Lass dich nicht von den Nein-Sagern entmutigen

KEEGO zusammendrückbare Metallflasche die perfekte Sportflasche

Stellen Sie sich und das Startup KEEGO doch kurz unseren Lesern vor!
Wir sind ein Startup aus Wien und haben durch innovative Nutzung von Materialien die Sportflasche revolutioniert – sprich die weltweit erste zusammendrückbare Titan Flasche ( Metallflasche ) entwickelt.
Ich selbst – Gründer von KEEGO – habe vorher bei Hugo Boss, Red Bull und Amazon gearbeitet und bringe dadurch relevante Erfahrung mit. Allerdings war die Material- und Produktentwicklung komplett neu für mich und ich danke allen beteiligten Physikern für ihr Verständnis dafür und ihre Unterstützung.

Wie ist die Idee zu KEEGO entstanden?
Ich bin ein großer Fan von Roger Federer und habe mich immer gewundert, weshalb Mister Clean aus billigen Plastikflaschen trinkt. Natürlich stehen Sponsoren dahinter, aber King Roger sollte da doch ein Wort mitreden können. Neben dem persönlichen Interesse, die perfekte Sportflasche zu finden, war auch das ein Anstoß, sich das Problem genauer anzuschauen.

Für die präzise Regulierung des Trinkstroms, für schnelles Trinken oder kontaktloses Trinken im Falle von Mannschaftssportarten brauchen Sportler quetschbare Flaschen. Nun sind diese aber alle aus Plastik. Das heißt sie sind schlecht für den Geschmack, die Gesundheit und die Umwelt.
KEEGO wurde aus der Vision geboren auf innovative Weise die beste Funktionalität einer Flasche mit dem besten Trinkerlebnis zu verbinden.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die erste große Herausforderung war für die Problemstellung eine Lösung zu finden, die keine Abstriche in der Usability erfordert, sowohl in der Produktion als auch in der Anwendung sauber ist und gleichzeitig gut aussieht. Unser Anspruch, den Anforderungen von Top-Sportlern gerecht zu werden, hat die Latte zusätzlich hoch gelegt. Spitzenathleten sind nicht bereit irgendwelche Kompromisse einzugehen.

Die zweite große Herausforderung war das entwickelte Material in die Produktion zu überführen. Als Startup hat man keinen leichten Stand, wenn man auf einen hochspezialisierten Hersteller zugeht und von ihm verlangt neue Dinge auszuprobieren, bei denen er selbst in Vorleistung gehen muss. Letztendlich ist es uns gelungen einen hochkompetenten Partner zu gewinnen, der sonst für CERN Teilchenbeschleuniger-Komponenten produziert.
Finanziert wird das Projekt aus der Tasche des Gründers und von staatlichen Förderungen (aws impulse xs und xl)

Warum haben Sie sich für eine Crowdfunding Finanzierung entschieden?
Da das Produkt – eine quetschbare Metallflasche – prinzipiell einfach zu erklären ist, ist eine Crowdfunding Plattform genau das richtige Tool. Viele Leute kennen das Problem der Plastikflaschen und haben konkrete Erfahrungen damit. Natürlich lässt sich via Crowdfunding auch recht schnell ein erster Fankreis aufbauen, was für ein neues Produkt extrem wichtig ist.

Wo sehen Sie für sich die Vorteile?
Über Crowdfunding bekommen wir die Mittel, die es braucht, um die erste Produktionsserie zu starten. Zudem erfahren wir dank der Internationalität der Seite wo unsere potenziellen Käufer sind und in einem zweiten Schritt welchen Sport sie betreiben. Zudem kann die Nachfrage bei Kickstarter als Indikator herbeigezogen werden, um unseren Business Plan zu plausibilisieren.

Was werden Sie nach erfolgreicher Finanzierung umsetzen?
Wir denken in verschiedenen Szenarien. Je nach Erfolg der Finanzierung werden wir versuchen die verteilte Produktion näher zusammenzubringen. Das bedeutet, dass wir die Anlagen an einem Ort vereinen würden, um schneller und günstiger produzieren zu können.
Das Resultat der Kickstarter Kampagne wird auch festlegen, wie stark wir dieses Jahr noch aufs Gaspedal drücken können. Es bestimmt wie stark wir auch in Marketing investieren werden.

Wer ist die Zielgruppe von KEEGO?
Sportliche Menschen, die eine Alternative zu ihrer alten Plastikflasche suchen. Personen, die den Reiz und die Vorteile einer elastischen Metallflasche kennenlernen wollen.

Was ist das Besondere an der Flasche?
Sie ist sauberer, geschmacklich besser, ökologischer, vom Design her ansprechender und schneller (Trinkfluss) als andere Flaschen.

KEEGO, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Dank dem Patent und unserem starken Technologiepartner im Rücken werden wir in 5 Jahren nicht nur KEEGO weltweit verkaufen, sondern auch für andere Flaschenhersteller elastische Metallflaschen produzieren. Im Optimalfall trinken Chris Froome, FC Bayern München, Conor McGregor und die Montreal Canadiens aus KEEGO Flaschen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Mir haben an derselben Uni zwei Professoren sprichwörtlich den Vogel gezeigt – der dritte hat gesagt: kein Problem, bin dabei. Lass dich nicht von den Nein-Sagern entmutigen.
2. Im Falle von Hardware: Gehe auf Messen! Nirgends sonst triffst du so viele offene Menschen. Plus: Du kannst dort extrem schnell lernen und einen guten Eindruck hinterlassen.
3. Rede mit möglichst vielen verschiedenen Menschen über dein Projekt. Der Input, möge er noch so platt sein, bringt dich zumindest auf neue Gedanken und im besten Fall direkt zum Ziel.

Bild: Lukas Angst Bildquelle KEEGO

Link zum Crowdfunding

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Lukas Angst für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X