Kesselheld – Der digitale Heizungsbauer

Auf Kesselheld finden Sie die passende Heizung inklusive Installation

Edit: Mittlerweile erfolgt auch die Montage der Heizung durch eigene Kesselheld Heizungsbauer. Damit übernimmt Kesselheld den kompletten Heizungstauch von der Fotobegehung per Smartphone über die Beratung zu Förderung und Finanzierung bis hin zur Installation durch eines der bundesweit aktiven Kesselheld Montageteams.

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Kesselheld doch kurz vor!
Ich bin Martin Teichmann Gründer und Geschäftsführer von Kesselheld, einer Onlineplattform für Heizungskunden und Heizungsbauer. Nachdem ich mehrere Jahre als Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group tätig war, habe ich die Seiten gewechselt und gegründet.
Unser Ziel ist es, den Heizungskauf mittels moderner Technologien zu vereinfachen und den Kunden dabei zu helfen eine passende Heizung inklusive Installation zu finden. Dazu arbeiten wir mit einem bundesweiten Netzwerk aus lokalen Heizungsbauern zusammen, die wir an unsere Kunden vermitteln.

Wie ist die Idee zu Kesselheld entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee zu Kesselheld ist bereits während der Zeit als Mitgründer des Start-ups Homeday entstanden. In der Zusammenarbeit mit Immobilieneigentümern kam immer wieder die Frage nach guten Heizungsinstallateuren auf. Hier bestand also ein hoher Bedarf, der sich auch mit Zahlen belegen lässt. So gibt es mit 700.000 Heizungen einen großen Markt, der mit vielen einzelnen Heizungsbauunternehmen zugleich sehr fragmentiert ist. Keiner der Betriebe kann es sich erlauben, großartig in digitale Produkte und Prozesse zu investieren. So verfügen einige Heizungsbauer nicht einmal über eine eigene Internetpräsenz. Hier besteht also viel Potenzial für einen zentralisierenden Ansatz.
Ich habe Kesselheld gegründet und in der frühen Phase die beiden Experten Sascha Camilli und Leonard Tekstra dazu geholt. Sascha verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich B2B-Sales und Leonard war zuvor im Online Marketing im Reisesegment von Prosiebentätig.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Zu Beginn habe ich auf eigene Mittel zurückgegriffen. Da wir früh am Markt aktiv waren, haben wir schnell erste Einnahmen erzielt. Mittlerweile haben wir Business Angel an Bord, die uns finanziell unterstützen.
Was die Herausforderungen angeht, sehen wir uns mit Aufgaben konfrontiert, die wohl jeder Gründer kennt: Bezahlbare Büroräume finden, bei hoher Unsicherheit Entscheidungen treffen und vor allem gutes Personal rekrutieren.

Wie hat sich Ihr Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Während wir zu Beginn hauptsächlich Partnerbetriebe im Großraum Düsseldorf akquiriert haben, decken wir mittlerweile weite Teile Deutschlands mit Fachbetrieben ab. Unser Team ist seit dem Start regelmäßig gewachsen. Mittlerweile arbeiten zwölf Mitarbeiter in unseren Büroräumen im Düsseldorfer Medienhafen.

Wer ist die Zielgruppe von Kesselheld?
Zur Zielgruppe von Kesselheld gehört grundsätzlich jeder, der eine Heizung besitzt, also in erster Linie Immobilieneigentümer.

Wie findet man auf Kesselheld die richtige Heizung?
Im ersten Schritt fragen wir mit Hilfe eines Online Formulars die gewünschte Heizungsart sowie die wichtigsten Eckdaten zur Immobilie ab. Anhand dieser Datenpunkte erstellen wir ein individuelles Heizungsangebot inklusive Montage durch einen unserer lokalen Partnerbetriebe. Von der Empfehlung eines zuverlässigen Heizungsbauers bis hin zur Beratung hinsichtlich Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten begleiten wir unsere Kunden danach durch den gesamten Kaufprozess. In dem wir Prozesse, wie die Vor-Ort-Begehung digitalisieren und durch eine Fotobegehung per Whatsapp ersetzen, sparen wir Zeit und Geld für Kunden und Heizungsbauer.

Kesselheld, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Als Nächstes streben wir eine deutschlandweite Abdeckung mit Partnerbetrieben an. Das ist die Voraussetzung für unser Ziel, die Digitalisierung in deutschen Heizungskellern weiter voranzutreiben. Wir wollendie passendendigitalen Lösungen bereitstellen, sodass es in fünf Jahren ganz normal ist, seine Heizung online zu kaufen. Während sich Online-Plattformen für Flüge, Lieferdienste oder Reisen in unserem Alltag längst etabliert haben, steckt die Digitalisierung im Handwerk noch in den Kinderschuhen. Zusammen mit anderen Start-ups leisten wir hier im Bereich Handwerk wahre Pionierarbeit, diein den nächsten Jahren einiges bewegen wird.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Der meiner Meinung nach wichtigste Tipp: Auch wenn das Produkt noch nicht final ist, sollten Gründer schnell versuchen operativ tätig zu sein und Erfahrungen am Markt zu sammeln. Dazu bieten sich insbesondere Online-Modelle an. Kein noch so guter Businessplan kann den Kontakt mit dem Markt und der relevanten Zielgruppe ersetzen.
Wenn dann die gewünschten Aktionen ausbleiben, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass das Produkt nicht funktioniert. Der zweite wichtige Tipp ist dann die Optimierung der Idee. Biete ich zum Beispiel im Online Marketing auf die falschen Keywords? Holt meine Landingpage den Nutzer nicht richtig ab? Fehlen meiner Zielgruppe wichtige Informationen, um das Produkt zu verstehen? Dabei handelt es sich um einen kontinuierlichen Prozess, der ständig neu überarbeitet werden sollte.

Wir bedanken uns bei Martin Teichmann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X