Kerstin Weise: Glaube an dich und dein Produkt!

Kerstin Weise ,Gründerin von FRUCOA, war eine der Teilnehmerinnen in der Show „ START UP! Wer wird Deutschlands bester Gründer?“, wie es nach der Show weiterging erzählt Sie im Interview

Frau Weise, stellen Sie sich doch kurz unseren Lesern vor!
Kerstin Weise: Mein Leben im Zeichen der Schokolade begann als Stewardess. Ich habe die ganze Welt bereist und überall auf den Kopfpolstern in den Hotels diese kleinen Schokoladen gefunden. Dies hat meine Liebe zur Schokolade geweckt und ich habe mich 2007 mit der Schoko-Galerie www.chokoin.de in München selbstständig gemacht. Wir haben rund 900 Produkte im Portfolio und ich habe all die Jahre immer wieder eigene Produkte entwickelt – wie jetzt FRUCOA.

Warum haben Sie sich entschlossen, sich mit Ihrer Startup Idee für die Fernseh-Sendung START UP! zu bewerben?
Kerstin Weise: Meine Vorstellung war, zusammen mit Carsten Maschmeyer die Idee zum Produkt werden zu lassen. Er besetzt das entsprechende Knowhow sowie Netzwerk und wäre auch als Investor spannend gewesen. Da fiel die Entscheidung einfach.

Was konnten Sie an Erfahrungen aus der Fernseh-Sendung START UP! mitnehmen?
Kerstin Weise: Seine eigene Produktidee wachsen zu lassen, bedeutet ständiges an sich Arbeiten und die Marke weiter zu entwickeln. Im Wettbewerb mit zahlreichen anderen Gründern brauchst du auch den Glauben an dich. Und wir haben gemeinsam im Team den Markennamen FRUCOA entwickelt!

Wie ist nach der Ausstrahlung das Feedback von potentiellen Kunden?
Kerstin Weise: Ich bekomme von Kunden in der Schoko-Galerie wie auch im Freundeskreis durchwegs positives Feedback, dass ich diesen Weg gegangen bin. Es braucht auch einigen Mut dafür. Und mit jeder Sendung ist auch das Interesse an dem Thema Kakaofrucht-Saft gewachsen. Wie schmeckt er? Wann kommt er auf den Markt?

Sie konnten die CocoA Switzerland GmbH als Partner gewinnen. Hat Ihnen die Teilnahme an START UP! geholfen den Partner zu gewinnen?
Kerstin Weise: Ein Freund des Gründers von CocoA hat meinen Auftritt im Fernsehen gesehen und so kam der Kontakt zustande. Man kann sagen, dass sich die Teilnahme ausgezahlt hat, da wir mit CocoA einen Partner in Ghana vor Ort haben, der einerseits mit den Bauern das Knowhow entwickelt und diese unterstützt, andererseits uns die perfekte Qualität liefert!

Stellen Sie uns doch kurz FRUCOA vor.
Kerstin Weisse: FRUCOA ist ein Saft, den wir zu 100 Prozent aus der Kakaofrucht gewinnen. Man kennt die Kakaobohnen, aber das Fruchtfleisch wurde bis jetzt kaum genutzt. Dies ändern wir mit unseren Kakaobauern in Ghana und schaffen ein zweites Standbein, da sie das Fruchtfleisch jetzt auch verwerten und pressen. Das Resultat ist ein umwerfender Kakaofrucht-Saft, den es so noch nicht in Europa auf dem Markt gegeben hat.

Wie ist die Idee zu FRUCOA entstanden?
Kerstin Weise: Die Idee aus Früchten Saft zu gewinnen, ist wohl so alt wie die Menschheit. Ich habe vergangenen Sommer einen Beitrag zu einem Produkt gesehen, das ähnlich wie die Kakaofrucht funktioniert. Und dann war der Gedanke zur Nutzung der Kakaofrucht nicht mehr weit. Der erste Schritt, war der Gang zum Viktualienmarkt in München, wo wir die erste Frucht gekauft und ausgepresst haben. Parallel dazu kam der Aufruf zur Teilnahme an der Sendung – und so haben sich diese beiden Punkte sehr gut zusammengefügt!

Was ist das Besondere an dem Kakaofrucht-Saft?
Kerstin Weise: Mit FRUCOA feiert der Kakaofrucht-Saft Premiere in Europa und gibt dem Saft noch einmal neue Geschmacksnoten. Kakaofrucht-Saft ist kein Kakao – sondern ein aufregendes Geschmackserlebnis mit vielen Anwendungsmöglichkeiten. Unser Saft schafft den Kakaobauern in Ghana ein zweites Standbein und macht aus dem Wegwerfprodukt Kakaofrucht ein nachhaltiges Produkt.

Wo und wie wird der Kakaofrucht-Saft hergestellt?
Kerstin Weise: Wir haben mit der CocoA Switzerland GmbH einen innovativen Partner gefunden, der eine Solar basierte Technologie entwickelt hat, mit der die Kakaopulpe auch auf den kleinen Farmen verarbeitet werden kann. In seiner Produktion in Ghana setzt CocoA auf die direkte Zusammenarbeit mit den ländlichen Kleinbauern.

Ab wann wird man den Kakaofrucht-Saft von FRUCOA kaufen können?
Mit dem Launch der Marke am 12. April kann der Kakaofrucht-Saft unter geordert werden. Und alle Interessierten können auch zu mir in die Schokogalerie www.chokoin.de in München zum Verkosten vorbeikommen.

FRUCOA, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Dass wir am 12. April die Marke FRUCOA auf den Markt bringen, ist für mich ein toller Moment. FRUCOA bietet so viel Potential, dass wir in den nächsten Jahren schauen wollen, wohin uns der Weg führt und dass wir aber nachhaltig wachsen! Das ehrgeizige Ziel lautet natürlich eine internationale Marke zu werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
Das sind jetzt drei Tipps aus einer großen Anzahl:
• Glaube an dich und dein Produkt!
• Der Weg der Selbstständigkeit kennt viele Hindernisse – diese sind zum Überwinden da.
• Und habe Spaß an dem, was du machst.

Wir bedanken uns bei Kerstin Weise für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X