Kleine machbare Schritte definieren

KEINACHTSBAUM modularer Ständer für Tannengrün – der echte Weihnachtsbaum, der keiner ist.

Stellen Sie sich und das Startup KEINACHTSBAUM doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Nico Stisser, ich bin 38 Jahre alt und ich lebe im Landkreis Osnabrück. Der KEINACHTSBAUM ist meine Antwort auf die über 40 Millionen abgeholzten Tannen jährlich in Deutschland. Warum den ganzen Baum fällen, wenn man einem Baum auch über Jahrzehnte ein paar Äste entnehmen kann? So kann der Baum weiter wachsen und seinen wichtigen Beitrag für die Umwelt leisten. 

Der KEINACHTSBAUM ist ein modularer Ständer für Tannengrün, in den diese Zweige dann gesteckt werden können. Das Ergebnis ist eine (fast) echte Tanne in Premium Optik. Und die 30-70% Ausschuss einer Weihanchtsbaumplantage können so auch sinnvoll verwendet werden.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Nach dem ich die letzten 10 Jahre anderen Gründern im Bereich Markenbildung und Grafikdesign zur Seite stand, hatte ich dieses Jahr einfach Lust selber ein Unternehmen zu gründen.

Welche Vision steckt hinter KEINACHTSBAUM?

Meine persönliche Vision ist es, dass immer mehr Menschen auf einen KEINACHTSBAUM umsteigen und sich dadurch der Markt für Tannengrün weiter etabliert. Ich träume davon, dass  Schnittgrünplantagen nach dem Waldgartenprinzip die aktuellen pestizidverseuchten Monokulturen ablösen. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Hürde war bisher einen Produzenten zu finden. Ich habe völlig unterschätzt wie anspruchsvoll Holzbearbeitung ist.  Die Finanzierungsphase läuft gerade über Crowdfunding auf startnext

Wer ist die Zielgruppe von KEINACHTSBAUM?

Wir wenden uns an alle Menschen die nicht auf einen alten Brauch verzichten möchten und denen die Natur am Herzen liegt.

KEINACHTSBAUM

Wie funktioniert der KEINACHTSBAUM? Wo liegen die Vorteile? 

Der Keinachtsbaum lässt sich in 4 verschiednen Größen zusammenbauen. Ringsherum sind Löcher eingefräst in die dann das Schnittgrün gesteckt wird. So kann man sich seine individuelle Traumtanne gestalten. Buschig oder filigran oder nur vordersetig bestückt als Eckbaum – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.Das ist auf lange Sicht nicht nur nachhaltiger sonder auch günstiger. Dazu kommt, dass der Transport und die Entsorgung des Schnittgrüns wesentlich einfacher ist, als der eines ganzen Baumes.

KEINACHTSBAUM, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Aktuell bauen wir gerade ein Erzeuger-Netzwerk auf, mit dem wir dann einen lokalen Lieferservice für nachhaltiges Schnittgrün aufbauen möchten. In 5 Jahren sollen„Stecktannen“ dann eine ganz normale Alternative zum herkömmlichen Baum oder der Plastiktanne sein. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1. Kleine machbare Schritte definieren und dabei die große Vision nicht aus den Augen verlieren.

2. Gleichgesinnte suchen.

3. Einfach machen!

Link zum Crowdfunding auf Startnext

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Nico Stisser für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar