Die Fähigkeit, nach kleineren oder größeren Rückschlägen weiter zu machen

Koru Kids Booster: Sitzerhöhungen für Kinder von 12 Monaten bis 6 Jahre

Stellen Sie sich und das Startup Koru Kids doch kurz unseren Lesern vor!
Koru Kids wurde 2017 in der Nähe von München gegründet und stellt Sitzerhöhungen ( Booster ) auf Stühlen für Kinder von 12 Monaten bis 6 Jahre plus her.

Wie ist die Idee zu Koru Kids entstandenn?
Als Vater von zwei Töchtern hatten wir immer das Problem, dass unsere Töchter in Restaurants und Hotels viel zu tief und damit schlecht saßen, als sie aus dem Hochstuhlalter herausgewachsen und noch zu klein für Erwachsenenstühle waren. In einem Hotel in Dubai haben wir Sitzerhöhungen für Kinder gesehen – meine Töchter fanden sie toll, obwohl die Sitzerhöhungen nicht sicher und für den täglichen Gebrauch im Hotel ungeeignet waren. So wurde die Idee geboren, sichere und qualitativ hochwertige Booster anzubieten, die Kinder, Eltern und Gastronomen gleichermaßen begeistern.

Welche Vision steckt hinter Koru Kids?
Wir wollen mit unseren Produkten aus der Gastronomie und aus Familien nicht mehr wegzudenken sein. Unsere Pläne sind langfristig – daher sind die hohe Qualität und der hohe Innovationsgrad bzw. Nutzen unserer Sitzerhöhungen essentiell. „For kids with love“ bedeutet für uns, kleine Details ernst zu nehmen, ständig nach Verbesserungen zu suchen und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Herausforderungen gab es viele. Von der Produktidee bis zur Serienfertigung hat es zwei Jahre gedauert, kurz vor dem Produktionsstart wurde die relevante DIN-Norm geändert und Anpassungen mussten bei bereits vorhandenen Werkzeugen vorgenommen werden. Viel Zeit in der Entwicklung hat die Suche nach den richtigen Zulieferern und Partnern genommen. Zwischen erstem Muster und dem Start der Serienfertigung hat es harte Arbeit und Zeit benötigt, bis die Booster in hoher Qualität bei akzeptabler Ausschussquote produziert werden konnten.

Aktuell gilt es, mit unseren Sitzerhöhungen ein neues Produkt in einem noch nicht (ganz) entwickelten Markt einzuführen und zu etablieren. 90% unserer (potenziellen) Kunden sagen spontan, dass sie so ein Produkt noch nie gesehen haben. Dem tragen wir bei der Vermarktung nun Rechnung.

Finanziert haben wir uns über Eigenkapital bzw. Gesellschafterdarlehen. Zur Sicherung der langfristigen Liquidität nutzen wir zudem ein KfW-Darlehen für Gründer.

Wer ist die Zielgruppe von Koru Kids?
Die Booster sind für den täglichen Gebrauch in der Gastronomie konzipiert. Zu unseren Kunden gehören Restaurants, Hotels, Bäckereien und Cafés sowie Kliniken und Kreuzfahrtschiffe. Dort können Familien unsere Booster live erleben. Nicht selten sind die Familien so begeistert, dass sie die Booster auch privat verwenden möchten.

Was ist das Besondere an dem Booster? Für welche Altersklassen gibt es den Booster?
Unsere Booster haben eine weiche Haptik und sind gleichzeitig extrem (form)stabil, leicht zu reinigen und UV-beständig. Mit dem von uns entwickelten, seitlichen Befestigungssystem kann man die Booster in Sekundenschnelle an fast jedem Stuhl mit Klettgurten fixieren. Nach dem Gebrauch lassen sich die Booster platzsparend stapeln – 24 Booster auf einer Fläche von weniger als 80x80cm. Dazu sind unsere Sitzerhöhungen „Safety tested“ durch den TÜV Thüringen und „Made in Germany“.

Wir bieten zwei Modelle an: Der Toddler Booster ist für Kinder zwischen 12 Monaten und 6 Jahren plus bestimmt, der Junior Booster für Kinder ab 3 Jahren bis 6 Jahre plus. Beide Modelle unterscheiden sich ausschließlich durch den 3-Punkt Haltegurt beim Toddler Booster, bei dem sich der 3-Punkt Haltegurt aber entfernen läßt.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist extrem positiv. Über 90% der Restaurants und Hotels, die unsere Booster testen, kaufen diese auch. In den Restaurants und Hotels fragen viele Familien, wo man die Booster kaufen kann. Ist das für den Gastgeber nicht ein tolles Kompliment?

Koru Kids, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Im letzten Jahr haben wir gelernt, dass es sehr schwierig ist, seinen Weg exakt zu planen. In den nächsten Jahren werden wir sicher noch internationaler werden – aktuell haben wir Kunden in 25 Ländern. Derzeit verbreitern wir unser nationales und internationales Vertriebsnetzwerk. Zudem kristallisiert sich heraus, dass wir weitere Kinderprodukte für die HoReCa-Kunden anbieten werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Geduld, die Fähigkeit, nach kleineren oder größeren Rückschlägen weiter zu machen und den Mut, eigene, neue Wege zu gehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Dr. Wolfgang Höhn für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X