Treffen Sie Kathrin Krönig Geschäftsführerin T-Shaped Learning Solutions auf der herCAREER in München

Kathrin Krönig Geschäftsführerin T-Shaped Learning Solutions wird auf der herCAREER zum Thema Mindset referieren

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
Kathrin Krönig: Uns gibt es, weil wir glauben, dass Unternehmen dann besonders erfolgreich sind, wenn sie blühende Orte sind, in denen jeder Mitarbeiter sich einbringen kann, wertgeschätzt wird, wo Lernen zum Alltag gehört und Teams gut zusammenarbeiten. In anderen Worten: Kommunikation, Führung, Zusammenarbeit, Produktivität oder persönliche Entwicklung sind enorm wichtig.
Diese Aspekte sind zutiefst persönlich und menschlich und so gar nicht so leicht nachhaltig zu entwickeln. Was übrigens auch wahr ist für Themen wie Kultur oder Transformation.

Wir haben mit mit unserer App ‘Intao’ eine digitale Coaching-App gebaut für all die Themen, die über rationales Verstehen hinausgehen und helfen Unternehmen mit der App und auch durch Beratung, nachhaltige innere Transformation zu unterstützen.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Die Idee wollte geboren werden. Um ganz ehrlich zu sein, hatte ich eher das Gefühl, dass unser Unternehmen sich entschlossen hat, von uns gegründet zu werden.
In unserer Arbeit früher als Coaches und Berater waren wir immer extrem frustriert über unseren Wirkungsgrad. Wir haben lange nach einem digitalen Tool zur Unterstützung unserer Arbeit gesucht und keines hat uns auch nur annähernd zufriedengestellt. Und als wir mal die Möglichkeit in Betracht gezogen hatten, dass wir es sein könnten, die das Tool bauen, gab es kein Zurück mehr.

Was war bei der Gründung Ihres Unternehmens die größte Herausforderung?
Kathrin Krönig: Die ersten drei Jahre waren hart. Es ist gar nicht so leicht zu sagen, was genau besonders schwierig war. Der finanzielle Druck geht irgendwann an die Substanz. Und es dauert immer alles länger als man denkt.
Wenn ich eine Sache herauspicken müsste, wäre es vermutlich, wie anstrengend es ist, die Firma um die Idee herum aufzubauen: Die Infrastruktur, die es braucht: Verträge, Buchhaltung, Lohnabrechnung, Datenschutz, etc.

Kann man auch mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?
Natürlich. Das ist eine lustige Frage. Wann ist denn mal alles perfekt? Wir sind jetzt in unserem vierten Jahr und von perfekt ist keine Rede.

Ich glaube zum Gründen ist es am allerbesten, sich von der Idee der Perfektion entschlossen zu verabschieden.

Wie sind Sie auf die herCAREER aufmerksam geworden?
Über eine Freundin, die sagte: Da solltest Du dabeisein!

Zu welchem Thema werden Sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen auf der herCAREER weitergeben?
Kathrin Krönig: Direkt anschließend an die Frage zur Perfektion: Ich werde über das Thema Mindset sprechen und darüber, dass man im Grunde alles lernen kann, wenn man sich nur selbst im Weg steht dadurch, wie man über die Herausforderung nachdenkt.

Wie wichtig sind solche Events für Gründerinnen?
Events zum Netzwerken und Input kriegen? Riesig wichtig, weil sie die Batterien aufladen und da die o-so wichtigen Kontakte geknüpft werden.

Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren?
Kathrin Krönig: In 5 Jahren sind wir einer der größten Spieler im E-Learning Bereich und ich übergebe die Zügel an jemanden, der besser ist als ich, eine voll-operative, etablierte Firma erfolgreich zu führen und wende mich neuen Ideen zu.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
1. Gründen ist ein Marathon, kein Sprint. Stell sicher, dass Du mehrere Jahre durchhalten kannst, finanziell und auch in punkto Energie.
2. Such Dir so viel Unterstützung wie irgend möglich. Um Hilfe bitten ist kein Zeichen von Schwäche – im Gegenteil.

3. Mach’s nicht allein.

Wir bedanken uns bei Kathrin Krönig für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X