Wenn was nicht passt, oder sich nicht gut anfühlt, dann auch wirklich nicht machen.

kora mikino Menstruations-Panty jetzt auf Kickstarter

Stellen Sie sich und das Startup kora mikino sustainable femcare doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind kora mikino sustainable femcare  und wir launchen aktuell via Kickstarter unsere Menstruations-Panties. Menstruations-Panties sind Unterhosen, die während der Menstruation getragen werden und Tampons und Binden überflüssig machen. Die Menstruations-Panty saugt bis zu 30 ml Blut auf, dies entspricht der Menge von drei mittleren Tampons.  Möglich gemacht wird das durch die innovative Smarte Sauglage, die speziell von uns entwickelt wurde um Flüssigkeit sehr schnell aufzunehmen, sie einzuschließen und dank 2-Layer-Technologie auslaufsicher zu machen. Höchste hygienische Standards werden durch die Verwendung von öko-zertifiziertem Silber erreicht, diese antibakterielle Ausrüstung verhindert Geruchsbildung, weshalb die Panty den ganzen Tag lang getragen werden kann. Nach dem Gebrauch wird die Panty einfach mit kaltem Wasser ausgespült und anschließend bei 40°C im Feinwaschgang in die Waschmaschine gegeben. Endlich ist Schluss mit Single-use Hygieneartikeln – die Menstruations-Panties von Kora Mikino können wieder und wieder verwendet werden!

Bevor ich kora mikino sustainable femcare gegründet habe, habe ich in der Tech-Branche gearbeitet und war u.a. in San Francisco Product Lead bei Google.

Wie ist die Idee zu kora mikino sustainable femcare entstanden?

Zunächst ganz klassisch aus dem eigenen Bedarf heraus! Danach habe ich eine Befragung unter 800 Frauen durchgeführt, um die Bedürfnisse rund um die Monatshygiene besser zu verstehen. Die enorme Resonanz der Umfrage, hat mir schon gezeigt, dass an dem Thema was dran ist. Die Erkenntnisse der Umfrage wurden direkt in der Entwicklung der Menstruations-Panties angewendet, die in Kollaboration mit Wissenschaft und dem Deutschen Mittelstand entstanden sind. Wir werden auch weiterhin auf einen user-centric- Ansatz, wie man ihn eher von Tech-Produkten kennt, setzen, und das Feedback unserer User*innen wird weiterhin an oberster Stelle stehen, wenn es um Produktentwicklung geht.

Welche Vision steckt hinter KORA MIKINO?

kora mikino Menstruations-Panty Unterhosen, die während der Menstruation getragen werden und Tampons und Binden überflüssig machen

Mit Kora Mikino wollen wir zur Enttabuisierung der Menstruation beitragen. Durch die Art, wie wir über Menstruation und unser Produkt sprechen, zeigen wir ganz deutlich: An dem Thema gibt es nichts Unangenehmes. Dabei ist es uns auch ein Anliegen, den Müll, der durch Monatshygieneprodukte entsteht, signifikant zu verringern. Um das zu schaffen, haben wir eine Menstruations-Panty entwickelt, die sich trägt und aussieht wie ein normaler Slip, dank der technischen Innovationen aber auslaufsicher und in jedem Produktionsschritt nachhaltig ist.

Was waren bisher die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung ist die Geduld. In Deutschland und in Berlin gibt es diverse Fördermöglichkeiten für Start-ups, doch meist sind diese mit vielen Formularen und langen Bearbeitungszeiten verbunden. Jetzt sind wir damit erstmal durch und sind sehr glücklich, dass wir beispielsweise den Gründerbonus für ein besonders nachhaltiges Business Konzept vom Land Berlin bekommen haben. Neben der Förderung ist die aktuelle kickstarter Kampagne ein weiterer Baustein unserer Finanzierung. So eine Crowdfunding-Kampagne ist ein Stück weit immer eine Wette, wir hoffen sehr, dass wir genügend Supporter finden werden. Aktuell sieht es aber sehr positiv aus, was uns wirklich sehr, sehr freut.

Bereits vor dem Launch kamen einige VC-Funds auf uns zu, was ich mal als Kompliment verbuche.  Allerdings habe ich hier alle Gespräche auf Eis gelegt, da ich meine gesamte Zeit und Energie erstmal in den Launch investieren will. First things first!

Warum haben Sie sich für eine Crowdfunding Finanzierung entschieden?

