Ich denke, ein bodenständiger, solider Wachstum ist für einen Gründer am Wichtigsten

Keks-Kreator individuelle Kekse ideal als Geschenk, Giveaway oder als Beilage zum Kaffee

Wie ist die Idee zu Keks-Kreator entstanden?
Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, das traditionelle Bäckerhandwerk mit den heutigen Einkaufsverhalten (Onlinebestellung, individuelle Konfiguration, Zustellung auf Versandweg) gesucht. Dabei bin ich relativ schnell auf die Herstellung individueller Kekse gekommen. Kekse sind resistent gegen Hitze und Kälte, sie sind das perfekte Geschenk, Giveaway oder Beilage zum Kaffee und sie sind durchweg sympathisch.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Ich bin experimentierfreudig und als Handwerksmeister ist die größte Herausforderung die Selbstständigkeit. Man muss sich nicht mit seinem Handwerk und seinem Produkt perfekt auskennen, sondern auch in den Bereichen Marketing, Buchhaltung, Vertrieb, Logistik, Produktionsverfahren und Kundenumgang fit sein.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größten Herausforderungen waren sowohl technisch als auch handwerklich. Das Entwickeln einer Maschine, die es mir ermöglicht Kekse individuell zu backen und zwar in Kleinstmenge (75 Stück).
Der handwerkliche Anspruch war es einen Teig zu kneten, der die Konturen perfekt beim Backen hält, aber keinerlei Konservierungs- oder Zusatzstoffe enthält. Das hat mich alles in allem ein Jahr gekostet und mehrere dutzende Backversuche.
Keks Kreator ist mit einem kleinem Investment aus dem Eigenkapital finanziert. Es konnte sich aber schon nach dem ersten Quartal Cashflow finanzieren, sodass weitere Investitionen bereits aus dem Firmenbudget gekauft werden konnten.

Wer ist die Zielgruppe von Keks-Kreator?
Die Zielgruppe ist im B2C Bereich zu besonderen Anlässen, wie Geburtstagen, Hochzeiten, Taufen etc. Also quasi jedermann der gerne ein individuelles Geschenk machen möchte.
Weiter aber auch im B2B Bereich. Vom Gastronom, über Friseur, Unternehmer, Handwerker bis hin zu Anwälten und Verwaltungen. Alle die Ihr Unternehmen gerne auf leckeren Keksen dargestellt haben möchten und sich somit von der breiten Masse der industriellen Werbemittel absetzen wollen. Meine Kekse sind das perfekte Giveaway für Kundengeschenke oder auch als interessanter Opener bei Verkaufsgesprächen als Keks zum Kaffee.

Wie funktioniert der Keks-Kreator? Welche Auswahlmöglichkeiten gibt es?
Man kann seinen Keks ganz einfach auf www.Keks-Kreator.de online gestalten. Es gibt verschiedene Vorlagen, Motive, Schriftarten, Formen und Geschmackssorten. Auch die Verpackungsart kann man frei wählen. Ob in nostalgischer Keksdose, im hochwertigen Blockbodenbeutel oder auch einzeln verpackt. Wenn man ein individuelles Logo auf dem Keks haben möchte, kann man dies unter info@keks-kreator.de zusenden und ich mache einen kostenlosen, unverbindlichen Entwurf.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist fantastisch! Sowohl im B2C Bereich als auch bei meinen gewerblichen Kunden.
Die privat Beschenkten sind immer ganz hin und weg von der Idee und dem Geschmack der Kekse. Im gewerblichen Sektor konnte ich neben kleinen und mittelständischen Unternehmen auch schon große Konzerne von meinen Keksen überzeugen (Coca-Cola, Innogy, Lowa usw.).
Außerdem konnte ich bereits im ersten Geschäftsjahr aufgrund der weiten medialen Berichterstattung (RTL, Radio, Online- und Printmedien) meine Reichweite so erhöhen, dass ich Deutschlandweit Kekse ausliefern konnte. Weiter wurde ich mit dem Gründerpreis Südwestfalen 2016 prämiert.

Keks-Kreator, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Ich würde die Marke Keks Kreator sehr gerne weiter am Markt etablieren und meine Reichweite noch ausbauen. In fünf Jahren hätte ich gerne meine Kapazitäten ausgebaut und meine Auslastung um 100% gesteigert. Ansonsten lasse ich mich auch sehr gerne überraschen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
– Ich denke, ein bodenständiger, solider Wachstum ist für einen Gründer am Wichtigsten, zu schneller Wachstum hat den großen Nachteil, dass man Kinderkrankheiten innerhalb seiner Abläufe nur noch schwer rückgängig machen kann.
– Man sollte auf den Kopierschutz seiner Idee achten, da ansonsten finanzkräftige Mitbewerber einen schnell vom Markt verdrängen können
– Das Risiko, das mit dem Gründen einhergeht, sollte man immer wirtschaftlich kalt und objektiv im Auge haben. Keinerlei Gründungsromantik nutzt einem bei Misserfolg.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Gregor Stapper für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X