Immer offen für neue Entwicklungen und Ideen sein!

Kokoen begleitet Unternehmen auf dem Weg zur Digitalisierung

Stellen Sie sich und das Startup Kokoen doch kurz unseren Lesern vor!
Wir sind ein junges und interkulturelles Digital-Start-Up mit der Vision, Unternehmen auf Ihrem Weg zur Digitalisierung zu begleiten und zu unterstützen. Das betrifft neben Web- und App-Entwicklung auch die Erstellung von Websites sowie SEO & Online-Marketing. Dabei legen wir besonders Wert auf unser interdisziplinäres Team sowie das Saarland als Standort unseres Unternehmens. Denn auch bei uns gilt: Großes entsteht immer im Kleinen.

Wie ist die Idee zu Kokoen entstanden?
Für Geschäftsführer Antonio war das Programmieren lange Zeit ein liebgewonnenes Hobby. Angefangen mit WordPress wurde er schnell aktiv in der WordPress Community (wordpress.org) und wurde sogar zum Mitglied des Theme Review Teams, das neue Themes testet und bewertet. Schnell war klar, dass er noch mehr kann und möchte und nach einem privat bedingten Umzug von Spanien nach Deutschland machte er das Hobby zum Beruf. Nach einer erfolgreichen Zeit als Freelancer erkannte er, dass es mitunter schwer ist als Einzelperson Aufträge zu erhalten und schon war die Idee eines jungen Teams geboren, mit dem er gemeinsam größere Aufträge realisieren könnte. Aus der Idee und schließlich der konkreten Planung und Umsetzung des Projekts “Space Content” wurde die heutige Kokoen GmbH gegründet – der Startschuss für die Zukunft.

Welche Vision steckt hinter Kokoen?
Gerade in Zeiten der Digitalisierung, in denen Unternehmer oftmals etwas ohnmächtig neuen Entwicklungen gegenüberstehen, möchten wir zur Hilfe eilen. Unser Ziel ist es, Leben und Arbeit für Unternehmer und die Menschen, die für die Unternehmen arbeiten, leichter zu machen. Im Sinne der Nachhaltigkeit möchten wir, dass weniger Ressourcen – ganz gleich ob materiell oder immateriell – verschwendet und neue innovative Projekte mit unserer Hilfe schneller und erfolgreich umgesetzt werden können.

Wir stehen für die Vorteile der Digitalisierung: Internationale Vernetzung, private sowie berufliche Informationsbeschaffung, Kosteneinsparung und wissenschaftliche Errungenschaften sind nur einige Dinge, von denen wir bereits heute profitieren. Diese Entwicklungen unterstützen wir, getreu dem Motto “So einfach wie möglich, so komplex wie nötig.”

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war auf jeden Fall den ersten Kunden zu finden und damit verbunden die ersten Kontakte und Referenzen. Ohne Kunden fehlen diese Kontakte und somit ist das zu Beginn wirklich eine Art Teufelskreis.

Finanziert haben wir uns größtenteils über Eigenkapital und durch einen Kredit der Saarländischen Investitionskreditbank (SIKB).

Wer ist die Zielgruppe von Kokoen?
Unsere Zielgruppe sind alle Unternehmer und Unternehmen, die von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren möchten. Dazu gehören sowohl große Unternehmen, als auch KMUs. Egal ob App, Webanwendungen und -portale oder die Erstellung von Websites. Wir sind der richtige Partner.

