Samstag, November 26, 2022

Habt Mut auszuprobieren und in vielen Dingen: Einfach mal machen!

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Klappt. klappbares Homeoffice -ein Wandschreibtisch, der alle Bedürfnisse nach einem funktionalen, platzsparenden & ergonomischen Homeoffice erfüllt.

Stellen Sie sich und das Startup Klappt. doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind Karo und Mark, und haben Klappt. gegründet. Wir sind schon lange befreundet und haben und 2021 auf die Suche nach einem flexiblen Homeoffice für unsere jeweiligen 4-Wände gemacht. Heute sind wir hier: Mit unserem eigenen Unternehmen, dessen Name in jeder Hinsicht Programm ist. Denn wir haben Klappt. absolut nach den alltäglichen Bedürfnissen im Homeoffice entwickelt. Klappt. ist ein Wandschreibtisch, der Raum schenkt, absolut funktional den Arbeitsalltag erleichtert und sich stylisch in jedes Zuhause integriert. Klappt. ist eine Brand mit smarten Ideen, funktionalen Lösungen und klaren Botschaften. 

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Der Weg von der Idee bis zur Gründung war sozusagen ein Selbstläufer. Angefangen mit dem Wunsch, eine Lösung für unsere eigene Homeoffice-Situation zu finden. Als der (rückblickend) erste Prototyp dann im Freundes- und Bekanntenkreis so hohe Wellen geschlagen hat, kam erst die Idee auf ein Business zu starten. Viele Wochen, Gespräche mit anderen Gründern und hilfreiche Kontakte später wurde die Idee immer professioneller und die Entscheidung eine GmbH zu gründen klarer. Unsere gemeinsame Begeisterung für das Produkt, das Feedback von unserem Umfeld und die Empfehlung befreundeter Startups haben uns letztendlich dazu bewogen zu gründen.

Welche Vision steckt hinter Klappt.?

Ganz klar: Das Homeoffice zu revolutionieren. Wir wollen Work und Live in Balance bringen. Homeoffice und viele alternative New-Work Alternativen sind etabliert und absolut nicht mehr wegzudenken – Wir haben einen Arbeitsplatz geschaffen der bis ins kleinste Detail funktional ist, absolut ergonomisch konzipiert ist, Flexibilität für das Arbeiten in begrenzten (eigenen) Räumen bietet und nach Feierabend alles hinter einer stylischen Klappe versteckt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung war für uns die Produktentwicklung. Da wir beide ursprünglich aus anderen Bereichen kommen. Und auch, da wir unsere eigene Zielgruppe sind und ganz konkrete Vorstellungen und Erwartungen an unseren Wandschreibtisch haben. Jedes einzelne Teil musste durch diese Qualitätskontrolle, das war mit nächtelanger Recherche und vielen Frustrationen verbunden – aber es hat sich ausgezahlt! Wir sind restlos überzeugt von unserem Produkt und all seinen Komponenten. Wir haben sehr ehrliche und hilfreiche Kontakte an unserer Seite und haben alle genutzt, die uns in die Quere kamen. Finanzieren konnten wir uns bisher aus eigenen Mitteln. Wir  arbeiten mit einer lokalen Tischlerei zusammen und können, unteranderem durch die enge Abstimmung, die Kosten gut im Rahmen halten. 

Wer ist die Zielgruppe von Klappt.? 

Klappt. richtet sich an alle, die regelmäßig Homeoffice machen, keinen Platz zu verschenken haben und trotzdem alle Funktionalitäten eines Büros nutzen möchten. Das sind vor allem urbane Arbeitnehmer*innen, die überwiegend digital und flexibel arbeiten und aus Platzgründen kein separates Arbeitszimmer besitzen. Zudem legen sie Wert auf Qualität und Design und wollen ihre Arbeit nach Feierabend einfach wegklappen. Klappt. ist ebenfalls B2B-Partner für Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Lösungen für Zuhause anbieten wollen oder nach flexiblen Office-Lösungen suchen. Viele Unternehmen verringern aufgrund der flexiblen Arbeitsmodelle ihre Büroflächen, wollen aber Kapazitäten bereithalten – Klappt. bietet hier dauerhafte Lösungen.

Wie funktioniert Klappt.? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Klappt. ist ein klappbares Homeoffice. Ein Wandschreibtisch, der alle Bedürfnisse nach einem funktionalen, platzsparenden & ergonomischen Homeoffice erfüllt. Klappt. ist im Herzen ein Funktionsmöbel und durch sein schlichtes, zeitloses Design in jedem Zuhause ein Hingucker. Der Tisch ist geschreinert von Meisterhand in Deutschland und wird super einfach an der Wand montiert.

Wir sind beide selbst zu 100% die Zielgruppe von Klappt. und wissen, welche Funktionalitäten die tägliche Arbeit verlangt. Wir haben ein Produkt entwickelt, mit dem jeder Arbeitsalltag problemlos Klappt.:

Ergonomisches Arbeiten durch elektrischen Höhenverstellbarkeit, individuelle Anbringungshöhe und Accessoires wie die Laptopablage

Zweifache LED-Beleuchtung: Arbeitsplatz- & Frontbeleuchtung, die das Gesicht während Video Calls optimal ausleuchtet

Integrierte Lademöglichkeiten für Laptop, Smartphone und externen Monitor

Die modulare Rückwand ermöglicht das Einhängen eines Monitors, einer Laptopablage sowie verschiedene Ordnungselemente für Arbeitsequipment

Arbeitsfläche von ca. 60 x 80 cm

Klappt., wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Smarte und stylische Lösungen auf kleinem Raum werden zunehmend gesucht und genau hier kommt Klappt. ins Spiel. Wir wollen uns in den kommenden Jahren als Brand für Wohnen und Arbeiten etablieren. In privaten Räumen, in Büroräumen und viele weitere sind Teil unserer Vision. Denn auch an dieser Stelle gilt: Unser Name ist Programm. Unsere Produkte klappen, wo, wie und wann ist aktuell noch in unseren Köpfen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1. Nehmt jeden Kontakt der für euch nützlich sein kann wahr und hört euch in den weitesten Ecken eures Bekanntenkreises nach hilfreichen Partnern für alle möglichen Themen um.

2. Bleibt am Ball euer Produkt so zu entwickeln wie es für euch “perfekt” ist – nur so bleibt eure Begeisterung und das ist das Fundament jeder Idee.

3. Habt Mut auszuprobieren und in vielen Dingen: Einfach mal machen!

Wir bedanken uns bei Mark Bommer und Karoline Niermann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vorheriger ArtikelKommt in die Puschen! 
Nächster ArtikelKlare Zielrichtung

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge