Finde Deine ureigenen Werte und dazu Gründe, die Dich beflügeln und Dir in solchen Momenten die Kraft geben

Kiss My World Schreibwaren und Bürobedarf aus Graspapier

Stellen Sie sich und das Startup Kiss My World doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Aline Hoffbauer. Ich bin Diplom-Designerin und leite seit 15 Jahren als Gründerin und Inhaberin das Designbüro Querformat Design in Hamburg. Mit meinem Team habe ich viele Projekte aus dem Bereich Editorial Design (Gestaltung von Magazinen, Zeitungen und Büchern) betreut, aber auch Webseiten- und Logogestaltungen realisiert. Viele unserer Kunden begleiten wir über Jahre: Von der Visitenkarte bis zum Messestand oder Produktkatalog. Ich bin Initiatorin des neuen Papeterielabels Kiss My World – Schreibwaren und Bürobedarf aus Graspapier.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?

Eines hat mir bei meiner Arbeit als Grafikerin immer gefehlt: die Entscheidung darüber, aus welchem Material und mit welchen Druckfarben die von uns gestalteten Produkte produziert werden. Wie etwas aussieht ist nur ein Teil des Ganzen, der andere – meines Erachtens aber sehr entscheidende Teil ist die Herstellung und die Bedingungen, unter denen produziert wird. Ich sehe uns Designer mit unserem innovativen Geist und unserer Kreativität als ein sehr wichtiges Glied in der Kette.

Aber der Einfluss, den wir in letzter Instanz haben, ist dennoch oft gering: Wir müssen dem finalen Wunsch unserer Auftraggeber nachgeben und das ist schade. Es geht dann oft nur um den Preis und nicht darum, wie nachhaltig die Waren auch zu uns kommen. Das hat mich im Laufe der Jahre immer nachdenklicher gemacht. Aber daraus entstand auch die Idee, etwas ganz Eigenes zu machen. Etwas, bei dem wir wirklich Einfluss haben und die Produkte so ökologisch und nachhaltig gestalten können, wie wir es für richtig erachten. Daher haben wir unsere Kiss My World-Produkte ganz bewusst für den natürlichen Kreislauf gestaltet – designed ganz im Sinne von Cradle-to-Cradle.

Was war bei der Gründung von Kiss My World die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung lag darin, die vielen Ideen mit einem relativ überschaubaren Budget umzusetzen. Wir gehen den Weg bewusst bislang ohne große Investoren und dadurch aber auch ohne Abhängigkeiten. Das erfordert Klarheit, einen spitzen Bleistift und eine große Portion Hartnäckigkeit. Aber das ist ja oft am Anfang so und wir gehen unseren Weg mit viel Optimismus weiter.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Auf jeden Fall, denn perfekt ist kein Anfang! Da ist an so vielen Ecken und Enden zu tun und zu optimieren. Ich habe irgendwann losgelassen und mich von der Idee verabschiedet, alles sofort perfekt zu machen. Es ist ein bischen wie surfen lernen. Du fällst oft ins Wasser und irgendwann beginnst Du, die Wellen zu reiten und dann beginnt es, wirklich Spaß zu machen. Es gibt gute Zeiten und anstrengende, weniger gute. Das ist völlig normal und da muss man eben dranbleiben und einfach weitermachen. Nur den Spaß an der Sache und das Ziel nicht aus den Augen verlieren!

Welche Vision steckt hinter Kiss My World?

Wir sind wirklich mit großer Vision an den Start gegangen: „We are out, to change the world“. Kiss My World steht für nachhaltige Schreibwaren und Bürobedarf aus Graspapier und in Zukunft auch noch weiteren ökologisch unbedenklichen Materialien. Es geht darum, den Menschen Alternativen anzubieten, die nicht aus giftigen Inhaltsstoffen gefertigt wurden und die unbedenklich für uns und unsere Umwelt sind.

Kiss My World Schreibwaren und Bürobedarf aus Graspapier

Ein Beispiel: Graspapier verbraucht nur ca 2 Liter Wasser / Tonne Papier. Das Holz für Papier wird oft von weiterher transportiert und verbraucht bei seiner Herstellung dann ca 6000-8000 Liter Wasser und viel Chemie. Dies ist aber nicht nötig, denn viel weniger CO2 wird verbraucht, wenn man das schnell nachwachsende Gras verwendet. Es wird dann mit (Holz-)Zellstoff gemischt, aber ein großer Teil kann eben jetzt schon ersetzt werden und trägt dazu bei, dass etwa 75% CO2 eingespart werden kann. 

Wer ist die Zielgruppe von Kiss My World?

Viele Leute sind achtsamer und wacher geworden und möchten Ihren Beitrag dafür leisten, dass unsere Enkelkinder auch noch ein gutes Leben hier auf dieser Erde führen können. Daher fertigen wir Schulhefte für die Schüler, aber auch Kalender, Mappen, Planer, Aktenordner uvm. für ein „grünes“ Büro. Unsere Zielgruppe reicht von Jugendlichen, Schülern, über Lehrer, Büroangestellte und große Firmen, die ihren Bürobedarf umstellen möchten.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir verkaufen und produzieren nur Dinge, hinter denen wir aus Überzeugung stehen können. Wir möchten nicht Gewinne machen, die auf Kosten unserer Welt und unserer Gesundheit gehen. Wenn ein Bestandteil nicht passt, dann wird eine Alternative gesucht und früher oder später wir er ersetzt. Manchmal geht das nicht sofort, aber wir haben es im Blick. Denn das, was wir tun, das tun wir aus Überzeugung! Dafür sind wir mit Kiss My World an den Start gegangen.

Kiss My World, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Zur Zeit verkaufen wir hauptsächlich über unseren Online-Shop an Endverbraucher. Das wird sich in fünf Jahren voraussichtlich geändert haben. Wir planen irgendwann einen Laden und werden auch den Kontakt zu größeren Firmen und Schulen weiter ausbauen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Wenn man eine Vision in die Tat umsetzen möchte, dann ist aus meiner Sicht das allerwichtigste, so sehr dahinter zu stehen, dass Du dafür gerne aufstehst und auch weitermachst, wenn Du gerade im „Wellental“ schwimmst. Also 1) Finde Deine ureigenen Werte und dazu Gründe, die Dich beflügeln und Dir in solchen Momenten die Kraft geben. 2) Wisse, dass die Täler kommen werden und 3) feiere Deine Erfolge – denn Du hast sie geschaffen und wenn Du auf der Couch sitzen bleibst, dann wird sich auch nichts bewegen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Aline Hoffbauer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X