Sich selbst auch mal loben und belohnen

KINDHOCHDREI Shopping Service für Kinderbekleidung

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen KINDHOCHDREI doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Nina Böing, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von KINDHOCHDREI.DE, dem ersten Shopping Service für Kinderkleidung (sog. Curated Shopping). Unser Leitspruch ist „Mama hat Zeit“, da Mamas für drei Outfits für den Nachwuchs nur einen Online-Fragebogen ausfüllen und ein kurzes Telefonat mit uns führen müssen. Kein stundenlanges Klicken in Onlineshops oder mit den Kindern im Laden einkaufen gehen. Einfach ganz gemütlich zuhause auswählen, und was nicht gefällt, zurückschicken. Ach ja, natürlich versandkostenfrei und ohne Servicegebühren. Ich kümmere mich hauptsächlich um Einkauf, Personal, Marketing und Finanzen, wobei ich Forderungsmanagement und Buchhaltung weitestgehend über Dienstleister realisiere.

Wie ist die Idee zu KINDHOCHDREI entstanden?
Ich wollte mich schon gefühlt immer irgendwann selbständig machen und habe neben dem Studium und nachfolgenden Jobs immer nebenher an Businessplänen getüftelt. Als ich durch meinen Mann bedingt dann mit unserer damals knapp einjährigen Tochter nach Berlin kam, hatte ich zuvor meinen Job in Karlsruhe gekündigt. Und endlich war der richtige Zeitpunkt für eine offensichtlich Tageslicht-taugliche Idee geboren Ehrlich gesagt war KINDHOCHDREI innerhalb von einer halben Stunde geboren: Nachdem ich im Sommer 2013 auf einen Zettel geschrieben hatte, was ICH besonders toll finde (Kinderkleidung shoppen) und andere möglicherweise eben nicht (Kinderkleidung shoppen), war das KINDHOCHDREI-Konzept in meinem Kopf.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Nach nun drei Jahren online haben wir natürlich schon viele Herausforderungen und entsprechende Prozess-Innovationen durchlaufen. Eine der Wichtigsten war sicher die Einführung unseres selbst entwickelten Warenwirtschaftssystems.
Die größte Herausforderung waren einmal zwei Wochen am Stück, in der immer mal wieder unsere Server wegen Überlastung bei vermehrten Bestellaufkommen die Webseite lahm gelegt haben.
Finanziert habe ich die ersten 2,5 Jahre mit Eigenkapital. Dieses Jahr habe ich allerdings vier Business Angel an Board geholt, um eine schnelleres Wachstum realisieren zu können. Das sind alles erfahrene Unternehmer, die genau wissen, was es heißt, ein StartUp beim Wachstum zu unterstützen.

Wer ist die Zielgruppe von KINDHOCHDREI?
Natürlich ist KINDHOCHDREI für alle Mamas da. Jeder denkt natürlich erstmal an die berufstätige Mama, die wenig Zeit hat. Es sind aber auch die neugierigen, modebewussten Mamas unsere Zielgruppe, die sich gerne mal Inspiration holt, wie man schöne Kinderkleidung kombinieren kann. Dann gibt es die Mamas, die ihr Kind gerne außerhalb des „Mainstreams“ kleiden wollen und sich auf das Entdecken neuer Marken freuen. Aber was ist mit den Mamas, die –genau wie viele der Kinder – einfach keine Lust auf Shopping haben, aber trotzdem ein gut gekleidetes Kind haben wollen? Genau, eben für wirklich fast alle Mamas. Und selber einkaufen kann man ja auf jeden Fall immer noch, wenn man das mag.

Wie funktioniert KINDHOCHDREI?
Der Kunde füllt zuerst einen kurzen Fragebogen aus zu Größe, Stil, Farbwünschen des Kindes. An einem der zwei darauffolgenden Tage ruft eine unserer Stylistinnen den Kunden an und bespricht nochmal letzte Rückfragen, spezielle Vorlieben etc. Spätestens nach 7 Werktagen, realistisch nach 2-3 Werktagen verschicken wir eine Outfit-Box mit 3 Outfits an unsere Kunden. Zuhause angekommen kann die Familie in Ruhe alles durchschauen und behält das, was behält. Was nicht gefällt, können sie kostenfrei an uns zurücksenden. Erst dann erstellen wir eine Rechnung.

Welche Vorteile bietet KINDHOCHDREI?
Wir sind ja ein Curated Shopping Service für Kinderbekleidung. Und übersetzt heißt es ja „betreutes Einkaufen“. Ich möchte zuallererst, dass unsere Kunden uns als totale 5-Sterne-Superior-Service-5-Company wahrnehmen und das sehe ich auch als meine Passion an. Unsere Stylistinnen probieren der verlängerte (Shopping-)Arm unserer Kunden zu sein. Wir sind in unserer Version des Curated Shoppings zu einem etwas größeren Teil Wunscherfüller als Berater, da viele Eltern doch sehr genaue Vorstellungen für die Kinderkleidung haben.
Alles in allem probieren wir den Mamas Zeit zu schenken (Unser claim „Mama hat Zeit“)und der ganzen Familie das häufig leidige Shopping so angenehm wie möglich zu machen.

KINDHOCHDREI, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen mindestens so weiter wachsen wie bisher und zu den Top Ten der Onlineplattformen für Kinderkleidung gehören.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. “Verantwortung übertragen“ und Delegieren, da ich daran glaube, dass das sowohl die Mitarbeiterzufriedenheit als auch die Arbeitsleistung verbessert
2. Zahlen, Daten, Fakten lügen nicht: von Anfang an ein gutes Dashboard bauen, die Cashflow-Planung regelmäßig anpassen und auch mal einen Experten drauf schauen lassen
3. Sich selbst auch mal loben und belohnen- das kommt leider häufig zu kurz

Bildquelle HOLGER TALINSKI

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Nina Böing für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X