zu ändern, was Ihnen Kraft entzieht. Wer weniger Stress hat, wird mehr Energie für die Kernaufgaben seiner Tätigkeit als Führungskraft aufbringen können!

4) Potenziale freilegen: Richtige Ernährung für mehr Leistung

Viele Führungskräfte sind sicher der Meinung, sie ernährten sich gut. Doch wie sieht es wirklich aus? Ist das Geschäftsessen im Fünf-Sterne-Hotel tatsächlich so gut und woher kommen die Magenschmerzen während der Mahlzeit? Stress resultiert oft in Ernährung, die dem Körper nicht guttut. Zu schnell, zu wenig oder zu wenig Abwechslung – auch abwechslungsarme Ernährung führt zu Mangel oder Fehlernährung.

Die Umstellung der Ernährung bedeutet die Aktivierung eines riesigen Potenzials. Denn das Gehirn funktioniert nur dann richtig, wenn es ausreichend mit Energie versorgt wird. Energie braucht aber nicht nur Kalorien, sondern auch abwechslungsreiche, vitaminhaltige Kost. Ausreichend trinken hilft übrigens auch dabei, die Konzentration den Tag über zu behalten.

5) Sport für mehr Fitness

Dieser Tipp ist vor allem bei akuten Erschöpfungszuständen nützlich. Bei mentaler Erschöpfung hilft nachweislich, sich körperlich anzustrengen, um wieder mehr Kraft zu haben. Ob Yoga, Radfahren, Schwimmen oder Joggen: Beim Sport verausgaben Sie sich nicht nur. Sie sorgen auch dafür, dass Sie wieder Ihre gewohnte Leistung bringen können. Das geschieht auf mehreren Wegen. Die körperliche Betätigung hilft Ihnen, abzuschalten. Gleichzeitig aktivieren Sie regelmäßig Endorphine, was Gehirn und Körper zugutekommt.

Sie steigern Ihre Muskelkraft, werden insgesamt fitter, und wenn Sie dann noch im Freien trainieren, stärken Sie auch Ihr Immunsystem. All das hilft Ihnen bei Ihrer Aufgabe als Führungskraft. Mehr noch: Es wird Ihnen neue Kraft geben, wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Akkus seien erschöpft.

6) Wieder gut schlafen lernen

Guter Schlaf lässt sich lernen! Dass dies besonders Führungskräften schwerfällt, versteht sich von selbst. Häufig vernachlässigen sie den Schlaf oder meinen, nicht so viel davon zu brauchen. Doch im Schlaf verarbeiten wir auch die Erlebnisse des Tages und regenerieren uns. Wer also gut schläft, darf mit besserer Leistung rechnen.

Sorgen Sie für eine dunkle, reizarme Umgebung beim Schlafen. Schalten Sie Ihr Smartphone ab und überfliegen Sie auch kurz vor dem Zubettgehen nicht noch einmal Ihre Nachrichten. Versuchen Sie, Ihren festen Schlafrhythmus zu finden, den Sie auch am Wochenende beibehalten können.

7) Eine Auszeit nehmen

Falls es schon so weit ist, dass Sie mit diesen Tipps keine Kraft mehr tanken können: Nehmen Sie sich Zeit für sich. Es muss nicht gleich ein ganzes Sabbatjahr sein, ein paar Tage reichen manchmal aus. Ob Urlaub am Strand, Berghütte oder Wochenende am See, Hauptsache keine Verpflichtungen! Entziehen Sie sich vor allem dem Druck, ständig präsent sein zu müssen. Nur wer mag, nutzt die Zeit auch für ein Nachdenken über das, was im eigenen Leben noch besser laufen könnte.

Fazit: Endlich wieder gern Führungskraft sein!

Autor:

Sandra Feldmann ist ausgebildete Betriebswirtschaftlerin und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Diese einzigartige Kombination erlaubt es ihr, mithilfe intuitiver Entscheidungen Kunden zu ihrer alten Kraft zu verhelfen. Im Beitrag gibt sie hilfreiche Tipps, wie Führungskräfte wieder mehr Energie für ihre anspruchsvolle Arbeit bekommen. Wichtig ist vor allem, sich wieder auf sich selbst zu konzentrieren, um sein Leben zum Positiven zu verändern.

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.