Samstag, November 27, 2021

Seid widerstandsfähig, aufgeschlossen und diszipliniert.

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Alina und Dave Bassi Gründer von Kleiderly, Sonnenbrillen aus recycelten Textilien, in der Höhle der Löwen

Stellen Sie sich und das Startup Kleiderly doch kurz vor!

Jede Sekunde landet ein ganzer LKW voller Textilien auf einer Mülldeponie, wo  sie nicht biologisch abgebaut werden. Kleiderly löst dieses Problem, indem wir dafür sorgen, dass Textilabfälle nicht auf Mülldeponien landen, sondern wir diese in recycelten Kunststoff umwandeln und den Textilien dadurch ein neues Leben schenken. 

Wie ist die Idee zu Kleiderly entstanden?

Nachdem ich viele Jahre als Chemieingenieurin gearbeitet hatte, wusste ich, wie Fabriken konzipiert werden müssen um Abfälle in großen Mengen zu verarbeiten – von Haushaltsabfall bishin zu Kaffeesatz.  Die Idee Textilabfälle wiederzuverwerten entstand nach einem Familienbesuch in Tansania, wo mein Co-Founder Dave und ich große Mengen an alten Textilien sahen und erkannten, was für ein großes Umweltproblem das ist.

Welche Vision steckt hinter Kleiderly?

Unsere Vision ist es, tonnenweise Kleidung von Mülldeponien und Verbrennungsanlagen fernzuhalten, um ihnen ein neues Leben zu geben und dadurch eine Kreislaufwirtschaft aufzubauen. 

Wer ist die Zielgruppe von Kleiderly?

Ein bewusste/r Konsument:in, die/der mit dem eigenen Kaufverhalten etwas bewirken und einen positiven Wandel in der Modeindustrie unterstützen möchte. 

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Das Team der Sendung ist ein paar Mal auf uns zugekommen, und als wir dann soweit waren, haben wir uns entschieden, die Bewerbungsunterlagen einzureichen und teilzunehmen.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Ich bin gebürtige Britin und musste vor allem mein Bestes geben, um den Pitch in kurzer Zeit auf deutsch zu lernen, was nicht einfach war. Außerdem arbeiteten wir viel daran, all unsere Produktprototypen bei der Show zeigen zu können. Unser allererster Sonnenbrillen-Prototyp kam erst ein paar Tage vor der Aufzeichnung an!

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Es war ein unglaublich harter Weg, da wir komplett gebootstrapped sind. Die Chance, im Fernsehen aufzutreten und unsere Technik sowie die daraus entstehenden Produkte zu zeigen, ist natürlich eine große Bestätigung. Wir sind dankbar für diese Gelegenheit und wollen weiterhin vor allem das Bewusstsein für die enormen Probleme rund um Textilabfälle schärfen.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf Kleiderly aufmerksam werden?

Es ist natürlich toll für uns, dass einige Konsumenten jetzt wissen, woran wir arbeiten und wie wir ein so großes Problem in der Modewelt lösen können. Gleichzeitig wollen wir auch das Bewusstsein für die Probleme innerhalb der Branche schärfen und die Entscheidungsträger dazu bringen, darüber nachzudenken, wie sie dazu beitragen.

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Das ist schwer zu sagen, weil unser Material so vielseitig in der Verarbeitung ist und jeder Löwe eine große Expertise in seiner jeweiligen Branche hat. Herr Dümmel wäre zum Beispiel super für den Vertrieb unserer Brillenkollektion geeignet, während Frau Wöhrl mit ihrer Erfahrung im Bereich Mode und Einzelhandel toll für unseren Business-Fokus wäre.

Kleiderly, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir überwinden aktuell noch bestehende Hürden und verändern die Denkweise der Modeindustrie. Es gibt bereits jetzt viele große Marken, die auf uns zukommen und mit uns zusammenarbeiten wollen. In fünf Jahren werdet ihr einige innovative Produkte und fantastische Kollaborationen von Kleiderly sehen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Seid widerstandsfähig, aufgeschlossen und diszipliniert. 

Bild: Alina und Dave Bassi aus Berlin präsentieren mit Kleiderly Kleiderbügel aus Altkleidern. Sie erhoffen sich ein Investment von 90.000 Euro für 15 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen. Foto: RTL / Bernd-Michael Maurer

Kleiderly ist am 27.September 2021 in der Höhle der Löwen

Wir bedanken uns bei Alina und Dave Bassi für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.