Wir wollen mit der Crowdfundingkampagne die Produktion der Menstruations-Panties finanzieren und ganz klar auch an Bekanntheit gewinnen. Zu unserem eigenen Erstaunen hatten wir vor dem Launch auf Instagram (https://www.instagram.com/kora.mikino.menstruation.panty/) bereits mehr als 3000 Follower und unzählige Anfragen, wann die Menstruations-Panties endlich auf den Markt kommen. Das alles hat uns in der Entscheidung für einen Kickstarter-Launch bestärkt.

Wo sehen Sie die Vorteile für sich?

Crowdfunding passt gut zu unserem user-centric-Ansatz. Die Plattform ermöglicht uns direkt mit unseren Kund*innen zu kommunizieren und aufkommende Fragen schnell und ohne große Umwege zu beantworten. Menstruations-Panties sind ein derart neues Produkt, das ist sehr erklärungsbedürftig und wir lernen mit jeder Frage, die uns gestellt wird, auch selbst dazu. Daher ist Crowdfunding für uns nicht nur aus finanzierungstechnischer Sicht spannend, auch die Interaktion mit den Unterstützer*innen  ist extrem wichtig.

Was werden Sie nach erfolgreicher Finanzierung umsetzen?

Aktuell läuft die Kickstarter Kampagne sehr gut, was uns riesig freut! Wir werden danach direkt eine Bestellung bei unserem Produktionspartner auf der Schwäbischen Alb aufgeben und unseren Unterstützer*innen möglichst schnell die Menstruations-Panties ausliefern! Parallel arbeiten wir am Aufbau unseres Webshops.

Wer ist die Zielgruppe von KORA MIKINO?

Jeder Mensch, der bequem und/oder nachhaltig menstruieren will.

Welche Vorteile bietet KORA MIKINO?

Die Menstruations-Panty ist eine einfache und wirklich komfortable Monatshygienelösung. Während der Periode wird sie einfach anstatt normaler Unterwäsche getragen, Tampons und Binden werden überflüssig. Und mit der Zeit ist eine Menstruations-Panty auch schlichtweg die günstigere Lösung, da sie immer und immer wieder gewaschen werden kann. Immer mehr Menschen legen großen Fokus auf einen nachhaltigen Lebensstil und sind sehr kritisch gegenüber Single-Use Produkten. Hier ist die Panty die ideale Lösung, denn einmal angeschafft kann sie dauerhaft genutzt werden.

Wir haben von unseren Testerinnen die Rückmeldung bekommen, dass sie es auch viel einfacher und bequemer empfinden morgens während der Periode eine Menstruations-Panty anzuziehen anstatt ein ganzes Set an Single-Use Tampons und Binden immer mit sich rumzutragen.

KORA MIKINO, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Aktuell fallen pro Jahr ca. 143 Millionen kg Müll durch Wegwerf-Monatshygieneartikel in der EU an. Das ist eine absurde Menge an Müll und CO₂. Denn was wir nicht vergessen dürfen, selbst Bio-Tampons landen aktuell fast immer im Restmüll und dieser wird in den meisten europäischen Ländern verbrannt, was zu erneutem CO₂ Ausstoß führt. Deswegen setzen wir bei kora mikino auf ‘Mehrweg’ Produkte, denn so können wir mit unseren Nutzerinnen gemeinsam etwas gegen Müll, CO₂ und schlussendlich den Klimawandel tun.

Kurzum: Wir wollen den europäischen Monatshygienemarkt in Richtung Nachhaltigkeit transformieren!

Das alles schaffen wir aber nur, indem wir unfassbar bequeme, einfach zu nutzende Produkte anbieten. Deswegen sind wir auch so froh, auf der schwäbischen Alb einen Familienbetrieb, der seit fast 100 Jahren Unterwäsche produziert, gefunden zu haben! Mit dieser Kompetenz an unserer Seite, produzieren wir Menstruations-Panties, die sich tragen wie ein unglaublich gut sitzender Slip und nicht, wie manch einer vermuten könnte, wie eine ‘Windel’.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Support, der angeboten wird, annehmen! Wenn er nicht angeboten wird, dann nach Support fragen! Eine Absage bzw. ein ‘Nein’ nicht direkt akzeptieren und auch nie persönlich nehmen. Gerade letzteres ist nicht einfach, denn das eigene Unternehmen und Produkt ist ja schon ein wenig wie ein Baby. Was mich zu Tipp No. 4 führt: Selbst ‘Nein’ sagen! Wenn was nicht passt, oder sich nicht gut anfühlt, dann auch wirklich nicht machen.

Bild: Photo By Saskia Uppenkamp

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Julia Rittereiser  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X