Wie funktioniert Kokoen?
Ganz gleich ob es um eine App, eine Website oder Online-Plattform geht, am Anfang steht immer das persönliche Gespräch mit dem Kunden. Gemeinsam wird festgelegt, was unsere Leistung beinhaltet und wie das Endprodukt aussehen soll. Die persönliche Beziehung zu unseren Kunden ist uns wichtig, daher legen wir Wert auf Beratung und ständigen Support – wir haben immer ein offenes Ohr für das Anliegen unserer Kunden. Kunden werden bei uns nicht “abgefertigt”, stattdessen nehmen wir individuelle Wünsche sehr ernst. Unsere Kunden erhalten am Ende der Projekte eine hochwertige Arbeit und nichts “Halbfertiges”. Deshalb können wir auch einige unserer Kunden, die uns seit Tag 1 begleiten, bis heute halten. Dass unsere Kunden zufrieden sind, zeigt sich auch in einer gut funktionierenden Mundpropaganda, viele weitere Kunden haben wir über Weiterempfehlung erhalten.

Da unser Büro interkulturell ist, kennen wir verschiedene Unternehmenskulturen und arbeiten weltoffen – das spiegelt sich auch in den Kunden, mit denen wir arbeiten, wider. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen. So haben wir uns nicht auf eine Branche beschränkt, sondern sind stets offen für Neues. Das betrifft auch neue Methoden, z. B. in der Programmierung. Wir sind flexibel und stellen uns gerne neuen Herausforderungen – ein “Nein” gibt es bei uns daher nicht.

Welche Vorteile bietet Kokoen? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Dadurch, dass wir interdisziplinär aufgestellt sind, lernen wir immer wieder voneinander. Wir bringen uns gegenseitig wichtige Skills aus unseren jeweiligen Fachbereichen bei. So hat unser Programmierer Francisco, gerade frisch gebackener Informatik-Bachelor, erst einmal von Antonio gelernt, was die technischen Herausforderungen der Webprogrammierung sind und wie sich der ideale Workflow gestaltet. Auch persönliche und selbständige Weiterbildung ist ein Thema in unserem Team: Kulturwissenschaftlerin und Social-Media-Junkie Tatjana hat sich die wesentlichen wirtschaftlichen und strategischen Aspekte des Social Media Marketings selbst beigebracht und an ihre Kollegen weitergegeben. Wir lernen voneinander und miteinander mit dem selben Ziel vor Augen. Mit einem klassischen Brainstorming finden wir in unserem breitgefächerten Team immer die besten Lösungen!

Wir sind zwar (bisher) noch ein recht kleines Team, das sehen wir aber als großen Vorteil. Durch unsere Teamstruktur hat jeder eine Vorstellung von der Arbeit der anderen und weiß, was und woran gerade im Unternehmen gearbeitet wird. Das macht die persönliche Betreuung noch einfacher. Auch wenn wir mit direkten Kunden unserer Teammitglieder sprechen, sind wir immer hilfsbereit und proaktiv.

Für manch einen Unternehmer ein vermeintlicher Nachteil, für uns ganz klar ein Vorteil: Wir arbeiten im schönen Saarland. Die Nähe zu Frankreich, das europäische Gefühl, dass im Saarland großgeschrieben wird, das alles passt zu uns als interkulturelles Unternehmen, denn auch bei der Kokoen entsteht Großes im Kleinen.

Wir sind jung! Und das ist für uns auch ein Vorteil, denn wir sind nicht unerfahren, sondern motiviert, proaktiv, offen für Neues, flexibel und haben ein Gespür für Trends und zukünftige Entwicklungen. Wir sind auch ein bisschen verrückt – was manch einer für unmöglich umsetzbar hält, probieren wir erstmal aus.

Kokoen, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Natürlich werden wir die Weltherrschaft an uns reißen!!! Nein Spaß: Für die Zukunft wünschen wir uns, dass wir noch weiter wachsen und unser Team vergrößern können. Durch immer neue Herausforderungen und Kooperationen möchten wir unseren und den Horizont unserer Kunden erweitern. Wir sind gespannt, was die Zukunft bringen wird.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Angehende Gründer sollten den Mut haben, den Schritt der Gründung zu gehen und sich das richtige Team zusammenzustellen und dabei immer offen für neue Entwicklungen und Ideen sein – dann kann schon (fast) nichts mehr schief gehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X